Wizards of the Coast – Dungeons & Dragons Miniaturenspiel – Blood War Booster

In einem weiteren blutigen Krieg stehen sich Gut und Böse in der „Blood War“-Erweiterung des „Dungeons & Dragons Miniatures Games“ gegenüber. Erneut werden 60 neue Kreaturen ins Schlachtgetümmel entsandt, darunter Höllenhunde, verschiedene Inkarnationen des Teufels sowie Elfen und Barbaren. Und wiederum befinden sich auch einige Raritäten unter den Vertretern der vier Fraktionen, unter anderem auch sieben epische Figuren mit ganz besonderen Fähigkeiten und drei weitere Kreaturen, die für das gleichnamige Rollenspiel, und zwar im Abenteuer „Xen’Drik Expeditions“, geeignet sind. Wie eigentlich schon üblich, wurden in „Blood War“ auch die Regeln verschärft und modifiziert und dazu auch wieder einige neue Spezialfähigkeiten aus der Taufe gehoben:

_Neue Sonderfähigkeiten_

– „Bleed“: Sobald eine Figur diese Fähigkeit ausspielt, kann eine gegnerische Figur keine weiteren Hitpoints mehr hinzubekommen, ganz gleich, ob diese nun einer Heilung oder einer anderen Spezialeigenschaft entspringen.

– „Electricity Link“: Kreaturen mit dieser Eigenschaft dürfen den Electricity Link auch gegen feindliche Bluespawn Stormlizards ausspielen.

– „Energy Healing“: Diese Eigenschaft schützt vor energetischem Schaden jeder Art. Ungeachtet dessen trägt man weiteren Schaden davon, wenn er auf herkömmliche Weise zugefügt wurde.

– „Fiery Tail“: Egal wie viele Angriffe dieser Art man in einer Runde abwehren muss, man erfährt nur ein einziges Mal (wenn überhaupt) Schaden.

– „Fiery Trample“: Ähnliche Funktion wie „Trample“, nur dass der Schaden durch Feuer nicht eingeschlossen ist.

– „Invisibility Spheres“: Falls eine Kreatur dazu imstande ist, eine Angriffsart zu ersetzen, kann sie ebenfalls diesen Spruch ausführen.

– „Magic Drain“: Eine Kreatur, die von dieser Fähigkeit betroffen ist, ist gegen bestimmte Angriffe nicht mehr resistent. Unterschiedliche Sprüche und ausgewähltes Terrain machen sie nun angreifbar.

– „Mighty Attack“: Nachdem entschieden wurde, ob man einen Treffer gelandet hat oder nicht, kann man nun wählen, ob man noch zu dieser Attacke greift. Ansonsten ist sie vergleichbar mit „Smite“.

– „Mounted Melee Attack“: Diese Angriffsfähigkeit beschützt sowohl eine fliegende Kreatur vor einem Konterschlag, befähigt aber auch jede andere Kreatur, sowohl doppelte Geschwindigkeit auszuspielen als auch noch einen Angriff zu starten.

– „Retributive Strike“: Bevor ein Gegner einen angekündigten Angriff durchführt, schlägt man selber zu. So hat man die Möglichkeit, den Angreifer bereits niederzuschmettern, bevor er überhaupt die Waffe ziehen kann.

Waren beispielsweise im [„Angelfire“–Boosterpack]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3403 noch die meisten Sonderfähigkeiten ausschließlich auf bestimmte Figuren konzentriert, sind die Spezialeigenschaften nun schon etwas allgemeiner verfasst. Bestimmte Fertigkeiten können von gleich mehreren Kreaturen durchgeführt werden und sind nicht mehr komplett spezialisiert. Dies macht die 60 Figuren aus „Blood War“ auch zu einer eher universell einsetzbaren Gemeinschaft, mit denen man verschiedene |Warbands| an ihren Schwachstellen noch einmal enorm aufbessern und entscheidend verstärken kann. Alleine deswegen ist es eigentlich schon keine Frage mehr, ob der Anspruch, den man an jedes der teuren Booster-Packs haben darf, hier erfüllt wird. Doch auch sonst entspricht „Blood War“ allen Erwartungen, speziell was das Design der Figuren betrifft. In jeder Packung ist so zum Beispiel eine größere Kreatur mit einer größerflächigen Base vertreten, und vom bereits Gesehenen ausgehend, sind die hier vertretenen Riesen der absolute Hammer.

Weiterhin erfreut sich auch das Gameplay mehrerer Möglichkeiten, die in diesem Fall speziell auf diese Erweiterung abgestimmt sind. So kann man „Blood War“ entweder mit typischen 200-Punkte-Warbands spielen oder aber die epischen Figuren einbeziehen und auf 500 Punkte aufstocken, was natürlich bei entsprechendem Material einen ganz speziellen Reiz ausmacht. Aber bekanntlich dauert es ja seine Zeit, bis man mal die erforderlichen Kreaturen in seinen Boostern hat – schließlich sind es durchweg |Rares|. Nun gut, wir haben es ja hier mit einem Spiel zu tun, bei dem der Sammeleffekt ein ausschlaggebender Punkt ist …

Insgesamt sind in die Booster-Packs zu „Blood War“ mit jeweils acht Figuren bestückt sowie natürlich der zugehörigen, beidseitig bedruckten Statcard, die einmal für die epische und einmal für die Standard-Version des Spiels ausgelegt sind. Und dieses, das denke ich nach dem Intensivtest zweier Pakete resümieren zu können, ist durch die neuen Möglichkeiten von „Blood War“ definitiv bereichert worden. Die Kreaturen haben sich prima ins Spiel integrieren lassen und waren teilweise ungleich stärker als das bisherige Repertoire. Die neuen Sonderfähigkeiten sind wirklich spitze, das Design gewohnt stark und der funktionale Wert sehr hoch. Daher lässt sich das Fazit auch schnell auf den Punkt bringen: Das Miniaturenspiel zu „Dungeons & Dragons“ ist eine echte Wucht, und Ergänzungen wie „Blood War“ tragen maßgeblich hierzu bei!

http://www.hasbro.de
http://www.universal-cards.com
http://www.wizards.com

Schreibe einen Kommentar