Kuhn, Oliver – Alles, was ein Mann wissen muss

Die rationale Einteilung sämtlicher Lebenssituationen haftet dem Mann dem Hörensagen nach wie ein Furunkel an. Fakten, Listen, Tatsachen – alles, was auf diese Art und Weise erfassbar ist und bleibt, scheint zu zählen. Doch es ist nicht dringend Max Frischs „Homo Faber“, der für die Konzeption von Oliver Kuhns eigentlich relativ humorvollem Ratgeber „Alles, was ein Mann wissen muss“ Pate stand. Viel mehr geht es hier abseits von Wissen und Philosophie darum, einige absurde Extremsituationen zu schildern. Wie befreie ich mich beispielsweise aus einer Geiselnahme? Wie kann ich verstehen, was das Holz mir sagen will? Oder wie werde ich Sumo-Ringer? Kuhn beschäftigt sich mit ganz kontrastreichen Themen, kommt dabei immer schnell auf den Punkt und kratzt insgeheim eher an der Oberfläche. Sein Werk zeichnet sich in erster Linie durch Masse aus, aber eben immer noch so präzise geschildert, dass man hieraus eine Menge für seinen Lebensalltag mitnehmen kann. Und wenn es dann doch mal zu abstrakt wird, lernt man eben, dass die Beziehung zu einer neuen Partnerin sich mit den 24 Türchen eines Adventskalenders messen lässt. Ein Allrounder scheint es zu sein, dieses Buch. Und ja, das ist es in der Tat!

Der Autor tastet sich jedoch zunächst sehr typisch an sein Publikum heran. Die sieben Weltwunder der Antike und der Moderne kommen ebenso zum Zuge wie revolutionäre Episoden der Weltgeschichte. Wissen vermitteln, so scheint es, ist in erster Instanz das, was Kuhn beabsichtigt, und das vorerst dröge und anhand von Listen. Oder anders gesagt: Absolut maskulin! Doch in jedem der zahlreichen Unterkapitel erscheinen schließlich Berichte und Tatsachen, die eben alles andere als konventionell sind. Die meist gesuchten Massenmörder werden aufgezählt, der Name von berühmt-berüchtigten Hochstaplern wird ins Gedächtnis gerufen und am ende, völlig unerwartet, macht man den Schwenk zu Design-Ikonen und Stilistiken der Mode, die in diesem Zusammenhang wohl kaum kontrastreicher sein könnten.

In der Folge wird die Art und Weise der Darstellung dann immer bunter: ‚Latein für Poser‘ heißt es in einem Abschnitt, das Vaterunser wird eingestreut, und gen Schlussabteil folgen einige Workshops in Sache Wäschepflege und internationale Schuhgrößen.

Damit die Sache nicht ganz so rational bleibt, schildert Kuhn zwischendurch auch einige Verführungstechniken, erläutert den Kern des Kamasutra, gibt Tipps zu Sexualität und kulinarischen Delikatessen, mit denen man eine Frau verzaubert. Sollte man ja auch irgendwie alles mal gehört und bestenfalls auch umgesetzt haben. Und das ist schließlich der Punkt: „Alles, was ein Mann wissen muss“ gibt tausende Anstöße, nicht immer ganz logisch gegliedert, aber dennoch hilfreich für die Praxis – sofern man es denn in diesem Buch auch auf Anhieb findet. Insofern ist das Ganze ein kurzweiliger Band zum Schmökern, der nicht in die Tiefe geht, der unterhält, der aber eben auch nicht das Lexikon-Format innehat, welches bei vergleichbaren Broschüren oftmals dem Entertainment im Wege steht. Hinzu kommt, dass einige Themenbereiche sehr lustig umschrieben werden, gleichzeitig auch so entfernt wirken, aber schlichtweg gut durchdacht sind. Das beginnt bei Smalltalk-Regeln und endet mit der Beschreibung dessen, wie man im Flugzeug ein Upgrade bekommt.

Eines hat Kuhn bei diesem Titel allerdings nicht bedacht; nämlich dass sein Titel in erster Linie die Männerwelt anspricht. Dabei sind die Fakten allgemeingültig und durchaus auch für die emotionale Weiblichkeit hilfreich. Warum soll nämlich nicht auch mal die emanzipierte Maid den Flugzeugentführer überwältigen? Insofern: Eine prima Geschenkidee zu jedem Anlass – und geschlechtsneutral empfehlenswert!

|Taschenbuch: 320 Seiten
ISBN-13: 978-3426780855|
[www.droemer-knaur.de]http://www.droemer-knaur.de

_Oliver Kuhn bei |Buchwurm.info|:_
[„Arschgeweih – Das wahre Lexikon der Gegenwart“ (Hörbuch)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4162

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar