Claudia Siegmann – Märchenfluch, Band 1: Das letzte Dornröschen

Inhalt

Flo fällt aus allen Wolken, als sie erfährt, dass sie die Nachfahrin von Dornröschen ist. Zusammen mit anderen Märchenfiguren – wie dem zickigen Schneewittchen Neva – soll sie die Menschheit vor gefährlicher Magie beschützen. Keine leichte Aufgabe, denn zum einen spielen Flos Gefühle verrückt, wann immer sie in der Nähe eines gewissen Märchenprinzen ist. Und zum anderen erwacht in ihr selbst eine dunkle Magie … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Flo erhält einen anonymen Brief, der sie zu einer ominösen Agentur führt, wo sie auf die Nachfahrinnen von Rapunzel und Schneewittchen trifft. Doch damit nicht genug, sie muss sich dort einem Team anschließen, das magische Gegenstände sicherstellt.

Zunächst wehrt sich Flo gegen ihr Märchenerbe, aber sobald sie erkennt was, wie, warum hinter den Aufträgen der Agentur steckt, ist sie Feuer und Flamme für ihre neue Aufgabe als Agentin. Die Tatsache, dass der gutaussehende, galante Freund von Schneewittchens Nachfahrin Neva stets dabei ist, motiviert Flo zusätzlich – auch wenn die Begegnungen mit ihm einen bittersüßen Nachgeschmack hinterlassen…

Die Hintergründe dieser Märchenwelt sind ausgesprochen fantasievoll sowie verflochten gestaltet, wodurch es durchweg spannend bleibt. Es gibt gefährliche Missionen, Rivalitäten zwischen Agenten und Abtrünnigen, zudem gerät Flos beste Freundin, die nichts von Magie oder Märchenfiguren weiß, unversehens zwischen die Fronten.

Zu allem Überfluss soll Flo auf das Spieglein, Spieglein an der Wand… sowie die Kröte von Rapunzels Nachfolgerin aufpassen – natürlich ist auch hierbei Zauberei im Spiel und Flo bekommt es mit verzwickten Rätseln zu tun. Nach und nach erfährt sie, teils durch Raffinesse, teils durch Zufall, mehr über ihre Herkunft sowie ihre übernatürlichen Fähigkeiten.

Die Alltaggegebenheiten sind interessant und realistisch ausgearbeitet, vor allem wenn es um Zwischenmenschliches geht. Unerwartete Freundschaften entstehen, dann taucht ein Märchenprinz auf, der Flo gehörig durcheinander bringt und schließlich ist da noch ihre Großmutter, die sich plötzlich sehr für ihre Enkelin interessiert. Die Situationen beziehungsweise Dialoge haben Substanz, zudem werden am Rande äußerst geschickt gesellschaftliche Themen wie Prestigedenken, Diskriminierung sowie Machtmissbrauch eingebaut.

Die Charaktere sind facettenreich und überzeugend, so dass es Spaß macht sie kennenzulernen. Die Handlung schäumt über vor atmosphärischen Details, welche die einfallsreiche Handlung perfekt abrunden. Es ist erstaunlich, wie die Autorin mehrere Märchen-Mythen gekonnt miteinander verbindet und gleichzeitig eine neue, originelle Geschichte kreiert.

Die Autorin

Claudia Siegmann wurde 1973 in Kassel geboren. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass ihre erste große Liebe die Märchen der Brüder Grimm wurden. Bereits während ihrer Schulzeit entstanden unzählige Geschichten, mit denen sie Blöcke, Hefte und sogar eine Rolle Raufasertapete füllte. Nach dem Gymnasium verschlug es sie in die Hotellerie. Der Wunsch zu schreiben geriet beinahe in Vergessenheit, bis sich die Gelegenheit ergab, für ein großes Viersterne Schlosshotel Pressetexte, Hausbroschüren und Prospekte zu erstellen. Das Schreibfieber war wieder erwacht und seither entstehen phantastische Abenteuergeschichten, für die sie bereits mehrere Auszeichnungen und ein Stipendium erhielt. (Verlagsinfo)

Fazit:

Der lebendige, sehr bildliche Schreibstil lässt den Leser mühelos in diese mysteriöse Märchenwelt eintauchen. Die Autorin beschreibt liebevolle Feinheiten ungemein anschaulich und an den richtigen Stellen mit gelungenem Humor. Am Ende werden viele Fragen beantwortet, es gibt aber auch einen grandiosen Cliffhanger, denn „Das letzte Dornröschen“ ist der erste Teil der Märchenfluch Trilogie. Band zwei, „Die Rache der Fee“, wird voraussichtlich im Frühling 2020 erscheinen. Band drei, „Der Kuss der Wahrheit“, soll gegen Ende des nächsten Jahres veröffentlicht werden.

Hardcover: 416 Seiten
ISBN-13: 978-3473401833

www.ravensburger.de

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)