Edith Nesbi – Das violette Automobil (Gruselkabinett 59)

England, 1923: Die junge Krankenschwester Georgia Kane erhält ein Angebot, auf dem Anwesen Charlestown in den englischen Downs zu arbeiten. Da sie diese Küstengegend noch aus Kindertagen kennt und liebt, freut sie sich schon auf die neue Arbeitsstelle. Am Bahnhof wird sie jedoch nicht abgeholt. Ihre Zufallsbekanntschaft, die verwitwete Mrs. Dawson und deren Tochter Milly, fahren sie mit dem Auto zum Anwesen. Dabei fällt Georgia auf, dass Mrs. Dawson erschrocken auf die Erwähnung der Farm Charlestown reagiert, obwohl sie es herunterspielt.

Auf dem Anwesen wird Georgia von einem alten Ehepaar empfangen. Mr. und Mrs. Eldridge nehmen sie freundlich auf. Trotzdem fühlt sich Georgia in ihrem neuen Heim unsicher. Zum einen behauptet jeder der Eheleute, dass sie zur Pflege des anderen angestellt sei. Sowohl Mr. Eldridge als auch seine Frau vertrauen der jungen Frau an, dass der jeweils andere geistig nicht mehr ganz zurechnungsfähig sei. Georgia ist unsicher, wem von beiden sie glauben soll. Dann sind da noch die abendlichen Spaziergänge, die das Paar unternimmt und zu dem Georgia sie nie begleiten darf.

Schließlich erfährt Georgia von Mrs. Eldridge, dass die beiden eine Tochter hatten. Bessie starb bei einem Autounfall und vor allem Mr. Eldridge hat es nie verkraftet. Seither scheint sein Geist verrückt zu spielen und er bildet sich ein, das violette Automobil zu sehen, das Bessie damals überfuhr. Georgia wird in eine unheimliche Geschichte aus Schuld und Rache hineingezogen …

Ein Geisterfahrer geht um …

Edith Nesbit ist heute vor allem für ihre zahlreichen charmanten Kinderbücher bekannt – aber auch Gruselgeschichten mit altmodischem Flair gehörten zu ihrem Repertoire. „Das violette Automobil“ ist zweifellos ein Höhepunkt in der ohnehin schon anspruchsvollen und überwiegend sehr überzeugenden Reihe „Gruselkabinett“ von Titania Medien.

Atmosphäre und Spannung

Diese Folge vereint alle Stärken der Serie, angefangen von einer dichten Atmosphäre über großartige Sprecher bis hin zu einer sich steigernden Spannung, die den Hörer in den Bann zieht. Faszinierend wie üblich ist auch das Cover, das eine stürmische Nacht und ein altmodisches violettes Automobil mit geisterhaftem Fahrer zeigt. Der Beginn des Hörspiels ist sehr klassisch gehalten: Eine junge Frau nimmt eine Stellung in einer einsamen Gegend an und landet bei einem freundlichen, aber etwas verschrobenen Ehepaar. Von Anfang an nimmt einen die unterschwellig bedrohliche Stimmung gefangen: Georgia ist unsicher, was sie eigentlich auf dem Anwesen soll, denn körperliche Pflege brauchen beide alten Leute nicht und sie merkt auch keine offenkundige geistige Verwirrung. Der Hörer ahnt schnell, dass es düstere Geheimnisse zwischen den Eheleuten gibt, aber es ist lange Zeit unklar, um was es sich dabei handelt und ob Georgia Gefahr droht.

Exzellente Sprecher

Die Geschichte der verstorbenen Tochter bringt eine Portion Melancholie in die Handlung hinein, die den Hörer berührt. Von da an schwankt die Geschichte zwischen Einbildung und Wirklichkeit – warum glaubt Mr. Eldridge immer noch, das violette Automobil zu sehen? Wie kam es zu dem Unfall und erscheint das Auto wirklich oder ist es seine Einbildung? Die Handlung erlaubt sich keine Länge, stattdessen verläuft der Plot zielstrebig bis zum bewegenden Ende, das alles zusammenfügt. Sicher gibt es unheimlichere Folgen in der Reihe, es ist ein sehr sanfter Grusel, der Fokus liegt eher auf der emotionalen Komponente – aber das ist im Grunde auch schon das Einzige, was man dem Hörspiel ankreiden könnte, abgesehen vielleicht davon, dass man sich anfangs eine größere Rolle von Mrs. Dawson und ihrer Tochter erwartet. Die Sprecher sind wie zu erwarten hervorragend besetzt und erfüllen ihre Rolle mit Leben. Solveig Duda, die schon mehrfach Angelina Jolie und Milla Jojovich synchronisierte, spricht die junge Miss Kane mit sanfter Stimme und verleiht ihr ein frisches, unschuldiges Wesen. Doris Gallart ist bekannt als deutsche Stimme von Vanessa Redgrave und spricht Mrs. Eldridge mit leicht heiserer Stimme. Sie passt sehr gut zu der Rolle der anfangs etwas undurchsichtigen alten Frau. Eckart Dux blickt auf eine sehr lange Synchronerfahrung zurück, sprach er doch bereits häufig Schauspieler wie Anthony Perkins, Robert Wagner, Fred Astaire und James Coburn. Al Mr. Eldridge überzeugt er mit unsicherer Stimme, die zum Charakter des zurückhaltenden Mannes passt.

Sprecher

Georgia Kane: Solveig Duda
Marian Eldridge: Doris Gallart
Robert Eldridge: Eckart Dux
Amanda Dawson: Monika Barth
Milly Dawson: Sohpia Abtahi
Chauffeur: Michael Schwarzmeier

Die Autorin Edith Nesbit lebte von 1858 bis 1924. Sie ist vor allem für Dutzende von Kinderbüchern bekannt, die mittlerweile als Klassiker des Genres gelten, darunter besonders Werke wie Das verzauberte Schloss, Die Kinder von Arden, der Traum von Arden und Die Eisenbahnkinder.

Als Fazit bleibt ein vor allem durch tolle Atmosphäre und sehr gute Sprecher überzeugendes Hörspiel. Es gibt unheimlichere Folgen innerhalb der Reihe, aber trotzdem gibt es eine volle Empfehlung für diese Episode, an der es fast nichts zu bemängeln gibt.

Audio-CD mit 69 Minuten Spielzeit
ISBN-13: 978-3-7857-4530-4
www.titania-medien.de