Archiv der Kategorie: Fantasy / Science-Fiction

Veronica Roth – Gezeichnet (Der Rat der Neun 1)

Der Rat der Neun

Band 1: „Gezeichnet“

Akos und Eijeh Kereseth aus Thuvhe gehören zu den seltenen Menschen, die ein Schicksal haben, eine Zukunft, die unveränderlich ist. Akos weiß, dass ihn das zu jemand Besonderem macht, der unwillkürlich die Aufmerksamkeit seiner Mitmenschen auf sich zieht. Allerdings hat er nicht damit gerechnet, dass es ihn und seinen Bruder zu Entführungsopfern machen würde …

Auch die Geschwister Noavek vom Volk der Shotet haben ein Schicksal. Doch das Cyras scheint völlig bedeutungslos im Vergleich zu dem ihres Bruders Ryzek: an eine Familie der Feinde ihres Volkes zu fallen! Um das zu verhindern scheint ihr Vater zu allem bereit zu sein, ohne jede Einschränkung!

Veronica Roths neuer Zyklus ist eine Mischung aus Fantasy und Science-Fiction. Veronica Roth – Gezeichnet (Der Rat der Neun 1) weiterlesen

Arthur C. Doyle: Sherlock Holmes – Die Gloria Scott (Folge 26)


Ex-Meuterer als Richter: Der Fluch der bösen Tat

Sherlock Holmes berichtet seinem Freund und Chronisten Dr. Watson und Mrs. Hudson von seinem allerersten Fall. Seinerzeit hatte er sich auf Einladung seines einzigen Freundes aus Studienzeiten auf dem Landsitz der Trevors befunden – nicht ahnend, dass der Vater seines Freundes seit vielen Jahren bereits ein dunkles Geheimnis hütet… (Verlagsinfo)
Arthur C. Doyle: Sherlock Holmes – Die Gloria Scott (Folge 26) weiterlesen

Christian Montillon – Die Schiffbrüchigen der Ewigkeit (Perry Rhodan 2890)

Sie wollen die Technolution – eine Superintelligenz entsteht.

Im Jahr 1522 Neuer Galaktischer Zeitrechnung (NGZ) befindet sich Perry Rhodan fernab der heimatlichen Milchstraße in der Galaxis Orpleyd. Dort liegt die Ursprungswelt der Tiuphoren, eines Volkes, das unendliches Leid über viele Welten gebracht hat, ehe der ominöse „Ruf der Sammlung“ sie dorthin zurückbeorderte. In Orpleyd muss Perry Rhodan erkennen, dass die Galaxis seltsamen, nicht vorhersehbaren Zeitabläufen unterliegt – manchmal vergeht die Zeit innerhalb der Sterneninsel langsamer als im restlichen Universum. Zudem herrschen dort die Gyanli nicht nur über die Tiuphoren – sie arbeiten auch auf ein nebelhaftes Ziel hin.

Allmählich kristallisiert sich für Rhodan die Vermutung heraus, dass aus Orpleyd eine Materiesenke entstehen soll – eine Entwicklungsstufe, von der gemeinhin angenommen wird, sie liege zwischen jener der Superintelligenzen und der der Chaotarchen. Ein Name taucht dabei auf: KOSH, das Lot. Die mysteriösen Pashukan arbeiten aktiv auf dieses Ziel hin. Perry Rhodan gelingt ein Sieg gegen die Pashukan Pushaitis, während ­Gucky Tellavelys Kerker entkommt. Zurück bleibt ein Artefakt und dessen Informationen über DIE SCHIFFBRÜCHIGEN DER EWIGKEIT…
(Verlagsinfo)

Dies ist einer der Romane, die ein Charakteristikum der Perry-Rhodan-Serie darstellen: Im Gewand einer Erinnerung, eines Buches, eines Datenkristalls – oder, ganz direkt, als Zeitraffer aus Sicht einer Person erzählt – wird dem Zuschauer die Geschichte eines Volkes oder einer Institution nahe gebracht. Hier ist es die Geschichte einer besonderen Superintelligenz, die Christian Montillon aus der Sicht eines ihrer Geburtshelfer erzählt.

Christian Montillon – Die Schiffbrüchigen der Ewigkeit (Perry Rhodan 2890) weiterlesen

Gilles Thomas – Jalen der Krieger

Zwei Freunde zwischen Mittelalter und Zukunftstechnik

Nur Jalen und Ragger, die beiden Ausgestoßenen, entkommen ihrer Hinrichtung, unter anderem mit Hilfe eines unbekannten blonden Mannes, der über eine Zauberwaffe verfügt. Aber wer ist dieser Magier? In wessen Auftrag handelt er? Aus welchem Grund befreit er Jalen und Ragger? Hat Rebecca, die Zauberin, die Antworten für das Duo? Doch der blonde Magier kehrt zurück… (aus der Verlagsinfo)

Die Autorin

Die französische Autorin Éliane oder Héliane Taïeb (December 7, 1929 – September 3, 1985), geborene Grimaître, publizierte unter Pseudonymen „Gilles Thomas“ und „Julia Verlanger“. (Wikipedia) Bis auf drei Post-Holocaust-Romane spielen ihre SF-Romane vor einem erfundenen Universum, dessen Entstehung aber nie beschrieben wird: Es dient nur als Hintergrund. Der Prix Julia Verlanger wurde nach ihrem Tod von ihrem Gatten vergeben, nach seinem Tod von Sara Doke, der Präsidentin der Vergabekomittees.

Gilles Thomas – Jalen der Krieger weiterlesen

Roger Zelazny – Jack aus den Schatten

Luzifer, der Weltenschöpfer

„Dies ist die Geschichte des legendären Diebs, den man Jack aus den Schatten nennt. Man kann ihn töten und verstümmeln – eines Tages kehrt er wieder aus dem Schattenreich durch die Dämmerungszone nach der Tagseite zurück.

Und dort holt er sich die Macht, mit der es ihm gelingt, seine Widersacher zu zerschmettern und über die Nachtseite, das Land der Seelenlosen, zu herrschen. Bis eines Tages auch seine Macht zerbricht und ein neues Zeitalter heraufdämmert.“ (Verlagsinfo)

Der Autor

Roger Zelazny – Jack aus den Schatten weiterlesen

Pierce Brown – Red Rising

Action auf dem Mars: Auftaktband für PANEM-Freunde

Darrows Welt ist brutal und dunkel. Wie alle Roten schuftet er in den Minen des Mars, um ein Leben auf der Oberfläche des Planeten möglich zu machen. Doch dann wird seine große Liebe getötet, und Darrow erfährt ein schreckliches Geheimnis: Der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht, die Goldenen, leben in dekadentem Luxus. Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Er will einer von ihnen werden – um sie dann vernichtend zu schlagen …(Verlagsinfo)

Der Autor

Pierce Brown – Red Rising weiterlesen

Verena Themsen – Im Kerker des Maschinisten (Perry Rhodan 2889)

In den Gewölben der Ewigkeit – Gucky hat unerwartete Begegnungen.

Im Jahr 1522 Neuer Galaktischer Zeitrechnung (NGZ) befindet sich Perry Rhodan fernab der heimatlichen Milchstraße in der Galaxis Orpleyd. Dort liegt die Ursprungswelt der Tiuphoren, eines Volkes, das unendliches Leid über viele Welten gebracht hat, ehe der ominöse „Ruf der Sammlung“ sie dorthin zurückbeorderte. In Orpleyd muss Perry Rhodan erkennen, dass die Galaxis seltsamen, nicht vorhersehbaren Zeitabläufen unterliegt – manchmal vergeht die Zeit innerhalb der Sterneninsel langsamer als im restlichen Universum. Zudem herrschen dort die Gyanli nicht nur über die Tiuphoren – sie arbeiten auch auf ein nebelhaftes Ziel hin.

Allmählich kristallisiert sich für Rhodan die Vermutung heraus, dass aus Orpleyd eine Materiesenke entstehen soll – eine Entwicklungsstufe, von der gemeinhin angenommen wird, sie liege zwischen jener der Superintelligenzen und der der Chaotarchen. Ein Name taucht dabei auf: KOSH, das Lot. Gemeinsam mit der Mannschaft der RAS TSCHUBAI will Perry Rhodan tun, was er kann, um diese Bedrohung zu eliminieren. Einer seiner wichtigsten Helfer befindet sich allerdings derzeit IM KERKER DES MASCHINISTEN…
(Verlagsinfo)

In diesem Roman überzeugt Verena Themsen wieder einmal mit einer starken Charakterzeichnung – und das bei einem der ewigen Mitspieler, dem auf dem Titelbild gezeigten Mausbiber Gucky. Beinahe nebenbei erzählt sie die Geschichte seiner Gefangenschaft und vermittelt ein paar neue Erkenntnisse.

Verena Themsen – Im Kerker des Maschinisten (Perry Rhodan 2889) weiterlesen

Charles Sheffield – Feuerflut

2026 bringt eine Supernova die Apokalypse über die Menschheit. Wenige Überlebende rangeln um Restressourcen, während jene, die sich um globale Lösungen kümmern, von machtgierigen Egoisten sabotiert und verfolgt werden … – In epischer Breite entwirft Autor Sheffield das Bild einer „Post-Doomsday“-Erde, das naturwissenschaftlich korrekt aber inhaltlich erschreckend flach ist; Klischee-Figuren kämpfen sich durch Routine-Plagen, während der Leser gegen den Schlaf kämpft.
Charles Sheffield – Feuerflut weiterlesen

Hubert Haensel / Susan Schwartz – Garde der Gerechten (Perry Rhodan 2888)

Kampf in der RAS TSCHUBAI – der Gegner beherrscht die Zentrale.

Im Jahr 1522 Neuer Galaktischer Zeitrechnung (NGZ) befindet sich Perry Rhodan fernab der heimatlichen Milchstraße in der Galaxis Orpleyd.

Dort liegt die Ursprungswelt der Tiuphoren, eines Volkes, das unendliches Leid über viele Welten gebracht hat, ehe der ominöse „Ruf der Sammlung“ sie dorthin zurückbeorderte. In Orpleyd muss Perry Rhodan erkennen, dass die Galaxis seltsamen, nicht vorhersehbaren Zeitabläufen unterliegt – manchmal vergeht die Zeit innerhalb der Sterneninsel langsamer als im restlichen Universum. Zudem herrschen dort die Gyanli nicht nur über die Tiuphoren – sie arbeiten auch auf ein nebelhaftes Ziel hin.

Allmählich kristallisiert sich für Rhodan die Vermutung heraus, dass aus Orpleyd eine Materiesenke entstehen soll – eine Entwicklungsstufe, von der gemeinhin angenommen wird, sie liege zwischen jener der Superintelligenzen und der der Chaotarchen. Ein Name taucht dabei auf: KOSH, das Lot. Von alldem weiß die Mannschaft der RAS TSCHUBAI noch wenig, die ebenfalls nach Orpleyd geflogen ist, um Perry Rhodan zu retten.

Ehe es dazu kommt, fällt das Schiff allerdings in die Hände der Gyanli. Bei der Rückeroberung des Raumers begegnet der Besatzung die ­GARDE DER GERECHTEN…
(Verlagsinfo)

Hubert Haensel / Susan Schwartz – Garde der Gerechten (Perry Rhodan 2888) weiterlesen

Ed McBain – Dead Man’s Song

Ein Routine-Mordfall führt die Beamten des 87. Polizeireviers auf die Spur eines Verbrechens, das zwar tief in der Vergangenheit wurzelt, jedoch in der Gegenwart bis zur Auflösung für weitere Leichen sorgt … – Der 50. Band der legendären Serie um besagtes Polizeirevier zelebriert nicht das Jubiläum, sondern bietet, was die Leser kennen und schätzen: einen solide geplotteten, spannend entwickelten, schnellen Kriminalroman der klassischen Schule.
Ed McBain – Dead Man’s Song weiterlesen

Michael Marcus Thurner – Der Schwarze Sternensturm (Perry Rhodan 2886)

Im Kampf gegen die Gyanli – die RAS TSCHUBAI im Zentrum einer Schlacht.

Im Jahr 1522 Neuer Galaktischer Zeitrechnung (NGZ) befindet sich Perry Rhodan fernab der heimatlichen Milchstraße in der Galaxis Orpleyd. Dort liegt die Ursprungswelt der Tiuphoren, eines Volkes, das unendliches Leid über viele Welten gebracht hat, ehe der ominöse „Ruf der Sammlung“ sie dorthin zurückbeorderte. In Orpleyd muss Perry Rhodan erkennen, dass die Galaxis seltsamen, nicht vorhersehbaren Zeitabläufen unterliegt – manchmal vergeht die Zeit innerhalb der Sterneninsel langsamer als im restlichen Universum.

Zudem herrschen dort die Gyanli nicht nur über die Tiuphoren – sie arbeiten auch auf ein nebelhaftes Ziel hin. Allmählich kristallisiert sich für Rhodan die Vermutung heraus, dass aus Orpleyd eine Materiesenke entstehen soll – eine Entwicklungsstufe, von der gemeinhin angenommen wird, sie liege zwischen jener der Superintelligenzen und der der Chaotarchen. Ein Name taucht dabei auf: KOSH, das Lot. Von alldem weiß die Mannschaft der RAS TSCHUBAI noch wenig, die ebenfalls nach Orpleyd geflogen ist, um Perry Rhodan zu retten. Ihnen begegnet dort DER SCHWARZE STERNENSTURM…
(Verlagsinfo)

Michael Marcus Thurner führt die Schlacht zwischen den Milchstraßenbewohnern an Bord der RAS TSCHUBAI und den und den fehlgeleiteten Gyanli, dem Volk, das unsägliches Leid über die Galaxis Orpleyd bringt. Bisher konnten sich die Menschen souverän durchsetzen, man hatte immer den Eindruck der Überlegenheit – Zeit, das Blatt zu wenden. Und plötzlich steht unser Raumschiff vor dem Untergang …

Michael Marcus Thurner – Der Schwarze Sternensturm (Perry Rhodan 2886) weiterlesen

Robert Corvus – Der Leidbringer (Perry Rhodan 2885)

Offenbarungen des Kalyptischen Katalogs – auf der Spur der Maschinisten.

Im Jahr 1522 Neuer Galaktischer Zeitrechnung (NGZ) befindet sich Perry Rhodan fernab der heimatlichen Milchstraße in der Galaxis Orpleyd. Dort liegt die Ursprungswelt der Tiuphoren, eines Volkes, das unendliches Leid über viele Welten gebracht hat, ehe der ominöse „Ruf der Sammlung“ sie dorthin zurückbeorderte. In Orpleyd muss Perry Rhodan erkennen, dass die Galaxis seltsamen, nicht vorhersehbaren Zeitabläufen unterliegt – manchmal vergeht die Zeit innerhalb der Sterneninsel langsamer als im restlichen Universum.

Zudem herrschen dort die Gyanli, eine despotische Spezies, nicht nur über die Tiuphoren – sie arbeiten auch auf ein nebelhaftes Ziel hin. Allmählich kristallisiert sich für Rhodan die Vermutung heraus, dass aus Orpleyd eine Materiesenke entstehen soll – eine Entwicklungsstufe, von der gemeinhin angenommen wird, sie liege zwischen jener der Superintelligenzen und der der Chaotarchen. Ein Name taucht dabei auf: KOSH, das Lot. Perry Rhodan will versuchen, den Lauf der Ereignisse aufzuhalten und begibt sich nach Tiu, der Heimatwelt der Tiuphoren. Dort hofft er, mehr Informationen zu erhalten – und wird DER LEIDBRINGER…
(Verlagsinfo)

Dies ist der zweite Teil des Beitrags von Robert Corvus zur »Sternengruft«, wie der 25-bändige Handlungsabschnitt der aktuellen Perry-Rhodan-Serie heißt, und auch hier dürfen die richtig wichtigen Informationen zum mysteriösen Geschehen in einer fernen Galaxie lebhaft sprudeln.

Robert Corvus – Der Leidbringer (Perry Rhodan 2885) weiterlesen

Bruce Sterling – Schwere Wetter

Sturmjäger in Texas: Action und Humor

Die Atmosphäre der Erde ist ruiniert. Und wenn die verheerenden Stürme über den ausgedörrten Kontinent hinwegrasen, sind sie zur Stelle: die Storm Troupers – Meteorologen und Computerfreaks, die die Spur der Vernichtung vermessen und sich den ausgeflipptesten Nervenkitzel verschaffen… (bearbeitete Verlagsinfo)

Der Autor

Bruce Sterling, der Mitbegründer der Cyberpunk-Bewegung der achtziger Jahre, ist der Autor von neun Romanen, wovon er einen, „Die Differenz-Maschine“, zusammen mit William Gibson schrieb. Er veröffentlichte drei Story-Sammlungen (darunter „A Good Old-fashioned Future“) und zwei Sachbücher, darunter 1992 das bekannte „The Hacker Crackdown“ über die Verfolgung von Hackern und Crackern.

Bruce Sterling – Schwere Wetter weiterlesen

Robert Corvus – Unter allem Grund (Perry Rhodan 2884)

Kommandoeinsatz auf dem Flaggschiff – sie enthüllen eine Katastrophe.

Im Januar 1519 Neuer Galaktischer Zeitrechnung (NGZ) veränderte sich die Situation in der heimatlichen Milchstraße grundlegend: Die Herrschaft des Atopischen Tribunals, das aus der Zukunft agiert, wurde abgeschüttelt. Gleichzeitig endete der Kriegszug der Tiuphoren, die aus der Vergangenheit aufgetaucht waren. Als eine Folge dieser Ereignisse werden die Milchstraße und die umliegenden Sterneninseln künftig frei sein, was den Einfluss von Superintelligenzen und anderen kosmischen Mächten angeht.

Der Mausbiber Gucky ist mit dem Raumschiff RAS TSCHUBAI auf der Spur der Tiuphoren, die der „Ruf zur Sammlung“ in deren Heimat Orpleyd zurückbeordert hatte – und mit ihnen Perry Rhodan. Tatsächlich ist Perry Rhodan zusammen mit der Larin Pey-Ceyan der Gewalt der Tiuphoren entkommen. Behilflich dabei war ihnen der Gestaltwandler Attilar Leccore. In Orpleyd, der Heimatgalaxis der Tiuphoren, regieren allerdings völlig andere: die Gyanli. Diese träumen zuweilen UNTER ALLEM GRUND…
(Verlagsinfo)

Robert Corvus legt mit diesem Roman seinen dritten Beitrag zum Perryversum vor und gilt bereits als eine Art »Stammgastautor« im Team. Es sind also weitere Romane von ihm zu erwarten, was durchaus Anlass zu Luftsprüngen sein sollte. Denn mit dem vorliegenden Doppelband, bestehend aus den Einzelbänden 2884 und 2885, ist sein Beitrag einer der wichtigsten und informationsreichsten des bisher verlaufenden Handlungsabschnitts – und dass es ihm dabei gelingt, zu unterhalten und spannend zu erzählen, bedarf wohl keiner besonderen Erwähnung mehr.

Robert Corvus – Unter allem Grund (Perry Rhodan 2884) weiterlesen

James P. Hogan – Das Erbe der Sterne

Auf dem Mond entdeckt man die Leiche eines mumifizierten Mannes im Raumanzug. Wer ist dieser Mensch, der vor 50 Jahrtausenden starb? Diese Frage beschäftigt die Wissenschaftler der ganzen Welt, die einem Rätsel auf die Spur kommen, das zur Neufassung der Menschheitsgeschichte führen wird … – Ein moderner Klassiker der „harten“ Science-Fiction. Rätsel und Konflikte werden auf dem Boden wissenschaftlicher Fakten und friedlich gelöst. Das ist spannend und wird unterhaltsam erzählt, zumal eine gut umgesetzte Idee hinter der Geschichte steht.
James P. Hogan – Das Erbe der Sterne weiterlesen

J. R. R. Tolkien – Der kleine Hobbit

Obwohl Hobbit Bilbo Beutlin sein ruhiges Dasein liebt, nimmt er an einer abenteuerlichen Expedition teil, an deren Ende die Begegnung mit einem listigen Drachen und der Kampf um ein untergegangenes Königreich stehen … – Schon der (separate) Auftakt zur Saga um den „Herrn der Ringe“ erzählt eine faszinierende, mit unvergesslichen Figuren besetzte, spannende und dramatische Geschichte, die wesentlich dichter als die Blockbuster-Filmtrilogie ist und schon deshalb nachhaltiger wirkt: Was ein „Klassiker“ tatsächlich ist, definieren zeitlose Werke wie dieses!
J. R. R. Tolkien – Der kleine Hobbit weiterlesen

Andreas Brandhorst – OMNI

Aurelius, vor zehntausend Jahren auf der legendären Erde geboren, ist einer von nur sechs Menschen, die Zugang zu Omni haben, einem Zusammenschluss von Superzivilisationen, der die Macht über die Milchstraße innehat. Nun erhält Aurelius seinen letzten Auftrag: Er soll verhindern, dass ein rätselhaftes Artefakt an Bord des im Hyperraum gestrandeten Raumschiffs Kuritania in falsche Hände gerät. Eine einflussreiche Schattenorganisation ist dem Wrack bereits auf der Spur. Der Agent Forrester und seine Tochter Zinnober sollen den Fund bergen und Aurelius entführen – denn mit seiner Hilfe könnte das Artefakt wieder aktiviert werden. Doch die Mission gerät außer Kontrolle – und Aurelius, Forrester und Zinnober finden sich in einem undurchsichtigen Spiel wieder, das die Zukunft der ganzen Menschheit bedroht …
(Verlagsinfo)

Hier ist er, der neue Roman von Andreas Brandhorst. Die letzten Jahre haben eines gezeigt: Brandhorst ist ein Garant für Spannung, groß angelegte Universen und eine Mischung aus Menschlichkeit und kosmischer Bedeutung. Damit liegt die Messlatte weit oben – und die Erwartungen werden voll erfüllt.

Andreas Brandhorst – OMNI weiterlesen

Tim Curran – Nightcrawlers: Kreaturen der Finsternis

Bauarbeiter stören lange unterirdisch verborgenes, wurmähnliches Monstermenschen-Pack auf, das nunmehr an die Oberfläche dringt und sich erschreckend bekämpfungsresistent zeigt … – Moderner Horror auf klassischer Lovecraft-Fährte; die drastischen Metzel-Szenen finden in einer erstaunlich kunstvoll heraufbeschworenen, sehr morbiden Grusel-Atmosphäre statt: gelungene Mischung aus Splatter und Geistergeschichte.
Tim Curran – Nightcrawlers: Kreaturen der Finsternis weiterlesen

Leo Lukas – Der Mechanische Orden (Perry Rhodan 2883)

Bei den Wuutuloxo – auf der Suche nach dem Geheimnis der Gyanli.

Im Januar 1519 Neuer Galaktischer Zeitrechnung (NGZ) veränderte sich die Situation in der heimatlichen Milchstraße grundlegend: Die Herrschaft des Atopischen Tribunals, das aus der Zukunft agiert, wurde abgeschüttelt. Gleichzeitig endete der Kriegszug der Tiuphoren, die aus der Vergangenheit aufgetaucht waren. Als eine Folge dieser Ereignisse werden die Milchstraße und die umliegenden Sterneninseln künftig frei sein, was den Einfluss von Superintelligenzen und anderen kosmischen Mächten angeht.

Der Mausbiber Gucky ist mit dem Raumschiff RAS TSCHUBAI auf der Spur der Tiuphoren, die der „Ruf zur Sammlung“ in deren Heimat Orpleyd zurückbeordert hatte – und mit ihnen Perry Rhodan. Tatsächlich ist Perry Rhodan zusammen mit der Larin Pey-Ceyan der Gewalt der Tiuphoren entkommen. Behilflich dabei war ihnen der Leiter des TLD und Gestaltwandler Attilar Leccore. Gemeinsam sind die drei nun auf dem Weg zur Ursprungswelt der Tiuphoren. Hilfe hierbei bietet DER MECHANISCHE ORDEN…
(Verlagsinfo)

Nach den von wechselhaftem Unterhaltungswert geprägten Ereignissen um Gucky und die in einer Materiewolke versteckten Rebellen Orpleyds wechselte mit dem vorherigen Band Hubert Haensel in überraschender Stärke wieder in den Handlungsraum um den Titelhelden Perry Rhodan. Leo Lukas führt diese Handlung fort und konfrontiert Rhodan mit dem Mechanischen Orden, einer Organisation, die dem Terrorregime der Gyanli technologisch das Wasser reichen kann – eine Chance auf Heimkehr für den Terraner?

Leo Lukas – Der Mechanische Orden (Perry Rhodan 2883) weiterlesen

Hubert Haensel – Die letzte Transition (Perry Rhodan 2882)

Sie sind die Eroberer des Universums – aber nur in ihrer eigenen Wahrnehmung.

Im Januar 1519 Neuer Galaktischer Zeitrechnung (NGZ) veränderte sich die Situation in der heimatlichen Milchstraße grundlegend: Die Herrschaft des Atopischen Tribunals, das aus der Zukunft agiert, wurde abgeschüttelt. Gleichzeitig endete der Kriegszug der Tiuphoren, die aus der Vergangenheit aufgetaucht waren. Als eine Folge dieser Ereignisse werden die Milchstraße und die umliegenden Sterneninseln künftig frei sein, was den Einfluss von Superintelligenzen und anderen kosmischen Mächten angeht.

Der Mausbiber Gucky ist mit dem Raumschiff RAS TSCHUBAI auf der Spur der Tiuphoren, die der „Ruf zur Sammlung“ in deren Heimat Orpleyd zurückbeordert hatte – und mit ihnen Perry Rhodan. Tatsächlich ist Perry Rhodan zusammen mit der Larin Pey-Ceyan der Gewalt der Tiuphoren entkommen. Behilflich dabei war ihnen der Leiter des TLD und Gestaltwandler Attilar Leccore. Gemeinsam sind die drei nun auf dem Weg zur Ursprungswelt der Tiuphoren. Nun naht DIE LETZTE TRANSITION…
(Verlagsinfo)

Nach den Geschehnissen um Gucky und die jugendlichen Abenteurer Lua und Vogel von eher durchwachsenem Unterhaltungswert, fokussiert Hubert Haensel wieder auf den Namensgeber der Serie, Perry Rhodan. Selbstverständlich gelang ihm die Flucht aus dem feindlichen Raumschiff, doch nun treibt er in seiner kleinen Yacht in einer neuerlichen Odyssee antriebslos durch die fremde Galaxis, auf Tod oder Leben auf die Hilfe fremder Intelligenzen angewiesen. Ein Abenteuer im kleinen Kreis, die uns wohlig in Nostalgie schwelgend an die frühe Vergangenheit der Serie erinnert. Nur dreht Haensel diesmal den Spieß um und lässt Rhodan und seine Freunde als Vertreter einer technisch überlegenen Zivilisation in Kontakt mit einem aufstrebenden Raumfahrervolk treten …

Hubert Haensel – Die letzte Transition (Perry Rhodan 2882) weiterlesen