Die drei ??? und das kalte Auge (Planetarium-Sonderfolge 3)

Die Handlung:

Eine rätselhafte Diebstahlserie erschüttert Rocky Beach! Der Dieb hat offenbar eine Botschaft: CROATOAN schmiert er in blutigen Buchstaben an die Wände der Tatorte. Kennt er die schreckliche, jahrhundertalte Geschichte, die sich hinter diesem Wort verbirgt? Und wer ist der Indianer mit den kalten Augen, der immer wieder auftaucht? Höchste Zeit, dass die drei ??? Licht ins Dunkel bringen … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Die Veröffentlichung – Erst ja, dann nein, dann wieder ja, aber mit Einschränkungen

Auf diese Folge (und die beiden anderen Planetariums-Abenteuer) hat der ???-Freund eine gefühlte Ewigkeit warten müssen … und kein Fan weiß, warum. Die Romanvorlage erschien schon vor vier Jahren, war genauso seitenstark wie jeder herkömmliche ???-Fall, ist aber als Hörfassung doppelt so lang. Den Fan wirds freuen … dem kanns eh selten lang genug sein.

Dies ist das Dritte von aktuell drei ???-Hörspielen, das in einem Mehrkanaltonverfahren aufgenommen und in dafür ausgestatteten Planetarien vorgeführt wurde/wird, damit es „immersiver“ wird. Sprich, es soll erlebbarer sein und der Zuhörer soll mehr in die Folge eintauchen können als zu Hause.

Erst hieß es, dass die Folgen natürlich auch auf Tonträgern zu haben sein werden, schließlich wohnt nicht jeder in der Nähe eines Planetariums. Und selbst die sind nicht alle mit einem notwendigen Soundsystem ausgestattet, um die Vorführung zu ermöglichen. Da blieben am Ende nicht wirklich viele übrig.

Als sich nichts tat, kamen die Nachfragen und die Info war, dass eine Veröffentlichung auf Tonträger derzeit nicht geplant sei. Holla, möchte da jemand unser Geld nicht? Die Zeit ging ins Land und plötzlich und fast unerwartet erscheinen die drei Folgen nun doch, auf Doppel-Tonträger … aber nur in Stereo. Warum? Ich hatte keine Ahnung und selbst auch keine Antwort auf diese Frage finden können. Schließlich fallen mir mit Dolby Atmos und DTS X gleich zwei Mehrkanaltonverfahren ein, die der eine oder andere Fan zu Hause verfügbar hat … ich im Übrigen auch. Wieso die vielen Tonspuren aber nun auf zwei zusammengekürzt wurden, das kann wohl nur der oder die erklären, der oder die diese Entscheidung getroffen hat.

Auf beharrliches Nachfragen hin, bekam ich die Antwort, dass EUROPA davon ausgeht, dass kaum jemand Mehrkanalton zu Hause hat und auch der Mehrkanalton über Kopfhörer den Verlag nicht zufriedengestellt hat. Allerdings lässt sich EUROPA die Hintertür offen, jederzeit seine Meinung wieder zu ändern.

Ich finds schade und hätte auch eine Blu-ray vorbestellt, wenn es denn letztendlich an der Datenmenge gescheitert sein soll. Schließlich gibts sogar Fans, die die Folgen wieder auf LP zu kaufen bekommen, auch wenn ich selbst nicht ein Kassettenkind kenne, das regelmäßig zur LP greift oder überhaupt einen Plattenspieler hat … ich habe und brauche zum Beispiel keinen. Dennoch scheints von dieser Fraktion jede Menge Leute zu geben, ich nehms mal einfach so hin.

Und worum gehts nun?

Erst mal um zwei Diebstähle … „Laaaaaaangweilig“, wie Justus anmerkt. Wenn sie tatsächlich zu einer Serie gehören, wie der Klappentext andeutet, dann könnte es doch interessant werden. Besonders das an beiden Tatorten hinterlassene Wort „CROATOAN“ in roter Farbe ist … seltsam.

Wer mal eben auf STOPP drückt, so er es denn aushält, und selbst recherchiert, der findet heraus, dass dieser Satz hier nicht nur unfassbar viele Kommas haben wird, sondern auch, dass es in Bezug auf dieses Wort eine echt spannende Geschichte aus dem 16. Jahrhundert gibt. Inwiefern hat der Autor dieser Story das, was damals (womöglich) passiert ist, in dieser Fall eingebaut? Jede Menge. Außerdem hat er sich offenbar zusätzlich noch bei der TV-Serie „Supernatural“ bedient, denn dort taucht der Hinweis darauf auf, dass „Croatoan“ ein Dämon wäre.

Aber, da bis heute niemand wirklich herausfinden konnte, was damals auf Roanoke Island passiert ist, hat der Autor freie Bahn, um sich aus den Fakten von damals seine eigene Story zurechtzubasteln.

Wie nun bekommt er den ziemlich langen Bogen von den Diebstählen in Rocky Beach (Kalifornien) zur Legende um die verschwundene Kolonie (vor der Küste von North Carolina … an der Ostküste der USA) gespannt?

Das wird lange nicht klar, denn irgendwie gehts auf einmal die ganze Zeit nur noch um diesen Dämon, eine Pflanze und ganz viele Leute, die esoterisch-übersinnlich daherreden. Letzteres ging mir recht schnell auf die Nerven … wenn ich in den nächsten Stunden noch mal das Wort „magisch“ hören muss … und verfolgte mich aber große Teile des Hörspiels lang … wie der Dämon … huuuuuuuuuuuuuuh.

Die Jungs aber, verfolgen einigen Spuren, um den Diebstählen auf den Grund zu gehen und herauszufinden, was es denn mit diesem Indianer auf sich hat, der sich hier und da zeigt.

Gänsehaut bekommt der Alt-Fan, wenn wir hier den im April verstorbenen Andreas von der Meden noch einmal als Skinny Norris zu hören bekommen. Da werden noch einmal Erinnerungen wach, auch wenn wir schon ab Folge 180 der regulären Reihe einen anderen Sprecher in der Rolle erlebt haben.

Dass Santiago „Spongebob“ Ziesmer eine Doppelrolle spricht, ist sicher im Skript super lustig gewesen und hat ihm beim Einsprechen des Parts Spaß gemacht. Allerdings hat er bekanntermaßen eine so spezielle Stimme, dass ich zwar erhören konnte, dass er sich Mühe gegeben hat, die „Zauberzwillinge“ unterschiedlich klingen zu lassen … geklappt hats aber nicht wirklich. Herausgekommen ist eine stimmliche Berg- und Talbahn einer einzelnen Person, die unbedingt wie zwei klingen will. Wer von beiden also gerade gesprochen hat … ich hatte schnell den Überblick verloren.

Mehrwert durch Mehrkanalton?

Fand ich diesmal schon. Es gibt hier auffallend mehr Geräusche zu hören als mans aus der Serie gewohnt ist. Mehr Schrottplatzhintergrundgeräusche als sonst, magische Objekte, die klingen, jede Menge Fußgetrampel … und eine Fahrradvollbremsung, die ganz offensichtlich mit zwei aufeinandergepressten Lippen vertont wurde und den Hörer zum Grinsen bringt … hier ist so viel hörbar, dass es manchmal schon fast zu viel ist.

Allerdings mutmaße ich wie immer nur darüber, wie sich das Ganze im Mehrkanalton anhören würde … denn wie gewohnt gibts das Hörspiel für daheim nur in Stereo.

Die Sprecher und ihre Rollen:

Justus Jonas – Oliver Rohrbeck
Peter Shaw – Jens Wawrczeck
Bob Andrews – Andreas Fröhlich
Zachary Coliister – Stephan Benson
Skinny Norris – Andreas von der Meden
Mrs Hilton – Katja Brügger
Mr Warren – Stephan Schwartz
Luke Havering – Santiago Ziesmer
Colin Havering – Santiago Ziesmer
MacKenzie – Traudel Sperber
Erial – Robert Missler
Andy – Tim Grobe
Onkel Titus – Hans Meinhardt
Tante Mathilda – Karin Lieneweg
Francine – Merete Brettschneider
Matrose – Eberhard Haar
insbector Cotta – Holger Mahlich
Mrs. Watson – Corinna Wodrich
Betrunkener – Patrick Bach
2 Kinder – Malon Stahlhuth und Julia Fölster
Taxifahrer – Tilman Madaus
Karterispielor – Robin Brosch
Tochter von Erial – Zelda Jahreis
AB-Ansage-Stimme – Susan Jarling
Reporter – Ivo Möller
Journalistin – Birte Kretschmer

Trackliste:

CD1:
1. Doppelter Diebstahl
2. Mystik und Mythos
3. Der Indianer
4. Die Zauberzwillinge

CD2:
5. Auftritt: Skinny!
6. Der Fall Norris
7. Das Phantom, der Diebstahl und die Katze
8. Zitrone, Minze oder Birne?
9. Auf der richtigen Spur?
10. Ohne Hindernisse
11. Der einzige Gewinner

Technik-Credits:

Based on characters created by Robert Arthur • Erzählt von Christoph Dittert
Die Buchausgabe ist im Kosmos Verlag, Stuttgart erschienen. © 2013 Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart • „Die drei ???“ ist eine eingetragene Marke der
Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
Produktion: Sony Music Entertainment Germany GmbH und HO3RRAUM Media GbR (Matthias Krauße & the content dome GmbH)
(c) 2014 HHO3RRAUM Media GbR / Sony Music Entertainment Germany GmbH
Hörspielbuch: Yona Franke • Sprachregie: Heikedine Körting • Musikalische Leitung: André Minninger • Ton-Schnitt: Jan Dyeckhoff • Tongestaltung & Mischung: Pierre Brand (PrimetimeStudio) • Geräuschemacher: Martin Langenbach • Geräuscheaufnahmen: Matthias Münster • Produktion: Sony Music Entertainment Germany GmbH • Co-Produzenten: Matthias Krauße & Markus Schäfer – HO3RRAUM Media GbR • Titelmusik: Simon Bertling & Christian Hagitte (STIL) • Musik: Christian Hagitte & Simon Bertling (STIL), Jens-Peter Morgenstern, Betty George, Jan-Friedrich Conrad
Cover-Illustration: Silvia Christoph • Design: KB&B – The Kids Group GmbH & Co. KG
(P) 2017 Sony Music Entertainment Germany GmbH

Die Ausstattung:

Die CDs stecken mit Cover-Motiv bedruckt in einem Digipak. Ein Booklet gibts diesmal nicht. Stattdessen sind alle wichtigen Infos auf die Pappseiten des Digipaks gedruckt. Auf der Rückseite des Case finden wir eine kurze Inhaltsangabe und etwas Info über diese kleine Planetariums-Sonderreihe.

Mein Fazit:

Der Autor vermischt hier überlieferte Tatsachen mit TV-Serien-Dämonen und schmeckt das Ganze mit einer von ihm entworfenen Story ab. Die Jungs hetzen bei ihren Ermittlungsarbeiten, Katzen, Vasen, Pflanzen und eben dem eben genannten Dämon nach.

Hier und da hatte ich allerdings schon das Gefühl, dass die Handlung etwas gestreckt wurde und jederzeit hätte zu Ende gebracht werden können. Und wenn ich noch einmal das Wort „magisch“ hören muss …

Wer was wie und warum gemacht hat, das klärt sich wie gewohnt erst ganz zum Schluss auf. Der Abschlusslacher geht dabei auf Justus‘ Kosten … und der Hörer stimmt gern mit ein.

2 Audio-CDs
CD1: 33:09 Min.
CD2: 51:17 Min.
Vom Verlag empfohlen ab 9 Jahren
EAN: 889854079925
Besprochene Auflage: 1 (August 2017)

www.natuerlichvoneuropa.de

Der Autor vergibt: (4/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

Hunderte weitere Rezensionen zu den „Drei ???“ findet ihr in unserer Datenbank.