Schlagwort-Archive: Stefan Wolf

TKKG – Ein Paradies für Diebe (Folge 202)

Die Handlung:

Gaby und Tim verfolgen auf einem Marktplatz mitten in der Millionenstadt eine Diebin, als
Tim plötzlich festgehalten und dann sogar selbst des Diebstahls bezichtigt wird! TKKG
machen sich sofort an die Detektivarbeit und sind schon bald einem Gaunerduo auf den Fersen. Die Spur führt in die Internatsschule und ins Kaufhaus Paradies … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Marktplatz und Diebe? Das erinnert mich direkt an Weihnachtsmarkt. Taschendiebe haben da genauso Tradition wie Glühweinbuden. Aber auch in der Millionenstadt ists noch nicht soweit … diesmal passts zeitlich sogar perfekt … auch hier ist Ende September.

TKKG – Ein Paradies für Diebe (Folge 202) weiterlesen

TKKG – Vom Goldschatz besessen (Folge 201)

Die Handlung:

Tim, Karl und Gaby begleiten Familie Sauerlich an einen Alpensee und quartierten sich in einer einsam gelegenen Holzhütte ein. Klößchen will eigentlich nur alle Viere von sich strecken, aber stattdessen schlittern TKKG schon am ersten Tag in ein geheimnisvolles Abenteuer: ihr Nachbar, ein ergrauter Einsiedler packt eine uralte Goldsucher-Geschichte aus! Doch die einzigen Hinweise, dass der Goldschatz wirklich existiert, verschwinden noch bevor die vier sich ein Bild machen können. Und plötzlich scheinen nicht nur TKKG dem Gold auf der Spur zu sein … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Ein Abenteuer, das mal nicht in der Millionenstadt spielt? Eine prima Idee, die dem Autor eine Menge Möglichkeiten bietet, sich zu entfalten. Und während wir im neuen Sauerlich-SUV zu unserer Höhenresidenz der Stunde gefahren werden, können wir uns ein Grinsen nicht verkneifen: Vielleicht hätte die Regie dem Sprecher vor der Aufnahme besser erzählt, wie man „Vehicle“ ausspricht. Seine Interpretation kingt … interessant.

TKKG – Vom Goldschatz besessen (Folge 201) weiterlesen

TKKG – Der große Coup (Folge 200)

Die Handlung:

In der Internatsschule, die Tim, Karl, Gaby und Klößchen besuchen, gibt es etwas zu feiern. Alle sind da: Schüler, Eltern, Lehrer, Politiker und Journalisten sowie jemand, mit dem TKKG ganz und gar nicht gerechnet haben. Denn kaum haben die Festreden im Foyer begonnen, schleicht ein vermummter Mann in das Zimmer von Tim und Klößchen. Was zuerst wie ein normaler Diebeszug aussieht, verwandelt sich schnell in einen verzwickten Fall, in dessen Verlauf das eine oder andere Bandenmitglied kurzfristig oder gar für immer verloren geht … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Wow, spontan fällt mir jetzt keine Hörspielserie ein, die es auf 200 Folgen gebracht hätte. Allein die DREI ??? hättens vielleicht früher schaffen können, wenns da nicht mal ewig lange Rechtsstreitereien gegeben hätte, aber, die holen schon noch auf … 1979 haben die ersten TKKG-Fans loslesen können und zwei Jahre später ging dem Kassettenkind der 1980er der Titelsong nicht mehr aus dem Kopf … und das ist bei mir auch nach all der Zeit nicht anders. Schade nur, dass es zusätzlich keine Bücher mehr gibt …

TKKG – Der große Coup (Folge 200) weiterlesen

TKKG – Verfolgungsjagd vor Mitternacht (Folge 199)

Die Handlung:

Nur noch 15 Stunden bis zum neuen Jahr. TKKG bereiten ihre Silvesterfeier bei Familie Sauerlich vor und rechnen nicht damit, so kurz vor dem Jahreswechsel noch in einen Kriminalfall verwickelt zu werden. Aber es kommt anders. Bei Stefan Thomsen, dem Besitzer eines Feuerwerkladens, wurde eingebrochen. TKKG gelingt es, die Verfolgung der Schwarzpulverbande aufzunehmen. Doch bald wird die Angelegenheit hochexplosiv und Tim, Karl, Klößchen und Gaby müssen auf der Hut sein, um nicht selber Opfer der kaltblütigen Ganoven zu werden! (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Warum geschieht die Verfolgungsjagd denn vor Mitternacht? Ist doch klar, die TKKG-Bande ist noch nicht volljährig! Nicht lustig? Ok … aber warum können Willi und Tim problemlos Feuerwerkskörper kaufen? Wie alt sind wir denn mittlerweile in der Serie wirklich?

TKKG – Verfolgungsjagd vor Mitternacht (Folge 199) weiterlesen

TKKG – Der Golem vom Dunkelsee (Folge 198)

Die Handlung:

Sonne, Ferien, Sommerlager! Tim, Karl, Klößchen und Gaby verbringen eine Zeltlagerwoche am idyllischen Dunkelsee. Nächte am Lagerfeuer, Stechmücken, Badespaß, Sonnenbrand und viel Eis am Stiel! Der sonnige Frieden wird getrübt, als Gaby 20 Euro aus ihrem Zelt gestohlen werden. Kurze Zeit später verschwinden weitere Dinge. Wer ist der Dieb vom Sommercamp? TKKG haben einen Verdacht und wollen den Täter stellen. Der Fall scheint klar, wäre da nicht der Golem vom Dunkelsee – eine unheimliche Gestalt, die seit Jahren ihr Unwesen auf dem Lagerplatz treibt … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

„Mutti, was ist ein Golem?“ fragen sich sicher nicht wenige der jüngsten Hörer und hoffen darauf, dass entweder Mutti oder aber wenigstens Karl das erklärt. Passiert aber nicht. Übrigens ist dies die erste Folge mit dem „neuen Karl“. Der Sprecher hat gewechselt, was beim Langzeitfan oftmals dazu führt, dass er das Gefühl hat, da würde ein „Fremdkörper“ bei der Gruppe sein. Gerade in Szenen, in denen Karl nicht explizit angesprochen wird und als solcher antwortet, klingt er wie ein Gast. Es wird sicher ein paar Folgen dauern, bis das im Kopf der Hörer angekommen ist.

TKKG – Der Golem vom Dunkelsee (Folge 198) weiterlesen

TKKG – Bei Anpfiff Übergabe (Folge 197)

Die Handlung:

Fußballeuropameisterschaft – die Menschen in der Millionenstadt sind im Fußballfieber: Schwarz-rot-goldene Fähnchen, Leinwände und Fußballfans wohin das Auge reicht. Auch Klößchen, der mit Sport sonst nicht viel am Hut hat, fiebert mit der deutschen Nationalmannschaft mit. Kurz vor dem Achtelfinale schlittern Tim, Karl, Gaby und Klößchen in einen Fall, der die Polizei schon lange beschäftigt. Gesucht wird der Drahtzieher eines illegalen Fußballwettringes. Seine genaue Identität kennt niemand, man nennt ihn den „Kopf“ und man weiß, dass er äußerst skrupellos ist. TKKG finden heraus, dass „der Kopf“ zwei Komplizen hat. „Die Hand“ erledigt die tägliche Arbeit des kriminellen Wettringes. Und dann ist da noch „die Faust“. Auf diese Bekanntschaft hätte Tim gern verzichtet … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Eine lustige Idee vom Verlag, auch mal TKKG einen Fußballfall lösen zu lassen und nicht immer nur die DREI FRAGEZEICHEN („classic“ und KIDS) damit zu beschäftigen. Und so gilts diesmal also „den Fall zum Turnier“ in der Millionenstadt aufzuklären und nicht in Rocky Beach.

TKKG – Bei Anpfiff Übergabe (Folge 197) weiterlesen

TKKG – Tatort Wagenburg (Folge 196)

Die Handlung:

Tim beobachtet einen Polizeieinsatz am „Bunten Hund“ – einem Platz, auf dem ein Dutzend Menschen in ihren umgebauten Bauwagen leben. Unter dem alten Eisenbahnwaggon von Gottfried Lackner wird Diebesgut sichergestellt. Das Motiv des Täters liegt auf der Hand und die Beweislage scheint eindeutig. Aber dann stecken TKKG ihre Nasen in den Fall und finden zwei Personen, die gute Gründe hätten, Gottfried Lackner den Diebstahl anzuhängen. Wer ist also der wirkliche Übeltäter? Gibt es einen Auftraggeber? Und was hat der ominöse rothaarige Krauskopf mit den Ereignissen zu tun? (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Indirekter Diebstahl? Keine echte Tat, sondern eine untergeschobene? Das könnte spannend werden, aber auch kompliziert und langatmig. Welche Variante bekommt der TKKG-Fan wohl geboten?

TKKG – Tatort Wagenburg (Folge 196) weiterlesen

TKKG – Dem Sonnenkönig auf der Spur (Folge 195)

Die Handlung:

Während viele Einwohner der Millionenstadt Erholung im wohlverdienten Osterurlaub suchen, bessert Tim sein Taschengeld mit Rasenmähen auf. Frau Helmholtz hat Tim ihren weitläufigen Garten anvertraut und ist zum Skifahren in die Schweiz gefahren. In der darauffolgenden Nacht wird ausgerecht in die Helmholtz-Villa eingebrochen. Aber auf den Videos der Überwachungskameras ist niemand zu sehen! Gibt es unsichtbare Einbrecher im Villenviertel? Tim, Karl, Gaby und Klößchen gehen der Sache auf den Grund und kommen einem ‚Sonnenkönig‘ auf die Spur … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Ist die TKKG-Bande jetzt größenwahnsinnig geworden oder warum jagt sie diesmal einem echten König hinterher? Oder, ist das vielleicht gar keiner, sondern am Ende sogar ein Einbrecher? Und falls ja, wie smart ist der? So smart wie die Villa von Frau Helmholtz, deren Kühlschrank automatisch Getränke übers Internet bestellen kann?

TKKG – Dem Sonnenkönig auf der Spur (Folge 195) weiterlesen

TKKG – Der Friedhof der Namenlosen (Folge 194)

Die Handlung:

TKKG verbringen die Herbstferien auf einer Nordseeinsel und helfen dort bei der Restaurierung uralter Seefahrer-Grabsteine. Die Steine erzählen die Geschichten der alten Seefahrer und Inselbewohner, und die vier geraten unverhofft an ein rätselhaftes Dokument, das ihnen keine Ruhe lässt. Ist es vielleicht eine Schatzkarte? Das wüssten auch einige andere Leute auf der Insel nur zu gern. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Dass einge Menschen gern ihre Ferien auf Nordseeinseln verbringen, ok … hab ich selbst auch mal erlebt als Kind. Aber wir haben uns damals nicht auf Friedhöfen rumgetrieben, sondern eher Krabben gepult. Wenn in einem von diesen kleinen Dingern aber ’ne Schatzkarte gesteckt hätte … dann wär ich bestimmt auch auf die Jagd gegangen.

TKKG – Der Friedhof der Namenlosen (Folge 194) weiterlesen

TKKG – Das Weihnachts-Phantom (Folge 193)

Die Handlung:

Während die Menschen zwei Tage vor Weihnachten in einem belebten Einkaufszentrum der Millionenstadt eilig die letzten Geschenke besorgen, stiehlt ein Mann gleich eine ganze Kleiderstange Winterjacken einer Edelmarke. Der Dieb verschwindet unerkannt und hinterlässt eine rätselhafte Botschaft. Noch am selben Tag luchst der gleiche Täter einem stadtbekannten Millionär seinen Cadillac ab und taucht erneut unter. Wieder hinterlässt er eine Botschaft. TKKG nehmen seine Fährte auf, ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt! Dem Unbekannten scheint die Verfolgung großes Vergnügen zu bereiten. Was führt der Mann im Schilde? Warum treibt er sein Unwesen ausgerechnet kurz vor Weihnachten? Und können Tim, Karl, Gaby und Klößchen das Weihnachts-Phantom schnappen, bevor es erneut zuschlägt? (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Wenn ich mir den Klappentext so durchlese, dann könnte die TKKG-Bande auch einfach noch die zwei restlichen Tage warten und der Spuk hat sich von selbst erledigt. Ich meine, ein „Weihnachtsphantom“ kann ja nach dem 26.12. nicht mehr zuschlagen, oder?

TKKG – Das Weihnachts-Phantom (Folge 193) weiterlesen

TKKG – Feuer auf Gut Ribbeck! (Folge 192)

Die Handlung:

Eigentlich wollten TKKG nur ein paar ruhige Sommertage bei Gabys Brieffreundin Sabine in einem SOS-Kinderdorf verbringen. Als Tim, Karl, Gaby, Klößchen und Sabine – teils hoch zu Ross, teils auf dem Drahtesel – von einem kleinen Ausflug zum nahen Reitstall zurückkehren, eröffnet sich ihnen ein schreckliches Bild: Gut Ribbeck brennt lichterloh! Ein Unfall oder vielleicht doch Brandstiftung? Wer hätte ein Motiv, die Stallungen auf Gut Ribbeck anzuzünden? TKKG machen sich an die Arbeit, sammeln Indizien und fügen scharfsinnig die einzelnen Puzzleteile zusammen. Sie sind dem möglichen Täter auf der Spur – glauben sie zumindest. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Dass das aktuelle Abenteuer der Jungdetektive (mit Hund) in einem SOS-Kinderdorf spielt, kommt nicht von ungefähr. Nicht nur macht der Verlag mit diesem Hörspiel auf das 60-Jahre-„SOS Kinderdorf“-Jubiläum aufmerksam, sondern spendet sogar einen Teil des Verkaufserlöses dieser Folge an diese Institution.

TKKG – Feuer auf Gut Ribbeck! (Folge 192) weiterlesen

TKKG – Nord-Nordwest zum Hexenplatz (Folge 191)

Die Handlung:

Tim, Karl, Gaby und Klößchen haben die moderne Art der Schnitzeljagd für sich entdeckt: Geo-Caching. Mit Hilfe eines GPS-Geräts navigieren sie durch die Landschaft am Schwarzweiler Wald und suchen nach kleinen, gut versteckten Dosen – ein schöner Spaß! Aber aus Spaß wird Ernst, als sie einen Mann mit Motorradhelm beobachten, der etwas vom Stoppelfeld in den Wald schleift. Handelt es sich dabei etwa um eine Leiche? Schon sind TKKG mitten drin in einem mysteriösen Fall… Wer jagt den Schwarzstorch? Und warum? Was hat es mit dem mystischen Kraftplatz am Moor auf sich? Und warum zum Teufel verfolgt ein Sportflugzeug TKKG? (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Nachdem die Kollegen von den DREI ??? bereits ein wirklich gut recherchiertes und spannendes Geocaching-Abenteuer erlebt haben („GPS-Gangster“) und die Kolleginnen von den DREI !!! in „SOS per GPS“ dem Hörer aufgrund von zu vielen Fehlern und Ungereimtheiten nicht viel Caching-Hörspaß bereiten konnten, versucht nun die TKKG-Bande ihr Glück in Wald und Flur … da, wo auch viele Geocacher anzutreffen sind.

Wenn man sich den Klappentext aber durchliest, kann das Ganze auch nur ein Einstieg in die eigentliche Story gewesen sein und der Rest des Abenteuers hat mit Geocaching überhaupt nichts mehr zu tun. Was stimmt denn nun?

TKKG – Nord-Nordwest zum Hexenplatz (Folge 191) weiterlesen

TKKG – Der eiskalte Clown (Folge 190)

Die Handlung:

Dieser Winter dauert lang in der Millionenstadt. Die Schneedecke ist weit entfernt davon zu schmelzen und Klößchen wird von einem ziemlich lästigen Schnupfen geplagt. All das zusammen ist zwar nicht gerade angenehm, aber nichts im Vergleich zu dem, was dann passiert. Alles beginnt mit dem Einbruch im Feinkostladen von Gabys Mutter. TKKG ahnen nicht, was dieses Verbrechen nach sich ziehen wird: Angst, Erpressung und das Zerbrechen von Freundschaften. Jemand scheint es auf TKKG abgesehen zu haben – und hat dabei jeden Schritt penibel geplant … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Tja, im TKKG-Land gibts Winter … bei uns in der Gegend hatte er sich für dieses Jahr mal freigenommen. Aber, wenn man dem Klappentext dieser Folge glauben darf, dann gehts in diesem Abenteuer hoch her und den Jungs und Mädels wird ganz schön warm ums Herz … Winter hin oder her. Was mir allerdings direkt auffiel, war der Name „Krusty, der Clown“ … ob der Verlag wohl an den Schöpfer der SIMPSONS Lizenzgebühr für dessen Verwendung bezahlen musste? Davon ab … wenns ums Clowns geht, dann gruselt es die meisten eh, denn mittlerweile gibt es mehr Leute, die Angst vor Clowns haben als solche, die sich über sie freuen. Ob wir das wohl Stephen King zu verdanken haben oder der Tatsache, dass Clowns so in-your-face sind und uns damit erschrecken? Vielleicht werden wir das anhand dieser TKKG-Folge klären können … vielleicht aber auch nicht.

 

Warum Tim, der eigentlich Peter heißt, nicht mehr „Tarzan“ genannt wird, das wissen die Hardcore-Fans sicher noch und auch Tim-Peter-Tarzan erklärt es in dieser Folge Gabys Mama noch mal … na ja … und wird dann von der Regie unterbrochen. Aber … Tim bei Gabys Eltern … so als Besuch bei den zukünftigen Schwiegereltern … werden die Kids jetzt erwachsen? Etwas seltsam ist auch, dass Gabys Mutti ihr erst nach 190 Folgen bestätigt, dass sie mit Tim eine gute Wahl getroffen hat.

Getroffen hat dann auch ein Übeltäter, der im Laden von Mutter Glockner Schaden anrichtet. Allerdings fand ichs schon interessant, dass „Sherlock“ Tim zwar feststellt, dass gar keiner im Laden gewesen ist, weil es keine nassen Fußabdrücke gibt. Wie dieser jemand aber in Gabys Zimmer gekommen ist, um ihr Tagebuch zu klauen, unschuldige Kleinmädchenfantasie-Teile davon ins Internet zu stellen und eine Lösegeldforderung in Drei-???-Gedächtnis-Rätsel-Form zu hinterlassen, das hinterfragt hier niemand. Und auf den Fußboden im Raum guckt auch keiner.

Wie Karl allerdings auf die Lösung bezüglich des Ortes der Lösegeldübergabe kommt, ist komplett konstruiert und kaum bis gar nicht nachzuvollziehen. Niemand „liegt“ im Wasser … und dass Gaby davon träumt, kann der Dieb wohl auch nur in ihrem Tagebuch gelesen haben. Darin wird er aber sicher nicht erst in ihrem Zimmer seelenruhig geschmökert und dann den Rätsel-Zettel geschrieben und deponiert haben … von daher konnte er das vorher nicht wissen. Auch darüber denkt Tim nicht nach … ok, der hat auch genug mit Gaby zu tun, die ziemlich aufgewühlt ist.

Übrigens ist auch interessant, dass der nach einer Viertel-Hör-Stunde beschuldigte Erstverdächtige direkt ein Alibi für den vorherigen Abend vorweist … wo doch eigentlich keiner außer TKKG und dem Dieb weiß, wann genau das Tagebuch gestohlen wurde. Dass in Gabys Mutters Laden eingebrochen wurde, das kann sich rumgesprochen haben, kein Ding. Das eins mit dem anderen zusammenhängt, das wissen nur wenige.

Sogar Insiderwissen haben der oder die Bösewichte in dieser Folge über jedes einzelne TKKG-Mitglied, denn nicht nur Gaby wird zum Opfer, auch der Rest der Bande ist betroffen. Da scheint jemand oder eine Gruppe extrem viel auf dem Kasten und richtig genau recherchiert zu haben … denn um das alles abzuziehen, was TKKG hier widerfährt, das bedarf schon einer Menge Cleverness und krimineller Erfahrung. Ach so … wieder eine Seltsamheit, diesmal bei Karl … dass sein Computer fremdbenutzt wird, ok, mit viel Wohlwollen geht auch das … aber dass Karl anschließend nicht mithilfe seine gehackten Elektrorechners herausfinden will, wann das geschehen ist, um an den Täter zu gelangen, wundert mich und passt nicht zu ihm. Dass er das folgende Rätsel dann lösen kann, das war ok und entspricht seinen geistigen Möglichkeiten.

Aber, nicht immer gehts kompliziert zu. Zur Auflockerung erfahren wir auch bei all dem Gerätsel, warum Schneeschuhe so gut funktionieren … ist doch auch mal was. Zumindest dabei hat der Autor an die jüngsten Fans gedacht, die so was noch nicht wissen.

Ansonsten hat der Autor jede Menge ge- und erdacht, dabei aber so viel konstruierte Einzelteile zusammengefügt, dass nicht nur der Abschlusslacher am Ende künstlich wirkt, sondern eigentlich alles an diesem Fall … von vorn bis hinten.

Die Sprecher und ihre Rollen:

Erzähler – Wolfgang Kaven
Tim – Sascha Draeger
Karl – Niki Nowotny
Klößchen (Willi) – Manou Lubowski
Gaby – Rhea Harder
Kommissar Glockner – Wolfgang Draeger
Margot Glockner – Renate Pichler-Grimm
Thorsten – Stephan Benson
Holger – Hans-Benno Pest
Hannes – Jona Mues
Jorina – Soi Anifantis
Werner – Jesse Grimm
Georg – Tim Kreuer
Sabine – Julia Fölster
und Oskar, der schwarz-weiße Cockerspaniel

Trackliste:

1 Scherben bringen Glück?
2 Das Huhn kommt zum Gockel
3 Das wünscht sich doch jedes Mädchen, oder?
4 Im tief verschneiten Wald
5 Krusty, der Clown
6 Der verstorbene Vater
7 Zum Stehlen gezwungen
8 Die Katze läßt das Mausen nicht
9 Eine kleine, dicke Robbe
10 Klößchen und das Eis

Technik-Credits:

Buch: Martin Hofstetter nach Motiven von Stefan Wolf
Produktion und Regie: Heikedine Körting
Redaktion: Wanda Osten, Maike Nagel
Geräusche und Effekte: Wanda Osten, Andre Minninger
Cover Illustration: Comicon S.L. nach Artworkvorlagen von R. Stolte
Rahmendesign: KB&B – Gestaltung: Atelier Schoedsack
„TKKG – Die Profis in spe“: Bonda / Büscher
Eine Produktion der SONY MUSIC ENTERTAINMENT Germany GmbH
(c) 2015

Die Ausstattung:

Die Hörspiel-CD steckt in einem Jewel-Case und ist in „TKKG-Blau“ bedruckt. Das Booklet-Faltblatt enthält eine Aufstellung der bereits veröffentlichten Abenteuer ab Folge 100 und sechs ausgewählte Cover-Bilder. Dazu gibts noch die Sprecher und ihre Rollen sowie die Technik-Credits auf der Rückseite nachzulesen.

Interessanterweise ist auf dem Cover nicht Krusty, der Clown zu sehen, sondern Pennywise, den Gruselfreunde aus der Verfilmung von Stephen Kings ES kennen.

Mein Fazit:

Gangster, die es diesmal direkt auf TKKG abgesehen haben? Das klingt spannend, besonders weil jedes Mitglied zum Opfer wird. Und ein zerstrittenes Detektiv-Quartett? Das gabs auch noch nicht! Leider steckt hinter dem Ganzen ein so dermaßen und komplett am Reißbrett entworfener Fall, dass das Hören so gar keinen Spaß macht. Und die Logiklücken und Seltsamheiten machen alles noch viel schlimmer. Die Bösewichte in diesem Abenteuer sind eigentlich viel zu blöd, um all das angestellt zu haben, was sie angeblich machen. Davon abgesehen, dass sie dafür nicht mal recherchieren konnten …

Hier passt überhaupt nichts zusammen. Und der moralische Zeigefingers des Autors zum Thema „Seht mal Kinder, man darf niemanden vorschnell beschuldigen, nur weil …“ ist vertontes Klischee. Nur am Reißbrett des Autors, da sah alles sicher super aus … fühlt sich leider für den Hörer und TKKG-Fan so gar nicht danach an, auch wenn die Sprecher das Beste aus dem Skript herausholen und am Ende sogar gequält abschlusslachen … müssen.

1 Audio-CD mit 62.22 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 8 Jahren
EAN: 888750377425

www.natuerlichvoneuropa.de
www.tkkg.de

Der Autor vergibt: (1/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (3 Stimmen, Durchschnitt: 2,67 von 5)

TKKG – Iwan, der Schreckliche (Folge 189)

Die Handlung:

Eigentlich wollen Tim, Karl, Gaby und Klößchen Robert nur einen Gefallen tun. Robert, der wie TKKG die Internatsschule besucht, hat nämlich Probleme mit einem zwielichtigen Kneipenbesitzer namens Heiner Seidel. Was den vier jungen Detektiven erst harmlos scheint, entpuppt sich schnell als ziemlich heißer Fall: Spielmanipulation, illegale Wetten und Betrug. Die Spur führt zu einem äußerst kaltblütigen Verbrecher, dem die Polizei schon lange auf den Fersen ist. Niemand kennt seine wahre Identität. „Russe“ nennt er sich – und „Iwan, der Schreckliche“. Und schrecklich ist er wirklich – das müssen TKKG am eigenen Leib erfahren … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Kurzer Geschichts-Exkurs vorweg. „Iwan, der Schreckliche“ hat es im 16. Jahrhundert tatsächlich mal gegeben … das erzählen uns die Beteiligten dieser Folge später auch irgendwann. Allerdings ist „der Schreckliche“ eine übertriebene Übersetzung des Beinamens des Zaren Iwan IV. Eigentlich hieß er nur „der Bedrohliche“ … klingt aber nicht so werbewirksam, von daher … Wenn unser „Russe“ hier aber nur halb so gemein ist, na dann gute Nacht.

TKKG – Iwan, der Schreckliche (Folge 189) weiterlesen

TKKG – Die blauen Schafe von Artelsbach (Folge 188)

Die Handlung:

Tim, Karl, Gaby und Klößchen genießen ihre Ferien auf dem Bauernhof, als sie im Stall ihres Gastgebers eine eigenartige Entdeckung machen: Jemand hat alle Schafe mit blauer Farbe besprüht! Für Bauer Butzmann ist es ein herber Schlag – die blaue Wolle wird er nicht mehr verkaufen können. Wie aber hängt dieser Vorfall damit zusammen, dass Butzmann vor kurzem eine dicke Buche gefällt hat? Welche Rolle spielt Großbauer Weidinger in der ganzen Sache? Und wer ist der Unbekannte mit der Taschenlampe? TKKG sind bald mitten drinnen in einem dörflichen Verwirrspiel … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Sommerferien auf dem Bauernhof? Da frag ich mich als Erstes, ob ich hier nicht bei den FÜNF FREUNDEN gelandet bin und zum Zweiten singe ich grinsend „Es geht ein Bau-er Butz-(e)-mann …“. Was aber schon vor dem Hören auffällt, sind die seltsamen Zeichen in der Trackliste. Wie heißt denn nur Track 6 auf Deusch? Der Übersetzer einer großen Suchmaschine meint, es wäre Ukrainisch und würde „Kunstdünger“ heißen. Wenn man das Ganze aber andersrum macht und „Kunstdünger“ ins Ukrainische übersetzen lässt, kommt nicht der Titel von Track 6 raus. Was also heißt es, warum steht es nicht auf Deutsch da und was hat das Ganze mit TKKG auf dem Bauernhof zu tun? Wir werden es hoffentlich gemeinsam rausfinden … ab dafür.

TKKG – Die blauen Schafe von Artelsbach (Folge 188) weiterlesen

TKKG – Ausspioniert! (Folge 187)

Die Handlung:

Klößchens Vater, Hermann Sauerlich, ist ratlos: Wertvolle Betriebsgeheimnisse der „Sauerlich Schokolade GmbH“ sind bei einem Konkurrenzunternehmen gelandet! Herr Sauerlich hatte viel Geld in die Entwicklung eines neuartigen Schokoriegels gesteckt – war nun alles umsonst? Klößchen fühlt sich für die Sicherheitspanne mitverantwortlich und beschließt – den grimmigen Drohungen der Erpresser zum Trotz – die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Hat eine Mitarbeiterin der Schokoladenfabrik mit der Betriebsspionage zu tun? Wer hat der Konkurrenz die geheimen Unterlagen zugespielt? TKKG nehmen die Spur auf – und stehen bald im wahrsten Sinn des Wortes vor einem tiefen Abgrund … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Bevor wir uns der räuberischen Erpressung zuwenden, die uns der Klappentext verspricht, fragen wir uns erstmal mit den Jungdetektiven, was ein Sounddesigner am Klang eines Schokoriegels verändern will. Ich meine … wenn man reinbeißt, dann knackt es im Zweifelsfall .. je nach Konsistenz … oder zieht Fäden … was kann man da denn verändern, sodass unser Gehirn meint, dass er besser schmeckt, als er das eigentlich tut? Die Sounddesignerin hat die passende Antwort … auch wenn ihr Vorschlag eher wie ein Knochenbruch auf zerknüllter Alufolie klingt, als ein herzhafter Biss in einen CRISPERigen Schokoriegel.

TKKG – Ausspioniert! (Folge 187) weiterlesen

TKKG – Die schlafende Chinesin (Folge 186)

Die Handlung:

Die Millionenstadt ist in Aufruhr: Eine Skulptur von unschätzbarem Wert wurde still und heimlich aus dem Kunstmuseum gestohlen! Wie konnte es im Museum zu so einer fatalen Sicherheitspanne kommen? Fernsehen, Radio und Zeitungen stürzen sich wie die Geier auf den peinlichen Skandal. Tim, Karl, Klößchen und Gaby sind sich fast sicher, den Dieb zufällig bei seiner Flucht beobachtet zu haben – und schalten sich ein. Was hat der Dieb mit der Skulptur vor? Was hat die adelige Frau von Dünkelsheim mit dem Kunstdiebstahl zu tun? Und warum wurde im Museum kein Alarm ausgelöst? TKKG nehmen die Spur auf – sie führt in den düsteren Moorsteiner Wald … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Ein Einbruch in einem Museum? So was kennt man aus allen Jugenddetektivhörspielserien … mehrfach. Und eigentlich reißt diese Thematik keine CDs aus dem Verkaufsständer der Händler. Hat da ein Nachtwächter gepennt? Wars etwa eine … jetzt kommts … schlafende Chinesin?

Nein, so einfach und plump ist dieser neue Fall für TKKG zum Glück für den Hörer nicht. Im Gegenteil, er ist sogar unerwartet spannend und bietet die eine oder andere Fährte, die es zu verfolgen lohnt. Dabei tauchen hier und da immer wieder mal Verdächtige auf, die man mal genauer untersuchen sollte. Dazu gehört auch Klößchens „DAS IST NICHT MEINE“ Tante, die ihren „Willi-Willi“ wie ein kleines Kind behandelt, aber auch nicht ganz ohne zu sein scheint. Hat sie die schlafende Chinesin geklaut?

TKKG – Die schlafende Chinesin (Folge 186) weiterlesen

TKKG – Der unsichtbare Dieb (Folge 185)

Die Handlung:

Als Tim von seinem Morgenlauf zurückkommt, macht er eine unerfreuliche Entdeckung: Seine Schweizer Taschenuhr ist aus seinem Internatszimmer verschwunden! Unerklärlicherweise hat der Dieb nicht eine einzige Spur hinterlassen. Noch rätselhafter wird die Sache, als Tim, Karl, Gaby und Klößchen von einem weiteren Diebstahl erfahren, bei dem die Polizei erneut keinerlei Spuren entdecken kann. Treibt ein unsichtbarer Dieb sein Unwesen in der Millionenstadt? TKKG gelingt es, die Fährte des geheimnisvollen Verbrechers aufzunehmen. Noch ahnen sie nicht, zu wem ihre Ermittlungen sie führen werden … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Bereits nach den ersten, lärmenden Minuten meint der TKKG-Fan bereits die Lösung des Falles zu kennen und beginnt mit dem Augenverdrehen. Wie lange wird es wohl dauern, bis auch die Jungdetektive 1 und 1 zusammenzählen und den Schuldigen entdecken?

Aber, zu meiner Erleichterung entpuppte sich der Fall als abwechslungsreicher, als er begann. Die Richtung, in die dieses Abenteuer geht, die hat der Hörer schnell erkannt und ganz Unrecht hatte er am Ende auch nicht gehabt, aber, wie heißt es so schön auf Facebooks beim Beziehungsstatus? „Es ist kompliziert“. Und das ist gut so, weil spannend.
TKKG – Der unsichtbare Dieb (Folge 185) weiterlesen

TKKG – Die ewige Finsternis (Folge 184)

Die Handlung:

Wintersonnenwende, kurz vor Weihnachten – die Millionenstadt erstrahlt wie jedes Jahr im Glanz der unzähligen Lichterketten. Auf der Jagd nach den letzten Geschenken strömen ie Menschen durch die Einkaufsstraßen. Tim, Karl, Gaby und Klößchen flüchten vor dem Weihnachtstrubel und gönnen sich einen spannenden Kinoabend. Doch gleich zu Beginn der Vorstellung fällt der Strom aus. Und das nicht nur im Kino. Eine unheimliche Finsternis legt sich über die gesamte Stadt! Die längste Nacht des Jahres beginnt … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Im Süden Deutschlands hats noch 25 Grad und seit ein paar Wochen gibts Lebkuchen im Supermarkt (jetzt schmeckt der wenigstens noch) … da reiht sich die vorgezogene Weihnachtsfolge der TKKG-Bande Ende September prima in diese seltsame Reihe ein und fällt gar nicht auf, auch wenn es dieses Jahr noch eine TKKG-Folge geben wird.
TKKG – Die ewige Finsternis (Folge 184) weiterlesen

TKKG – Blindgänger im Villenviertel (Folge 183)

Die Handlung:

Endlich Herbstferien! Klößchens Eltern gehen auf große Kreuzfahrt und haben ihren Sohn und seine Freunde gebeten, solange auf die Villa Sauerlich aufzupassen. TKKG haben es sich in ihrem komfortablen Feriendomizil gerade richtig gemütlich gemacht, als sie es Hals über Kopf auch schon wieder verlassen müssen: Alle Anwohner des Villenviertels werden von der Polizei aufgefordert ihre Häuser zu räumen, weil bei Sielbauarbeiten eine alte Fliegerbombe entdeckt wurde. Ein Blindgänger direkt vor der Haustür? Aufregend! Doch irgendetwas stimmt an der Sache nicht … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Laut Klappentext solls hier um einen Blindgänger gehen … wieso also unterhalten sich die Freunde dann so lange und ausführlich über Gruselfilme, Stephen King und unaufgeräumte Zimmer bei sturmfreier Bude? Das wird klar, als Oscar verschwindet, so erkennt der stirnrunzelnde Hörer, dass der Gruselabend nur die Einleitung war und eigentlich gar nichts mit dem aktuellen TKKG-Fall zu tun hat, der auch nicht mehr lange auf sich warten lässt. Und nein, es geht nicht darum, dass Gaby extremen Schnupfen hat, auch wenn sie sich die ganze Folge über so anhört … gute Besserung an dieser Stelle an die Sprecherin.
TKKG – Blindgänger im Villenviertel (Folge 183) weiterlesen