Die drei ??? – Kelch des Schicksals (Band 208)

Die Handlung:

Warum benimmt sich Justus’ Onkel Perceval so seltsam? Die drei Detektive kommen nicht nur einem Familiengeheimnis, sondern auch einem millionenschweren Fall auf die Spur. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Ok, zum einen klingt „Kelch des Schicksals“ nach einem Fall für Indiana Jones und … was noch wichtiger ist … wer zur Hölle ist Onkel Perceval und warum ist er in den 207 vorangegangenen Geschichten noch nie erwähnt worden? Immer ein bissi seltsam so was, finde ich. Hat Justus vielleicht sogar noch drei Brüder und einen Hamster von denen wir nichts wissen? Das nicht, aber noch eine Tante, eine Oma und eine Cousine, die nun auch alle zum Kanon gehören.

Die Sache mit Onkel Perceval scheint dem Verlag in letzter Minute vor dem Druck auch aufgefallen zu sein, denn der Klappentext unterscheidet sich immens von der Verlagsvorschau. Der Onkel wird hier gar nicht erwähnt. Stattdessen klettert Peter in eine dunkle Höhle und entdeckt irgendwas Spannendes und Justus‘ Familie soll aus Verbrechern bestehen. An dieser Stelle könnte dann vielleicht doch der Onkel wieder ins Spiel kommen, den außer der Autorin nicht mal Justus kannte …

Netterweise werden der Leser und Justus gleich zu Anfang dieses Abenteuers auf den aktuellen Stand gebracht, was den Herrn angeht. Auf dem waren interessanterweise Peter und Bob schon, denn die wissen mehr als der erste Detektiv. Auch der Teil mit der Entdeckung in der Höhle wird direkt abgefrühstückt … wobei ich nicht so recht nachvollziehen kann, warum Peter „der Schisser“ Shaw so einfach und freiwillig in eine dunkle Höhle hineinwandert … aufziehedes Gewitter und Ausrutschen hin oder her.

Dann wirds kurz dramatisch und Peter weiß nicht, ob er das, was er gesehen hat, wirklich gesehen hat. Dass seine Hand schmerzt, das ist aber sehr real. Auch dass Justus‘ Onkel im gleichen Ort wohnt, in dem sie sich gerade aufhalten. Also, schauen wir doch mal vorbei … auch wenn Onkel Titus gar nicht amused ist.

Dass wir an dieser Stelle zwei völlig voneinander unabhängige Gegebenheiten serviert bekommen, bezweifelt der geschulte ???-Fan … und mit Sicherheit werden Peters Höhlenaufenthalt und der unbekannte Onkel schon bald zusammengemischt.

Die Ermittlungen gestalten sich als interessant und die Merkwürdigkeiten nehmen zu. Was hat Justus‘ neuer Onkel mit seinem Mitbewohner denn grad am Laufen? Suchen sie nach dem Titel spendenden Schicksalskelch? Der wäre schon ordentlich Geld wert … und das könnten alle Beteiligten grad gut gebrauchen. Aber, gehen die deshalb auch über Leichen?

Peter bleibt zurück, während sich Just und Bob noch mal in der Höhle umsehen wollen, in der Peter sich seine Handgelenksverletzung zugezogen hat. Und als Belohnung dafür, bekommt er direkt eins übergebraten … der kriegts aber auch ordentlich ab in diesem Abenteuer.

Treffend wird bemerkt, dass wir an diesem Punkt zwar ein paar Puzzleteile kennen, aber noch nicht auf das Gesamtbild schließen können.

Merkwürdig ist einiges, seltsam verhalten sich viele … nur der Leser, der wird immer schneller, denn der will endlich wissen, wer hier welches Spiel spielt.

Die Autorin:

Kari Erlhoff lebt in Schleswig-Holstein und arbeitet unter zahlreichen Pseudonymen als freie Autorin und Redakteurin. Wenn sie nicht gerade dabei ist, die drei ??? in schwierige Situationen zu bringen, schreibt sie Jugendbücher, Hörspielskripte, ratlose Ratgeber und Einkaufszettel. (Verlagsinfo)

Mein Fazit:

Wow, was für ein spannender Fall. Sehr clever ausgetüftelt und logisch zusammengestrickt. Justus‘ Familie wird gleich um mehrere Mitglieder erweitert, von denen wir vorher nix wussten und auch die Vergangenheit rund um seine Eltern (von denen wir ja auch nur wenig wissen) wird ein wenig weiter ausgeleuchtet.

Alles eingebettet in ein schmerzhaft-dramtisches Abenteuer mit einem Kelch in der Mitte, das mich extrem kurzweilig unterhalten konnte. So viele Zusammenhänge, so viel Action, da muss der Leser wirklich aufpassen!

Hardcover: 144 Seiten
Vom Verlag empfohlen ab 10 Jahren
1. Auflage, März 2020
ISBN: 978-3-440-15497-7

www.kosmos.de

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (2 Stimmen, Durchschnitt: 3,00 von 5)