Entenhausen Stars – Sammelfiguren + Mini-Comic

Der Verlag meint:

Donald Duck, Micky Maus und Co. – jetzt gibt es die zehn beliebtesten Entenhausener als exklusive und hochwertige Sammelfiguren. Ab dem 14. Juli sind die bis zu sieben Zentimeter großen Figuren der Entenhausen-Stars im Folienbeutel zusammen mit einem spannenden Mini-Comic im Handel erhältlich. Von Enten über Mäuse bis hin zu den Supergaunern – alle sind dabei.

Mein Eindruck:

Auf dem gut 15 x 11 cm großen Folienbeutel gibts den möglichen Sammel-Inhalt vorn als Gruppenbild und hinten noch mal in Einzelporträts zu sehen. Wie es bei blickdichten Sammeltüten üblich ist, kann der Sammelfreund vorher also nicht erkennen, welche Figur ihn nach dem Öffnen des Beutels erwartet. Auf der Rückseite des Beutels sehen wir vier Comic-Cover, was die Vermutung zulässt, dass es zwar zehn Sammelfiguren, aber nur vier verschiedene Comics gibt. Das fänd ich allerdings eher seltsam und das wird auch bestimmt nicht so sein.

Wer über ein wenig Fingerspitzengefühl verfügt und wem die Blicke des Verkaufspersonals vor Ort egal sind, der kann im Vorfeld übrigens … versuchen … zu ertasten, welche Figur auf ihn wartet. Ich habs übrigens bei meinen beiden Tüten nicht erraten können.

Vorsicht ist beim Öffnen der Tüte geboten, denn der 10,5 x 7cm Mini-Comic mit seinen 16 Seiten nimmt die komplette Innenhöhe des Beutels in Anspruch, sodass man mit einem Scherenschnitt schnell mal den oben Rand abgeschnitten hat. Im Nachhinein sind mir erst die beiden Soll-Einreißstellen an den Seiten des Beutels aufgefallen, mit denen es na klar auch geht …

In meinem ersten Beutel war eine Figur von Dagobert Duck … die leider nicht selbständig stehen konnte, sondern immer wieder umfiel. Wenn man allerdings mit vorsichtiger Gewalt an den Füßen herumbiegt … dann steht er. Das Material würde ich mal als Hartplastik beschreiben … und es riecht extrem nach Chemie. Bei empfindlichen Menschen wie mir löst das schnell Halsschmerzen aus … hat es auch. Also sollte die Figur erst mal eine Weile irgendwo „ausstinken“, dann wird sich das sicher legen.

Passend zu der Figur gabs den Mini-Comic „Genesung wider Willen“, der schon im LTB 293 aus dem Jahr 2001 zu finden war. Vorn finden wir Onkel Dagobert auch abgebildet. Die Bilder konnte ich noch gut erkennen … der Text in den Sprechblasen ist allerdings wenger als 1 mm hoch und für mich ohne Unterstützung nur sehr schwer zu erkennen.

Neue Tüte, neues Glück, immer wieder mitmachen hier, immer wieder dabei sein …
Und? Es ist Donald Duck … und er guckt genauso grummelig wie sein Onkel aus der anderen Tüte. Im Gegensatz zu seinem Oheim aber, kann er von allein stehen! Der Geruch der Figur hält sich diesmal in Grenzen. Und auch hier gibts wieder einen Mini-Comic mit passendem Konterfei der Sammelfigur. Die Geschichte heißt „Marktforschung“ und wurde 2003 „created“. Ich konnte es leider nicht herausfinden, gehe aber davon aus, dass auch diese Story schon mal irgendwo abgedruckt worden ist. Auch hier ist die Schrift wieder unfassbar klein … die der Werbung auf der letzten Doppelseite ist allerdings größer und besser zu lesen! Warum wohl?

Wen hätte es denn überhaupt geben können?

Donald Duck, Micky Maus, Dagobert Duck, die Neffen Tick, Trick und Track, Goofy, Superheld Phantomias, Daisy Duck, Daniel Düsentrieb sowie Hexe Gundel Gaukeley und einen Panzerknacker.

Mein Fazit:

Die Idee mit den Sammelfiguren finde ich prima, dass man vorher nicht sieht, welche Katze man im Sack gekauft hat … na ja … das ist halt Teil der Tütchensammelkultur. Immerhin hatte ich nicht zweimal die Gleiche.

Der starke Chemie-Geruch der Figuren hat mich ziemlich gestört, da ich davon direkt Halsschmerzen bekommen habe. Meine kleinen Entenhäuser müssen erst mal in den Keller zum „Ausstinken“. Auch ist der Zeichensatz der Comic-Geschichten mit nicht mal einem Millimeter Höhe viel zu klein (für meinen Geschmack). Wer gern mit einer Lupe liest, für den ist das natürlich ein Fest.

Dass eine meiner beiden Figuren nicht selbständig stehen konnte, na ja … nicht gerade toll, aber wer vorsichtig ist, kriegt das schon „hingebogen“. Ach so, und die Comics sind zwar nicht neu, aber eine nette Beigabe, die der Sammelfreund natürlich gern mitnimmt, wenn sie im Preis mit drin ist.

Folien-Beutel mit Sammelfigur und Mini-Comic (16 Seiten)
Vom Verlag angegebene Zielgruppe: Jungen und Mädchen zwischen 8 und 12 Jahren
Erstveröffentlichung ab dem 14.07.2017
www.ehapa.de

Der Autor vergibt: (3.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)