Archiv der Kategorie: Philosophie und Religion und Spiritualität

Elma van Vliet – Selbstliebe

Worum geht’s?

„Eine Blume vergleicht sich nicht mit anderen. Sie blüht einfach für sich!“

Was für ein schöner Spruch mit einer so wichtigen Botschaft. Leider wird mittlerweile alles miteinander verglichen. Wenn man es mal genauer betrachtet, sind wir Menschen eigentlich nur als Kleinkinder so richtig unbefangen und ohne Vorurteile – was für ein Privileg. Jedoch wird uns genau diese Eigenschaft mit zunehmendem Alter und Erfahrung abgewöhnt, wenn wir sie uns nicht selbst abgewöhnen. Warum ist das eigentlich so? Ist eine Welt voller Liebe und Individualität nicht viel schöner?

Elma van Vliet – Selbstliebe weiterlesen

Elma van Vliet – Glück

Worum geht’s?

„Glück ist kein Ziel. Glück ist eine Art zu leben!“

Genau so ist es.  Oftmals strebt man nach dem größten Glück und übersieht es dabei fast. Mag der Tag auch noch so trüb und enttäuschend gewesen sein, wenn man abends im Bett liegt und einmal ganz bewusst in sich hineinhorcht, wird man dennoch etwas finden, das einen an diesem Tag glücklich gemacht hat – man muss es nur entdecken (wollen).

Elma van Vliet – Glück weiterlesen

Elma van Vliet – Dankbarkeit

Worum geht’s?

„Dankbarkeit ist der Weg zu Dir selbst!“

Manchmal braucht es nur einen kleinen Denkanstoß, um selbst für das kleinste Wunder oder minimalistischste Geschenk dankbar zu sein. Wer sich die Fähigkeit der Dankbarkeit erhält, wird eine tiefe Zufriedenheit spüren. Dieses Kartenset von Elma van Vliet gibt kleine Impulse und Affirmationen, um uns dabei zu unterstützen, einmal wieder über den  eigenen Tellerrand hinauszuschauen.

 

Elma van Vliet – Dankbarkeit weiterlesen

Hendrik M. Klein – Affirmation & Selbstliebe

Worum geht’s?

Für den Ein oder Anderen mag es vielleicht immer noch absurd klingen, dennoch wird unsere Realität von unseren Gedanken geformt. Das heißt, dass jeder selbst einen signifikanten Einfluss auf die Laufrichtung seines Lebens hat. Ist dieser Gedanke nicht unheimlich befreiend und erleichternd? Einzige Bedingung ist, dass man eine (positive) Affirmation oft genug hören oder sehen muss, um sie letztendlich zu verinnerlichen. Und nicht nur das, mithilfe von Affirmationskarten ist es ohne Aufwand möglich, alte, nicht mehr gütige Glaubenssätze sowie negative Gewohnheiten hinter sich zu lassen.

Hendrik M. Klein – Affirmation & Selbstliebe weiterlesen

Eveline Brandhofer – Mission: Glücklich sein

Worum geht’s?

Work-Life-Balance, Vereinbarkeit von Beruf und Familie und die Hetzerei von einem Termin zum nächsten. Oft leben wir unser Leben im Laufschritt – viel zu oft. Dabei schlummert wahrscheinlich in uns allen der Wunsch nach mehr Gelassenheit, Achtsamkeit und Selfcare.

Damit diese Begriffe keine Fremdwörter bleiben und den Weg zurück zu uns finden, hat Eveline Brandhofer, Positive Psychology Coach, dieses kleine, feine Büchlein verfasst

Eveline Brandhofer – Mission: Glücklich sein weiterlesen

Nancy Mujo Baker – Einssein

Worum geht’s?

Die Kernaussage des Buchs ist „Ganz Mensch sein, ohne dabei Anteile von sich selbst zu unterdrücken“. Dies bedeutet so viel wie, dass man nichts von sich verstecken sollte, sondern dass es der langfristig bessere Weg ist, seine Denk- und Lebensweise zu ändern bzw. der Ethik des Zens anzupassen.

Dieses Buch von Nancy Mujo Baker eignet sich sowohl für Buddhismus-Einsteiger, die die Zen-Gebote kennenlernen und empfangen möchten, als auch für Zen-Praktizierende, die ihr Verständnis dafür noch weiter vertiefen möchten.

Nancy Mujo Baker – Einssein weiterlesen

Carola Zeisbrich – Orakel der Leichtigkeit

Worum geht’s?

Unser Alltag ist oft von (Zeit-)Druck und Verpflichtungen geprägt. Manchmal hat man vielleicht sogar das Gefühl, der Lage nicht mehr Herr zu werden. Genau in diesen Momenten braucht es mehr Leichtigkeit. Das „Orakel der Leichtigkeit“ ist ein Set, bestehend aus 55 Karten, verschiedenster Themen, zu dem man jederzeit greifen und sich eine Auszeit schaffen kann.

Carola Zeisbrich – Orakel der Leichtigkeit weiterlesen

Beate Tschirch – Rituale für die Seele

Worum geht’s?

Zurück zur eigenen Seelenstärke. Dieses Buch ist ein immerwährender Jahresbegleiter, mit dessen Hilfe und der Energie von Ritualen es den Lesern leichter gelingen soll, sich mit den magischen Kraftquellen des Jahreszyklus zu verbinden.

Tauche auch Du ein in die spirituelle Welt der Rituale, Düfte, Heilpflanzen, Edelsteine und Mondphasen.

Beate Tschirch – Rituale für die Seele weiterlesen

Laura Malina Seiler – Love Codes

Worum geht’s?

Manchmal ist es einfacher Satz oder ein Denkanstoß, der unser Leben in eine neue, unbekannte Richtung lenkt. Manchmal jedoch benötigt man dazu jemanden von außen, der uns liebevoll an die Hand nimmt und uns an das Vertrauen ins Leben erinnert.

In diesem Buch stecken 21 spirituelle Botschaften für mehr Vertrauen ins Leben. Sie erinnern an das eigene Licht und die eigene Stärke.

Laura Malina Seiler – Love Codes weiterlesen

Laura Malina Seiler – Mögest du glücklich sein

Worum geht’s?

Laura Malina Seiler ist Life-Coach und gleichzeitig Beststellerautorin. In diesem Buch setzt sie ihr Knowhow gezielt ein und begleitet ihre Leser auf die wunderbare Reise zu sich selbst. Sie erklärt, wie es gelingt, sich mit seinem Higher Self zu verbinden und dadurch Blockaden zu lösen und altem emotionalen Schmerz zu heilen.

Laura Malina Seiler – Mögest du glücklich sein weiterlesen

Ronald Schweppe, Aljoscha Long – Füttere den weißen Wolf

Worum geht’s?

Wer kennt es nicht? Mal fühlt man sich belebt, beflügelt, gut gelaunt und rundum wohl. Da gibt es aber auch andere Tage, an denen emotional nicht alles so rosig aussieht und man sich einfach nicht gut fühlt. Mithilfe dieser Kartensets versteht man besser, warum beide Seiten eine Daseinsberechtigung haben. Es geht nicht darum, düstere Emotionen zu unterdrücken, weil sie gerade nicht so angenehm sind, sondern vielmehr darum, ihnen zwar Raum zu geben, sich aber gleichzeitig nicht von ihnen überrollen zu lassen.

Ronald Schweppe, Aljoscha Long – Füttere den weißen Wolf weiterlesen

Rhonda Byrne – The Secret Manifestationskarten

Worum geht’s?

The Secret – so nennt die Autorin die schöpferische Gabe, die jedem Menschen in die Wiege gelegt wurde. Mithilfe dieser Kraft, können wir alles sein, alle das tun oder all das haben, was wir uns wünschen.

Die „The Secret Manifestationskarten“ dienen hierbei als spielerischer Wegweiser, Motivator und Inspiration beim Ausleben dieser schöpferischen Kräfte. Wendet man das Wissen dieser Karten auf sein eigenes Leben an, so hat es die Macht dieses signifikant zu verändern. Das Set beinhaltet 65 Karten mit den wichtigsten Lehren zum Manifestieren sowie praktische und wirkungsvolle Anwendungstechniken mit denen man all seine Wünsche und Träume verwirklichen kann.

Rhonda Byrne – The Secret Manifestationskarten weiterlesen

Kristina Keller – Human Design

Worum geht’s?

Human Design gehört wahrscheinlich nicht zu den Themen, auf die man täglich stößt, auch wenn dieses Tool immer mehr an Popularität gewinnt.

Es handelt sich hierbei um ein System, mit dem man herausfinden kann, welche Potentiale und energetischen Prägungen zum eigenen Geburtszeitpunkt angelegt wurden.

Dieses Buch bieten einen hilfreichen Leitfaden, seiner eigenen Freude zu folgen und im eigenen energetischen Einklang zu leben.

Kristina Keller – Human Design weiterlesen

Christine Dohler – Die weibliche Energie der Rauhnächte

Worum geht’s?

Die Zeit zwischen den Jahren ist immer etwas Besonderes. Um die Ruhe und Magie dieser Tage zu verstärken wurden vor vielen Jahren die sogenannten Rauhnächte ins Leben gerufen. Ziel ist es, alte, sorgenträchtige Geister zu vertreiben und Platz für neue, frische Energie zu schaffen.

In diesem Buch findet man zahlreiche Rituale, Impulse, Achtseimkeitspraktiken und Reflexionsfragen, die dabei helfen die weibliche Intuition zu stärken.

Christine Dohler – Die weibliche Energie der Rauhnächte weiterlesen

Denise Linn – Energieschnüre

Worum geht’s?

Permanent stehen wir mit unserer Umwelt in energetischer Verbindung. Diese unsichtbaren Schnüre verbinden und mit allem – nicht nur mit Lebewesen, sondern auch mit Gegenständen, der Natur, bestimmten Orten und Ereignissen, die uns geprägt haben. Man unterscheidet belebende positive Verbindungen, die uns stärken  und blühen lassen und wiederum negative Verbindungen, die uns schwächen und aussaugen. Die Autorin des Buchs gibt Impulse und Übungen, wie wir richtig mit diesen Verbindungen umgehen.

Denise Linn – Energieschnüre weiterlesen

Thorsten Weiss – Weisheitskarten

Worum geht’s?

Mit diesen Weisheitskarten kannst du noch mehr in Deine emotionale Balance investieren. Ziehe täglich eine Karte aus dem Set und entdecke, welches Öl für dich im Vordergrund steht. Auf der Vorderseite der Karte steht jeweils ein Thema und die Affirmation des Öls. Danach liest du die tiefgehenden Weisheitsfragen auf der Rückseite der Karte und beantwortest diese in Deinem Journal. Dadurch lässt du diese besonders kraftvoll wirken. Du wirst die notwendigen Veränderungen für dich immer wieder nachlesen können und kannst in deiner emotionalen Stabilität und emotionalen Weisheit weiter wachsen. Auf diese Weise kannst du regelmäßig ein neues Thema angehen und dich weiterentwickeln. Für jedes Thema nehme vom entsprechenden Öl 1-2 Tropfen auf die Hände, verreibe es und atme den Duft ein paar Minuten intensiv ein. Verreibe deine Hände anschließend über Deinen Nacken, so dass dort das verbleibende ätherische Öl wirken kann. Parallel tagsüber kannst du das entsprechende Öl auch im Diffuser verwenden, um dich von den wirksamen Duftmolekülen in deinem Transformationsprozess begleiten zu lassen. Diese Weisheitskarten sind die perfekte Ergänzung zum Buch Bringe Deine Emotionen in Balance und führen dich noch näher zu dir selbst. Durch das regelmäßige Arbeiten mit dem Buch und die Karten unterstützt du deinen Wachstumsprozess – so dass du emotional und spirituell mehr Reife und Weisheit entwickelst. Dies wirkt sich auf alle Bereiche in deinem Leben aus und sorgt für glückliche Beziehungen, mehr Erfolg in deinem Beruf und ein viel freieres Leben. (Verlagsinfo)

Thorsten Weiss – Weisheitskarten weiterlesen

James Redfield – Die Prophezeiungen von Celestine. Mystischer Roman

Visionäres Kultbuch der Zeitenwende

Mit den Erkenntnissen von „Celestine“ hat James Redfield nicht nur eine Serie von Kultbüchern geschrieben, sondern damit den Weg geebnet für ein neues Weltbild im Wechsel zum dritten Jahrtausend. Für Esoterik-Abstinenzler schwer zu akzeptieren, gibt der erste Band leider auch als Abenteuerroman wenig her – man hat schon Spannenderes gelesen.

Der Autor

James Redfield (geb. 1950) ist Soziologe und war 15 Jahre lang als Therapeut in der Jugendarbeit tätig, bevor er mit „Celestine“ einen Weltbestseller schrieb, dem zahlreiche ähnliche Werke folgten.
James Redfield – Die Prophezeiungen von Celestine. Mystischer Roman weiterlesen

Veit Loers (Hrsg.) / Kunsthalle Schirn – Okkultismus und Avantgarde. Von Munch bis Mondrian 1900 – 1915

Was ist typisch für die historischen Avantgardebewegungen? Ihr politisches Engagement? Ihre Versuche, Kunst in den lebenspraktischen Raum zu überführen? Oder ihr radikales Programm und die auf Schockwirkung setzende Kunst?

Gewiss sind dies Forderungen, die Futurismus, Surrealismus, Dadaismus & Co. für sich beanspruchen, doch gibt es weitere Anknüpfungspunkte, die viele Avantgardisten mit den Vertretern jenes gesellschaftlichen Phänomens teilen, das Okkultismus genannt wird. Dabei erscheinen die pseudowissenschaftlichen und ersatzreligiösen Bestrebungen von Theosophie und Spiritismus innerhalb der Kulturwissenschaften keinesfalls nur als Kompensation auf den zunehmenden Materialismus, sondern können gerade als immanent für die Kunst der Moderne beschrieben werden.

Der umfassende Katalog der gleichlautenden Ausstellung „Okkultismus und Avantgarde“ der Frankfurter Kunsthalle Schirn 1995 ist Zeugnis für eine historische Analyse und Darstellung der bedeutenden Gemeinsamkeiten und gegenseitigen Inspirationen von Avantgardisten aller Couleur und Okkultisten des frühen 20. Jahrhunderts.

In keinem mir bekannten Werk wird derart deutlich an Text und Bild gezeigt, wie eng die okkulten Strömungen und Weisheitslehren Künstler und Okkultisten gleichermaßen beeinflussten. Diese wichtige Verbindung scheint mir für die historischen Betrachtungen der gesellschaftlichen Umbrüche (z. B. Beginn der Modernen Kunst, Lebensreform, Neue Mystik usw.) des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert bisweilen vergessen. „Okkultismus und Avantgarde“ besitzt den Umfang eines Werkes, welches diese Lücke im kulturwissenschaftlichen und kulturhistorischen Kanon zumindest anzudeuten im Stande ist. Die erwähnten Verbindungen von Okkultismus und künstlerischer Avantgarde sind allzu vielfältig und tief greifend, als dass sie nur ein Werk abdecken könnte. Der Katalog kann aber als wichtige Referenz für weiterführende Arbeiten und Forschungen auf diesem Gebiet dienen.

Auch wenn die postmoderne Kunst dem Reflex der klassischen Moderne, die Ursachen künstlerischer Potenziale entdecken zu wollen, nicht mehr in dem Maße zu folgen scheint, gibt es doch bis heute vereinzelte Überlegungen dieser „geistigen Haltung“, wie es Teio Meedendorp (in: Der Okkultismus als praktische Wissenschaft: Der Archeometer, in: „Okkultismus und Avantgarde“) bezeichnet, zuteil zu werden. Von Zeit zu Zeit schließen sich daher Künstler zusammen, die sich der Erforschung des künstlerischen Ausdrucks verschrieben haben (z.B. der Kunstorden O.T.R.D.).

Unterm Strich

„Okkultismus und Avantgarde“ beinhaltet neben Fachtexten und Essays auch zahlreiche Farbabbildungen der Kunstwerke, die in der Ausstellung gezeigt wurden. Verblüffend wirkte vor allem der Umstand auf mich, dass Künstler, deren Werke nie den Anschein zulassen würden, dass sie spirituelle oder okkulte Ideen inspiriert haben könnten, in einem Atemzug mit Vertretern der „spirituellen Kunst“ wie Rudolf Steiner oder August Strindberg genannt werden.

Die „Bibel“ des modernen Okkultismus!

Gebunden: 815 Seiten
ISBN-13: 9783930717149

Edition Tertium

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (1 Stimmen, Durchschnitt: 1,00 von 5)

Don Webb – Uncle Setnakt`s Essential Guide To The Left Hand Path

Der profanen Öffentlichkeit ist der in Austin/Texas lebende Don Webb primär als Science-Fiction-Autor bekannt. Um einen kleinen Überblick seines schriftstellerischen Schaffens zu geben, seien hier exemplarisch „Spell for the Fullfillment of Desire“ (1996), „The Double. An Investigation“ (1998), „Essential Saltes. An Experiment“ (1999) und „Endless Honeymoon“ (2001) genannt. In deutscher Sprache ist von Don Webb bislang nur das seit geraumer Zeit vergriffene „Märchenland ist abgebrannt. Profane Mythen aus Milwaukee“ erschienen.

Weniger bekannt ist sein Status in der okkulten Welt als Vordenker des Setianismus – er bekleidete lange Zeit das Amt des High Priest im „Temple of Set“, bis er am 9.9.2002 von Zeena Schreck abgelöst wurde (inzwischen hat ToS-Gründer Michael Aquino das Amt wieder übernommen).

Setianismus ist eine religiöse Strömung des „Pfades zur Linken Hand“ bzw. „Left Hand Path“ (LHP) und versteht sich somit als strikte Abgrenzung zu den sog. „Weltreligionen“, welche eine Unterordnung oder sogar Auslöschung des menschlichen Individuums zugunsten eines metaphysischen Prinzips (Gott, Nirwana usw.) fordern. Die begriffliche Unterscheidung von linkshändigen und rechtshändigen Pfaden stammt ursprünglich aus dem Hindu-Tantra. Die linke Seite wird in Indien sowohl mit gesellschaftlichen Tabus als auch der dynamischen Energie des Shakti assoziiert. LHP steht im Gegensatz zum stärker verbreiteten „Right Hand Path“ (RHP) für die Bejahung der weltlichen Existenz und der Vergöttlichung des individuellen Ichs. Da die linke Hand ein interkulturell verständliches Symbol sein kann, ist der LHP gut als Universalbegriff geeignet, um westliche Strömungen wie etwa Saturngnosis oder eben Setianismus unter einer gemeinsamen Kategorie einzuordnen.

Im Zentrum des setianischen Interesses stehen persönliche Autonomie und willentliche Selbsterschaffung. Das mythologische Ideal dieses Prinzips ist der ägyptische Wüstengott Seth, welcher seine Geburt selbst einleitete und gegen kulturelle („städtische“) Normen opponiert, aber auch diejenigen Menschen, welche durch die Wüste reisen, beschützt. Seine Hauptkontrahenten sind die Dämonenschlange Apophis (das ungebändigte Chaos) und Osiris, der „sterbende Gott“ (mythologische Parallelen zwischen Osiris und Jesus Christus sind unverkennbar), welcher die Stasis repräsentiert. Ob Seth dabei als tatsächliche Entität oder als archetypisches Prinzip interpretiert wird, ist aus setianischer Sicht nebensächlich. Seth, der auch als „Fürst der Finsternis“ oder „Feind der Götter“ bezeichnet wird, sucht nicht nach Anbetung, sondern nach Individuen, die von „seiner Art“ sind. Der Logos Aionos von Seth ist „Xeper“, ein altägyptisches Verb, welches übersetzt in etwa „ich bin geworden“ bedeutet und rückwirkend die persönlichen Fortschritte eines Setianers bezeichnet. Dies nur als Erläuterung zu dem religiösen Umfeld, aus welchem Don Webb stammt (wer sich für diese Thematik interessiert, kann sich unter http://www.xeper.org näher informieren).

„Uncle Setnakt`s Essential Guide To The Left Hand Path“ ist jedoch mitnichten ein rein setianisches Buch. Don Webb gibt in dieser Abhandlung vielmehr – wie der Titel schon andeutet – einen Einblick in die allgemeine Praxis des (westlichen) Pfades zur Linken Hand. „Praxis“ ist hier der maßgebliche Begriff – das Buch soll weder umfassend über die kulturellen Hintergründe des LHP informieren, noch den Anspruch auf Wissenschaftlichkeit erheben. Diesen beiden Kriterien hat bereits Don Webbs Kollege Stephen Flowers in seiner theoretischen Abhandlung „Lords of the Left Hand Path“ erfüllt. Der „Essential Guide“ hingegen hat für den geneigten Leser nur dann einen echten Wert, wenn er nach der Lektüre die Ärmel hochkrempelt und die vorgestellten Praktiken konsequent realisiert. LHP ist keine Religion für die „schlecht weggekommenen“, sondern ein Pfad für Individualisten, die bereit sind, für ihr persönliches Glück hart zu arbeiten – dies macht Don Webb unmissverständlich klar.

Dennoch kommt auch der Humor nicht zu kurz, denn LHP soll in erster Linie Lebensfreude bereiten. „Uncle Setnakt“ ist ein Pseudonym, unter welchem Don Webb einst eine humoristische Kolumne namens „Uncle Setnakt says“ schrieb, da er es leid war, die Prinzipien des LHP ausschließlich in wissenschaftlicher (und somit häufig auch ziemlich trockener) Manier zu verdeutlichen. Im „Essential Guide“ setzt „Onkel“ Webb diese Tradition fort.

Das Buch gliedert sich in vier Hauptteile. Der erste Teil, „The Nature and Goals of the Left Hand Path“, liefert die theoretische Basis für die nachfolgenden Kapitel. Don Webb erläutert hier, was Initiation im Sinne des LHP ist und wie sie funktioniert. Er diskutiert u.a. das Prinzip individueller Souveränität, die Position des Ichs im Kosmos, die Psychologie der Initiation sowie ihre „Tugenden“ und „Laster“, das Wesen der Magie und eine inhaltliche Abgrenzung zum Pfad zur Rechten Hand (RHP).

Der zweite Teil, „Practise“, vermittelt einen Katalog von LHP-konformen Aktivitäten und persönlichen Charaktereigenschaften, welche die Initiation eines LHP-Adepten begünstigen oder sogar erst ermöglichen. Wer bereits auf diesem Pfade unterwegs ist, wird garantiert erkennen, dass er bereits einige der genannten Dinge in sein Leben integriert hat.

Der dritte Teil, „The Grand Initiation“, nimmt rund 40 Seiten ein. Es handelt sich dabei um eine Art Einweihungsritus, welchen Don Webb persönlich entwickelt hat. Er ist nicht obligatorisch, aber wer eine größere Herausforderung sucht, und Gefallen an Webbs Ritualen gefunden hat, wird hier sicherlich etwas für sich herausziehen können. Zusätzlich kann der Leser hier etwas über das Konzept von Xeper erfahren. Die „Grand Initiation“ richtet sich allerdings an Fortgeschrittene, weshalb es mir etwas unklar ist, weshalb Don Webb sie nicht als letztes Kapitel oder Anhang verwendet hat.
Der vierte und letzte Teil, „Resources“, vermittelt dem Leser ein paar nützliche Werkzeuge für seine persönliche Initiation.

„Onkel Setnakts Handorakel“ ist dabei noch eher als Gimmick zu sehen, denn der Initiand kann hiermit Lösungsansätze für seine Probleme erwürfeln. Wer dem mit einem ironischen Augenzwinkern begegnen kann, wird jedoch durchaus mit ein paar konstruktiven Ideen beglückt werden. Ferner vermittelt Don Webb ein paar wirklich gute Lesetipps und erklärt exemplarisch anhand einer kurzen Geschichte, wie der Weg einer oder eines Initiierten verlaufen kann. Ein paar FAQ zum LHP können Neuligen dabei helfen, ihre eigene Position präziser zu bestimmen. Fortgeschrittene werden schließlich in der Lage sein, eine für sie selbst passendere Literatur- oder FAQ-Liste zu erstellen – und somit die Komplexität des LHP erweitern.

Abschließend gibt Don Webb einen kurzen Einblick in die Lehren des Temple of Set. Er will damit jedoch keinesfalls missionieren, sondern ein gutes Beispiel für eine renommierte LHP-Institution geben. Man kann den LHP nur für sich selbst beschreiten, aber ab einem gewissen Punkt benötigt jeder Initiand eine professionelle Schulung durch andere, wenn er oder sie nicht stagnieren will.

Es scheint mir evident zu sein, dass ein solches Buch polarisieren muss – jeder muss selbst herausfinden, ob er oder sie dem LHP etwas abgewinnen kann. Don Webbs „Uncle Setnakt`s Essential Guide To The Left Hand Path“ ist neben Frank Lerchs „Nightworks“ jedenfalls definitiv das beste praxisorientierte Buch über den Pfad zur Linken Hand, welches mir bislang untergekommen ist. Wie Stephen Flowers treffend in seiner Einleitung bemerkt:

„[Don Webb] reiht nicht einfach nur Wörter aneinander, um seinen Lesern Vergnügen zu bereiten und sie zu unterhalten – obgleich er dieses auch tut – er bietet dir mit diesem Führer das größte Abenteuer an, welches das Leben zu bieten hat.“

Taschenbuch: 120 Seiten
ISBN-13: 9781885972101

Der Autor vergibt: (4.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)

John O’Donohue – Echo der Seele. Spiritueller Roman

Der Ire John O’Donohue lebte als Philosoph und Poet in Irland und in der Bretagne, studierte allerdings in Tübingen philosophische Theologie, worin er 1990 mit einer Arbeit über Hegel promovierte. Bekannt wurde O’Donohue mit seinen christlich-keltisch tradierten und dennoch in der Moderne wurzelnden Texten durch seinen Welterfolg „Anam Cara“. Der dtv hat von ihm in einer edel aufgemachten, großformatigen Premium-Edition das Werk „Echo der Seele“ herausgebracht, das ich einfach nur als spirituellen, poetischen wie auch intellektuellen Hochgenuss beschreiben kann.

Es sei vorweg angemerkt, dass der Autor sich fernab einer dogmatisch kirchlichen Weltsicht bewegt und ganz im Gegenteil in seinem Buch auch Kritik an institutionalisierter Religion und Amtskirchen – neben allgemeiner gesellschaftlicher Kritik – übt. Zudem handelt es sich hier durchaus nicht um eine theologisch moralisierende Schrift; der gedankliche Schwerpunkt ist in den Bereichen der Philosophie, Psychologie und Soziologie anzusiedeln.

Inhalt

Worum genau geht es nun in „Echo der Seele“? Der – etwas kuschelig-esoterisch anmutende – Untertitel „Von der Sehnsucht nach Geborgenheit“ umschreibt die Hauptthese und Grundthematik: Das menschliche Dasein gewinnt seine Dynamik durch das Streben und die Sehnsucht nach Zugehörigkeit und prägt unser Fühlen und Handeln, die gesellschaftlichen und privaten Bestrebungen, Ängste und Wesenszüge, unsere Kreativität und die Erkenntnis der Möglichkeiten eines frei strebenden Willens, ist zugleich aber auch ein Quell unserer Ängste und Verzweiflung. Dies wird allerdings nicht im Sinne eines Reduktionismus als alleiniges Erklärungsprinzip verstanden oder verfochten, durchaus aber als eine der grundlegenden Triebkräfte und übergeordnete Metapher, die in wesentlichen Bereichen dessen, was das Wesen der Menschlichkeit ausmacht, greift.

In einer Vielzahl kleiner Unterkapitel führt O’Donohue uns – durchaus praxisnah und realitätsbezogen innerhalb seines sehr wahrhaftigen Theoriekonstruktes – durch die Gedankenwelt von Zugehörigkeit und Sehnsucht, menschlichem Streben und den Grenzen und Mauern, die diesen Bestrebungen den Weg verbauen. Unser Verlangen nach Zugehörigkeit zu unserem Ursprung, zur Erde, zur Liebe, zu Partnerschaft, Familie, Freunden, unserer eigenen Kindheit, uns selbst oder auch sozialer Sicherheit wird beleuchtet und beim Leser ein Prozess des Erkennens und Verständnisses für sich selbst und seine Mitwelt in Gang gesetzt, der mich erstaunte und mir viel zu geben wusste. Dabei bedient er sich einer lebendigen, poetischen, leicht verständlichen Sprache, die kaum merklich ein durchaus komplexes interdisziplinär argumentierendes Spezialwissen verbirgt, das höchst moderne wissenschaftliche Elemente aus Systemtheorie, Formgesetzen, Soziologie, praktischer Philosophie und Psychologie in einem kunstvollen Balanceakt zu verbinden weiß mit undogmatisch christlicher Theologie, keltischer Mythologie und Weltanschauung oder selbst Buddhismus.

Unterm Strich

„Echo der Seele“ führt uns in die innersten Landschaften unserer Psyche, Seele und Menschlichkeit und ist eine formvollendete, wohltuende Medizin für den suchenden, unruhigen, verunsicherten Geist, der die Moderne prägt wie nie zuvor. Daher kann ich die stille und genussvolle Lektüre dieses Werkes jedem ohne Unterschied nur ans Herz legen; selten hat ein Buch so viel in mir bewegt – und dabei einen Zustand inneren Friedens und Verstehens ausgelöst – und wusste, meine Sicht auf mich und die Welt ganz wesentlich neu zu formen.

Nachfolgend nur ein Überblick über die Hauptkapitel. Das Buch lässt sich dank seiner Kleingliederung sehr gut in portionierten Schritten lesen und lädt dazu ein, nach jedem Themenabsatz inne zu halten, um das Erfahrene wirken und reflektieren zu lassen.

• Kapitel 1 – Erwachen in der Welt: Die Schwelle der Zugehörigkeit
• Kapitel 2 – Präsenz: Die Flamme der Sehnsucht
• Kapitel 3 – Unsere frei gewählten Kerker
• Kapitel 4 – Leiden als das finstere Tal zerbrochener Zugehörigkeit
• Kapitel 5 – Das Gebet: Eine Brücke zwischen Sehnsucht und Zugehörigkeit
• Kapitel 6 – Die Abwesenheit: Wo die Sehnsucht noch verweilt

ISBN-13: 9783423241809