Archiv der Kategorie: Fantasy / Science-Fiction

Garry Kilworth – Schatten. Zukunftsroman

Tabubrecher auf dem letzten Vulkan

Auf dem Gipfel des alten Vulkans haben nur zwei Familien überlebt. Das Ergebnis des notwendigen Inzests sind unausweichlich Krüppel und Behinderte unter den Neugeborenen. Doch das macht niemand viel Kopfzerbrechen. Wie einst in Sparta wirft man die „Unerwünschten“ und unnützen Esser kurzerhand in die Tiefe.

Schatten ist eines von diesen Kindern: zwergwüchsig und geschlechtslos – aber er ist ein Genie. Die Familien ahnen nicht, dass viele ihrer dem grausamen Schicksal überantworteten Nachkommen überlebt haben – und in einer Gemeinschaft ihresgleichen Aufnahme fanden, die auf Vergeltung sinnt und einen Rachefeldzug plant. (abgewandelte Verlagsinfo)

Der Autor
Garry Kilworth – Schatten. Zukunftsroman weiterlesen

Clive Woodall – Vogelherz. Tier-Fantasyroman

Kampf ums Vogelland

Das Böse ist lautlos und kommt scheinbar aus dem Nichts. Es ist schwarz, verschlagen und schattengleich: Es sind Elstern, treue Diener ihres Führers Slyekin, der ganz Vogelland mit Tod und Verderben überziehen lässt. Die Singvögel sind fast vollständig ausgerottet, die Elstern beherrschen den Himmel über den Menschenstädten. Sie haben unter anderem dem Rotkehlchen Kirrick alles genommen, was es auf der Welt liebte. Doch es nimmt den aussichtslos erscheinenden Kampf auf, Vogelland vor dem völligen Untergang zu bewahren. (Verlagsinfo)

Hinweis
Clive Woodall – Vogelherz. Tier-Fantasyroman weiterlesen

[NEWS] Mary Higgins Clark – So schweige denn still

Die Investigativjournalistin Gina Kane erhält eine verstörende Nachricht: Eine Person namens C. Ryan enthüllt, dass sie als Angestellte eines großen Nachrichtensenders »schreckliche Erfahrungen« gemacht habe. Und sie sei nicht die Einzige. Doch jeder Versuch Ginas, mit C. Ryan Kontakt aufzunehmen, scheitert. Nach endlosen Recherchen entdeckt sie den tragischen Hintergrund: C. Ryan ist tot. Erst vor Kurzem starb sie unter merkwürdigen Umständen. Gina forscht mit Nachdruck weiter – und stößt auf eine entsetzliche Spur. (Verlagsinfo)


Taschenbuch ‏ : ‎ 448 Seiten
Heyne

Samuel R. Delany – Babel 17. SF-Roman

Classic SF: Sprache ist eine Waffe

Die ferne Zukunft. Rydra Wong, eine faszinierend schöne Frau, die als Dichterin interstellaren Ruhm erlangt hat, ist ein Sprachgenie. Aus diesem Grund wird sie vom Kommandanten der Streitkräfte der terranischen Allianz, die mitten im erbitterten Ringen mit interstellaren Invasoren stehen, aufgefordert, Babel 17 zu entschlüsseln, die für Menschen bisher unverständliche Sprache des Gegners.

Rydra Wong macht sich an die schwierige Aufgabe. Und je tiefer sie in die Materie eindringt, desto mehr erkennt sie, dass Babel 17 nicht nur eine Sprache ist, sondern auch ein Instrument, mit dem man Menschen manipulieren und programmieren kann. Babel 17 ist eine tödliche Waffe der Invasoren. (Verlagsinfo)

„Babel-17“ bekam den Nebula Award der US-amerikanischen SF-Kritiker und -Autoren. Meine besprechung würdigt die Moewig-Kurzfassung.
Samuel R. Delany – Babel 17. SF-Roman weiterlesen

A.C. Doyle & Marc Gruppe – Harry Price und der Fall Rosalie (Sherlock Holmes Folge 45)

Der Geisterjäger und der Detektiv

Der berühmte Geisterjäger Harry Price hat in seiner Karriere bereits unzählige Trance-Medien des Betrugs überführt. Als bei einer Séance in einer feudalen Stadt-Residenz der Geist eines Mädchens namens Rosalie beschworen wird, und Price keinerlei Merkmale einer Täuschung aufdecken kann, beschließt er, die Herren aus der Baker Street 221b um ihre Mitarbeit zu bitten. Der Meisterdetektiv soll herausfinden, ob Harry Price nicht vielleicht doch einem Betrug aufgesessen ist … (Verlagsinfo)

A.C. Doyle & Marc Gruppe – Harry Price und der Fall Rosalie (Sherlock Holmes Folge 45) weiterlesen

A.C. Doyle & Herman Cyril MacNeile – Die dritte Botschaft (Sherlock Holmes Folge 40)

Der Zwischenfall des Hundes in der Nacht und seine üblen Folgen

Sir James Brackenbury kommt bei einem Sturz in seinem Garten ums Leben. Obwohl alle Anzeichen auf einen Unfall hindeuten, glaubt sein Neffe an einen Mord, weil es nun einen weiteren Todesfall mit ähnlichen Vorzeichen gab. Holmes nimmt die Ermittlungen auf und beschließt, dem vermeintlichen Mörder eine Falle zu stellen. (Verlagsinfo)

Der Verlag empfiehlt das Hörbuch ab 14 Jahren.

Die Serie wurde mit dem „Blauen Karfunkel“ der Deutschen Sherlock Holmes-Gesellschaft ausgezeichnet.
A.C. Doyle & Herman Cyril MacNeile – Die dritte Botschaft (Sherlock Holmes Folge 40) weiterlesen

Algis Budrys – Das verlorene Raumschiff. SF-Roman

Das vergessene Mars-Experiment

In einer Oase um einen dornartigen Turm, der ihnen Atemluft und Wasser liefert, leben Menschen in einer kleinen Gemeinschaft aus Bauern und Jägern. Die Wüste ringsum wird von feindseligen Amsiren durchstreift, seltsamen geflügelten Geschöpfen, die den Menschen als Nahrung dienen. …

Als der weiße Jackson seinen ersten Amsir erlegt, macht er eine bestürzende Entdeckung. Und bei seiner nächsten Begegnung mit einem der drachenähnlichen Wesen begibt er sich in dessen Gewalt und gelangt in die Siedlung der Amsire, wo Jackson zu seiner Verblüffung ebenfalls einen dornartigen Turm vorfindet…

Aber das Rätsel der Existenz von Menschen und Amsiren auf dem seltsamen Wüstenplaneten ist größer als allgemein erwartet. Das Geheimnis wird nur Stück für Stück im Verlauf der aktionsreichen und dramatischen Erzählung entschleiert. (Verlagsinfo)
Algis Budrys – Das verlorene Raumschiff. SF-Roman weiterlesen

Gordon R. Dickson – Söldner der Galaxis (Childe-Zyklus 1)

Der genetische General

Donal Graeme stammt von Dorsai, einer kleinen, abgelegenen Welt, deren Männer im Ruf stehen, die besten Soldaten der Galaxis zu sein. Wie so viele andere vor ihm verlässt Donal, der Sohn einer bekannten Offiziersfamilie, nach dem Abschluss seiner Kadettenausbildung den Heimatplaneten, um einer der galaktischen Mächte seine Dienste anzubieten. Donal unterscheidet sind von seinen Dorsai-Kameraden. Ein seltsames Fluidum geht von ihm aus. Eine unbekannte Kraft befähigt zu immer größeren Taten. Er scheint jeden Plan seiner Gegner vorauszuahnen und eilt von Sieg zu Sieg.

Und dann, eines Tages, als Donal als General an der Spitze der militärischen Hierarchie steht, erkennt er seine Bestimmung. Er ist der einzige, der der Selbstvernichtung der galaktischen Menschheit noch Einhalt gebieten kann. (Verlagsinfo)

Dieser 1960 für den HUGO Award nominierte SF-Roman erschien 1983 in ungekürzter Neuübersetzung unter dem Titel „Der General von Dorsai“ (Moewig SF 3608).

Gordon R. Dickson – Söldner der Galaxis (Childe-Zyklus 1) weiterlesen

John Christopher – Das Tal des Lebens. Zukunftsroman

Hungerkatastrophe mit Hoffnungsschimmer

„Hunger bedroht die Welt… Ein Virus, das sämtliche Gras- und Getreidesaaten vernichtet, breitet sich, vom Fernen Osten kommend, unaufhaltsam über immer größere Gebiete der Erde aus. Wissenschaftler und Techniker stehen der Getreideseuche hilflos gegenüber. Jedes Gegenmittel versagt, die weltweite Katastrophe lässt sich nicht aufhalten.

Hunger regiert. Alle moralischen Schranken fallen. Raub, Mord und Vergewaltigung sind an der Tagesordnung. In diesem Chaos gibt es für nur wenige die letzte Zuflucht – das Tal des Lebens.“ (Verlagsinfo)

Das Buch aus dem Jahr 1956 erschien zuerst 1959 in deutscher Übersetzung im Gebrüder Weiss Verlag Berlin, und ein Exemplar dieser Hardcover-Ausgabe ist heute wohl mehrere hundert Euro wert. Die gekürzte Taschenbuchausgabe erschien zuerst 1971.
John Christopher – Das Tal des Lebens. Zukunftsroman weiterlesen

Keith Roberts – Die Hexe Anita. Hexengeschichten

Witzig und hintersinnig: Abenteuer einer Junghexe

In den Wäldern von Northamptonshire steht eine kleine, strohgedeckte Kate, deren Ähnlichkeit mit einem Hexenhaus kein Zufall ist. Dort lebt die noch etwas ungeübte, dafür aber umso reizvollere Junghexe Anita mit ihrer Großmutter, einer Meisterin ihres Fachs. Nach ihrer Hexenweihe erobert die schöne abenteuerlustige Anita sich die Welt. Ihre Begegnungen mit den Menschen, wie etwa mit jungen, gutaussehenden Männern in roten Sportwagen, beschreibt Keith Roberts anspielungsreich und mit viel Witz und Hintersinn. (Phantastik-Couch.de)

Keith Roberts – Die Hexe Anita. Hexengeschichten weiterlesen

Jay Kristoff – Das Babel-Projekt: Lifelike

Was unterscheidet Mensch und Maschine?

Die 17-jährige Eve kann sich gerade so mit Roboterkämpfen über Wasser halten – bis sie vernichtend geschlagen wird und auch das letzte Geld verliert. Auf der Suche nach einem Ausweg findet sie Ezekiel, ein Lifelike-Androide, die wegen ihrer Ähnlichkeit zu Menschen und überlegenen Kampfkunst verboten sind. Unerklärlicherweise vertraut sie ihm, obwohl seine Behauptungen ihr gesamtes Leben infrage stellen. Eve bricht in die Wüste aus schwarzem Glas auf, um die Wahrheit über ihre Vergangenheit und sich selbst herauszufinden. Aber manche Geheimnisse sollten besser ungelüftet bleiben …

(Verlagsinfo)

Der deutsche taschenbuch verlag hat mit diesem Roman ein schön aufgemachtes Hardcover verlegt. Der Unter- oder Obertitel „Das Babel-Projekt“ legt die Vermutung nahe, es handle sich hierbei um den ersten Teil eines Mehrteilers. Und ein Blick in das Buch zeigt auf den ersten Seiten gleich eine interessante Reminiszenz an den Vater der Roboter- und KI-Geschichten Isaac Asimov, dessen Roboter-Gesetze hier eine tragende Rolle spielen. Dass Kristoff bisher Autor vor allem düsterer Fantasy in Deutschland in Erscheinung trat, lässt für den Roman auch einiges an unliebsamen Überraschungen vermuten. Er selbst gibt in seiner Vorstellung an, keinen Sinn für Happy-Ends zu haben. Nun, ein Jugendbuch soll es sein.

Jay Kristoff – Das Babel-Projekt: Lifelike weiterlesen

Alexander Paul – Die Todsängerin

Drei junge Leute führt das Schicksal zusammen.

Aurora ist dreizehn, als sie und ihre Mutter von den Bewohnern ihres Dorfes vertrieben werden, weil die Dörfler die magische Heilergabe ihrer Mutter fürchten. Viele Monate leben die beiden versteckt in einer Höhle im Wald. Doch auch das ist nicht versteckt genug …

Bemet ist Assamer, Angehöriger eines Wüstenvolkes, dessen Krieger sich als Söldner verdingen. Die Verbindung mit ihrem Totem verleiht ihnen dessen besondere Fähigkeiten, deshalb sind sie bei den Herrschern anderer Länder sehr gefragt und stolz darauf. Bemet dagegen ist schon nach seinem ersten Kriegszug ernüchtert und enttäuscht.

Alexander Paul – Die Todsängerin weiterlesen

Diana L. Paxson – Die Keltenkönigin

Matriarchalische Umdichtung von King Lear

Anthropologie, Kultur- und Sittengeschichte, sehr viel Mystik und Fantasy bilden ein spannendes Gemisch, das sehr lesbar ist, aber niemanden aufregt. So etwas hat man schon in »Die Nebel von Avalon« gelesen. Auch dort kamen Ränkespiele, Mystik und ein guter Schuss Erotik nicht zu kurz.

Doch es ist sicherlich eines der Verdienste der Autorin, die Geschichte um König Lear durch diverse Hinzudichtungen lebendig werden zu lassen, ebenso wie sie es geschafft hat, den historischen Konflikt zwischen matriarchalen und patriarchalen Kulturen mit all seinen Aspekten vor Augen zu führen.
Diana L. Paxson – Die Keltenkönigin weiterlesen

C. L. Moore – Der Kuss des schwarzen Gottes. Phantastische Erzählungen

Lilith, Jirel und der Kuss des Schwarzen Gottes

In dieser Erzählsammlung sind zum ersten mal die besten zehn Novellen von C.L. Moore vereint, die meisten erstmals in deutscher Sprache. Herausgegeben wurde die Sammlung von dem bekannten SF-Autor und –Verleger Lester del Rey („DelRey Books“, das jetzt zu Randomhouse gehört) und von der Autorin mit einem Nachwort versehen. Johann Peterka versah das Buch mit interessanten Illustrationen. Der Band „Shambleau“ von 1990 ist identisch mit dem Band „Der Kuß des schwarzen Gottes“ von 1982.

Die Autorin
C. L. Moore – Der Kuss des schwarzen Gottes. Phantastische Erzählungen weiterlesen

Daniel Keyes – Kontakt radioaktiv

Tödliche Berührung

Atomunfälle scheinen schon seit Robert Heinleins Story „Blowups happen“ (1940) und Lester del Reys „Nerven“ (1940) stets ein aktuelles Thema zu bleiben. Diesmal wird der Unfall persönlich. „Wer hat Angst vor Barney Stark?“ hieß das Buch 1971, als es im Nymphenburger Verlag zuerst in Deutschland erschien.
Daniel Keyes – Kontakt radioaktiv weiterlesen

Asimov, Isaac (Hg.) – Die besten Stories von 1939 (Science Fiction)

Gemischte SF-Qualität: Klassiker neben Talmi

1939 war im Gegensatz zur „Welt da draußen“ ein großartiges Jahr für die amerikanische Science-Fiction. Beim Magazin „Astounding Stories“ war nämlich John W. Campbell sein erstes volles Jahr am Ruder, und er zog eine neue Generation von Autoren heran, die fortan Garanten für SF-Klassiker wurden: Heinlein, Asimov, van Vogt, Sturgeon und viele andere.

Sie wurden unter anderem deswegen zu Klassikern, die bis heute in hohen Auflagen verlegt werden (zumindest Heinlein und Asimov), weil sie der neuen Ideologie des Herausgeber genauestens folgten. Storys sollten eine nachvollziehbare (halbwegs) wissenschaftliche Grundlage besitzen und in einer spannenden Handlung die logischen Konsequenzen daraus aufzeigen. Außerdem durften die Aliens niemals siegen oder schlauer als wir sein, und es gab immer eine Lösung.

Der Fantasy wurde damit ebenso endgültig der Garaus gemacht wie dem Skeptizismus (der „Schwarzseherei“) von H. G. Wells. Doch die Ideologie hatte innerhalb der SF bis Anfang der fünfziger Jahre Bestand und wurde und wird innerhalb von „Astounding“ und seinem Nachfolger „Analog“ bis heute weiterverfolgt. Dass Campbell selbst auf Pseudowissenschaft wie Hubbards Scientology hereinfiel (wie auch van Vogt eine Zeit lang) tat seinem Ansehen keinen großen Abbruch.

Aber Autoren wie Philip K. Dick demontierten ab 1952 Campbells Maximen systematisch eine nach der anderen – und wurden auf diese Weise für uns Heutige weitaus einflussreicher als die erste Generation unter Campbell.
Asimov, Isaac (Hg.) – Die besten Stories von 1939 (Science Fiction) weiterlesen

Michael Moorcock – Die Kriegsmeute (Von Bek 1)

Der Teufel holt den heiligen Gral

In Deutschland tobt der Dreißigjährige Krieg. Nach der Zerstörung Magdeburgs ist Ulrich von Bek, der Kriegshund, des Mordens müde. Auf einem geheimnisvollen Schloss verliebt er sich in eine bezaubernde Frau… und Dienerin Luzifers. Erstaunt erfährt Ulrich von Bek, dass Luzifer zu Gott in den Himmel zurückkehren will. Um seinen guten Willen zu beweisen, will er die Welt vom Leid befreien. Dazu braucht er die Hilfe des unerschrockenen Hauptmanns.

Der Kriegshund erhält einen seltsamen Auftrag: Er soll den Heiligen Gral finden und ihn Luzifer bringen. Doch die anderen Fürsten der Finsternis haben sich gegen Luzifer erhoben, um die Aussöhnung mit dem Himmel zu verhindern. (Verlagsinfo)

Der Autor

Michael Moorcock – Die Kriegsmeute (Von Bek 1) weiterlesen

Dan Simmons – Hyperion (Hyperion 1)

Die Pilger und das Shrike

Auf der Welt Hyperion herrscht das Shrike, ein unüberwindliches Ungeheuer aus den Tiefen von Raum und Zeit. Manche verehren es als Gott, andere sehen in ihm das absolute Böse und wollen es vernichten, aber gefürchtet wird es von allen. Im Tal der Zeitgräber, wo sich riesige Gebilde mit ihren rätselhaften Botschaften aus der Zukunft in die Vergangenheit bewegen, wartet das Shrike auf die Pilger. Und es wartet auf sie alle, egal ob auf den Orakelsuchenden oder auf den Attentäter.

Diese Welt wird von außen durch eine überlegene Alienrasse bedrängt und von innen durch abtrünnige Künstliche Intelligenzen (KIs), die ihre Chance gekommen sehen, den Menschen als führende Intelligenz abzulösen.

Diese erste Ausgabe ist meines Wissens die einzige, die komplett illustriert ist. Sie enthält ein Foto des Autors und ein Vorwort des Herausgebers Wolfgang Jeschke. Ein Interview mit dem Autor sowie zwei Artikel über sein Werk findet der SF-Fan im „SF-Jahr 1996“ (Reihennr. 06/5380, S. 412-483).
Dan Simmons – Hyperion (Hyperion 1) weiterlesen

Kameron Hurley – Der Sterne Zahl

Am äußeren Rand des Universums tobt seit Jahrhunderten ein verheerender galaktischer Krieg, in dem hunderte von Weltschiffen zum Einsatz kommen. Um diesen epochenalten Konflikt endlich zu beenden, muss ein verzweifelter Plan gelingen: Anat, die Anführerin des Weltschiffs Katazyrna und der furchterregendsten Schlachtentruppe im Grenzbereich, sehnt sich nach Frieden. Dafür bietet sie ihrer Rivalin die Hand ihrer Tochter Jayd an, die ihr ganzes Leben davon geträumt hat, die Armeen ihrer Mutter zum Sieg zu führen. Doch dank einer einzigartigen Fähigkeit, ist sie das ideale Druckmittel. Daher willigt sie schließlich ein, den Rest ihres Lebens mit der größten Feindin ihrer Familie zu verbringen.
Nun liegt es an Jayds Schwester Zan, die den Krieg verabscheut, die verstoßenen Kämpferinnen zum Sieg zu führen und Jayd zu retten. Doch der Plan läuft ganz und gar nicht wie ursprünglich gedacht …
Eine epische und aufregende Geschichte über tragische Liebe, Rache und Krieg von einer der derzeit am meisten gefeierten Autorinnen des Genres.
(Verlagsinfo)

Kameron Hurley – Der Sterne Zahl weiterlesen

Garth Nix – Goldener Sonntag (Die Schlüssel zum Königreich 7)

Tag Nr. 7: Das Finale ist erreicht!

Eigentlich ist Arthur Penhaligon kein Held. Genau genommen, ist ihm sogar ein früher Tod vorherbestimmt. Doch dann rettet ihm ein geheimnisvoller Gegenstand das Leben: Er sieht aus wie ein Uhrzeiger und wird von seltsam gekleideten Männern als „Schlüssel zum Königreich“ bezeichnet.

Doch zugleich mit dem Schlüssel erscheinen bizarre Wesen aus einer anderen Dimension, die ihn um jeden Preis zurückgewinnen wollen. In seiner Verzweiflung wagt es Arthur, ein geheimnisvolles Haus zu betreten – ein Haus, das nur er sehen kann und das in andere Dimensionen führt. Dort will er nicht nur sein wahres Schicksal erkennen, sondern auch sieben Schlüssel besorgen …

Sechs Schlüssel hat Arthur bisher aus den magischen Reichen erobert. Doch als er in seine eigene Welt zurückkehren will, stellt er fest, dass die Macht von Lord Sonntag seine eigene übertrifft – er landet in dessen Unvergleichlichen Gärten in Gefangenschaft…

Garth Nix – Goldener Sonntag (Die Schlüssel zum Königreich 7) weiterlesen