Döring, Oliver – Don Harris, Psycho-Cop – Drei Gräber in Sibirien (Folge 7) (Hörspiel)

_|Don Harris – Psycho Cop|:_

Folge 1: [„Das dritte Auge“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3907
Folge 2: [„Der Club der Höllensöhne“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3922
Folge 3: [„Das schwarze Amulett“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6690
Folge 4: „Das Erbe der Wächter“
Folge 5: [„Das Killer-Kommando“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6701
Folge 6: [„Das Glastonbury-Rätsel“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6709
Folge 7: [„Drei Gräber in Sibirien“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6711
Folge 8: „Triaden-Terror“ (erscheint am 10.12.2010)

_Story:_

Alan Bancroft gehört zu den wichtigsten Personen im medialen Nachrichtendienst und ist auch für den MI6 und die ESI tätig. Als er auf einer weiteren Erkundungstour in der sibirischen Steppe die Spuren von Grigori Rasputin verfolgt, verliert sich jedoch plötzlich seine Spur. Harris wird vom ESI auf den Fall angesetzt und reist auf einigen Umwegen nach Russland, um die Ereignisse aufzuklären. Gemeinsam mit seiner russischen Kollegin Larissa Chamova untersucht er Bancrofts letzten Standort und stößt schließlich auf die Hinterlassenschaften einer wohlbekannten Organisation: Die Höllensöhne! Harris‘ und Chamovas Weg führt schließlich in ein Kloster, in dem sie einen unglaublichen Fund machen – und Leute aufspüren, die bis zur Unkenntlichkeit verunstaltet wurden, aber trotz allem Leben …

_Sprecher:_

Erzähler – Douglas Welbat
Don Harris – Dietmar Wunder
Elektra – Claudia Urbschat-Mingues
Jack O’Donnell – Bernd Rumpf
Michael Dorian – Torsten Michaelis
Larissa Chamova – Marion von Stengel
Andreij Lukow – Engelbert von Nordhausen
Kolja – Viktor Neumann
Stevens – Martin Kessler
Lewis – Rainer Fritzsche
Serkow – Jan Spitzer
Deven Parker – Tobias Kluckert

Buch: Gerry Streberg und Oliver Döring
Regie: Oliver Döring
Sounddesign & Schnitt:ear2brain productions
Produktion: WortArt / AS Hörspiel GmbH
Realisation: Pe Simon
Illustration: Vladimir Bondar
Artworkgestaltung: Friedemann Weise
Product Management: dp

_Persönlicher Eindruck:_

Für die verschworene „Don Harris“-Gemeinschaft bedeutet das Release der siebten Hörspiel-Episode gleichzeitig auch eine enorme Erleichterung. Denn immerhin hat man länger als ein Jahr warten müssen, bis die Reihe um den Psycho-Cop fortgeführt werden konnte, wohingegen Dörings zweites, sicher auch erfolgreicheres Steckenpferd „John Sinclair“ nicht nur aufgrund seines Jubiläums noch einmal richtig Gas gegeben hat. Rückblickend darf man diese Wartezeit jedoch auch gewissermaßen positiv verbuchen. Mit „Drei Gräber in Sibirien“ folgt nämlich eines der bislang meist überzeugendsten Hörspiele im Kampf gegen die Höllensöhne – und wie schon in der letzten Geschichte ein Plot, der mit hohem Tempo und interessanter Story voll und ganz für sich alleine stehen kann.

Dennoch überrascht es zunächst mal, dass Oliver Döring sein Publikum wieder zu den Höllensöhnen zurückführt, nachdem er in „Das Glastonbury-Rätsel“ mit dem ‚Schwert Zions‘ eine weitere Organisation aus der Taufe gehoben hat, deren Kompromisslosigkeit bzw. deren noch rätselhafteres Auftreten definitiv Stoff für weitere Kapitel ermöglicht hätte. Der Überraschungseffekt ist vergleichbar groß, zumal der Regisseur sich einmal mehr das Recht heraus nimmt, etwas weiter auszuholen und noch einmal einen völlig eigenständigen Plot herauszukramen, bei dem bekannte Elemente aus den vorherigen Geschichten mit einer brandneuen, wiederum sehr erfrischenden Story vermischt werden. Die Reise nach Russland basiert auf dem Rasputin-Mythos wird mit Zutaten einer klassischen Harris-Agentenstory gekoppelt, windet sich dann wieder in einige Action-Sequenzen, die sich jedoch nicht mit dem eigentlichen Inhalt überwerfen. Das rasche Tempo und der tatsächliche Fortschritt der Handlung halten sich die Waage und reisen Schritt für Schritt voraus, während Döring dem Ganzen mit einigen überzeugenden Wendungen und einem wahrhaftig glaubwürdigen Background die entsprechende Würze verpasst. Selbst das Finale, in manchen „Don Harris“-Hörspielen eher einer der Kritikpunkte, wird souverän gemeistert, lässt sich aber für die weiterführenden Folgen noch einige kleine Hintertürchen offen, Charaktere und Schauplätze ein zweites Mal zu verwenden.

Insofern ist „Don Harris“ nach der längeren – im Hinblick auf die ursprünglich vorliegende Romanserie eher zufälligen Pause genau das gelungen, was man schon schwerpunktmäßig angestrebt, aber nicht immer im uneingeschränkt gefälligen Maße hat meistern können: Nämlich einen Cliffhanger zu schaffen, der unheimlich viel Spielraum lässt, andererseits aber auch Klarheit schafft, um die hiesige Episode ‚Rund‘ zu bekommen. Das macht „Drei Gräber in Sibirien“ nicht nur zu einer wertvollen Folge im Kontext der ganzen Serie, sondern auch zu einem starken Single-Hörspiel. Denn, und das sei auch erwähnt: Wer erst einmal in die Fälle des Psycho-Cops hineinschnuppern möchte, bekommt mit der aktuellsten Ausgabe ein sehr interessantes Einzelstück vorgesetzt, das den Kern der Serie zusammenfasst, aber auch keine weiteren Voraussetzungen anfordert. So oder so also: Absolut lohnenswert und womöglich das Highlight im bisherigen Zyklus!

|Audio-CD mit 59 Minuten Spieldauer
Empfohlen ab 12 Jahren
ISBN-13: 978-3-8291-2372-3|
[www.universal-music.de]http://www.universal-music.de
[www.folgenreich.de/donharris]http://www.folgenreich.de/donharris

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar