Schacht, Andrea – Sünde Lohn, Der

_Die „|Alyss|“-Romane:_

Band 1: „Gebiete sanfte Herrin mir“
Band 2: [„Nehmt Herrin diesen Kranz“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6435
Band 3: _“Der Sünde Lohn“_

_Köln in der Osterzeit 1403._ Schlimme Nachrichten erreichen Alyss. Auf der Überfahrt von England nach Deutschland wurden ihr Neffe Tilo und der Freund des Hauses John of Lynne von den berüchtigten Vitalienbrüdern entführt.

Aber nicht nur dies bringt das Hauswesen um Alyss in Aufruhr. Alyss steht vor den Trümmern ihrer Ehe, und nachdem ihr Ehemann Arndt van Dorne handgreiflich wird, diesmal unter Zeugen, greift nun ihr Vater Ivo vom Spiegel ein. Sein Urteil ist vernichtend und Arndts Leben nicht mehr einen Pfifferling wert.

Als wäre das nicht genug, geht wieder ein Mörder in Köln um, diesmal getarnt unter einer Wolfsmaske. Angst und Schrecken gehen in Köln um, denn das letzte Wort, das die Sterbenden sagen, ist „Ketzer“! Wird Alyss auch diesen Fall mithilfe ihrer unterschiedlichen Freunde lösen können?

_Kritik_

Mit „Der Sünde Lohn“ hat die für ihre farbenprächtigen Romane bekannte Autorin Andrea Schacht den dritten Teil der Alyss-van-Doorne-Serie veröffentlicht. Die Autorin lässt das mittelalterliche Köln wieder einmal farbenprächtig aufleben und ihre Figuren haben allerlei zu tun, nicht nur um die familiären Probleme in den Griff zu bekommen.

Äußerst lebendig und fesselnd schildert die Autorin das bunte Leben im Hauswesen der van Doornes. Dank des zeitgemäßen Sprachstils fühlt der Leser sich direkt in die damalige Zeit versetzt. So manche Flüche der Gänsehirtin Lore sorgen dazu noch für das eine oder andere Schmunzeln beim Lesen. Trotz der in die Zeit passenden Ausdrucksweise ist die Geschichte flüssig zu lesen und leicht verständlich. Wie schon in den Vorgängerromanen wird die Geschichte um Alyss, ihrem reizenden Hauswesen, der vielzähligen Freunde und ihrer treu zu ihr stehenden Verwandtschaft aus der Perspektive eines Beobachters erzählt. Auch wenn das Augenmerk auf Alyss liegt, werden auch die Abenteuer der weiteren Darsteller zumindest angerissen.

Der Fokus der Autorin liegt in „Der Sünde Lohn“ auf Alyss und ihrem Schicksal. Daneben sind allerlei kleinere Nebenhandlungen wie die Entführung von John of Lynne und seinem Schützling Tilo, der geheimnisvolle Mörder der, Köln in Angst und Schrecken versetzt und auch die Sorgen und Nöte der Jungfern in Alyss‘ Hauswesen eingeflochten, die für einen gewissen Grad an Spannung sorgen. Nach und nach fügen sich die einzelnen Handlungen zu einem stimmigen Gesamtbild zusammen und am Ende sind alle Fäden überzeugend miteinander verknüpft. Da im Gegensatz zu den bisher erschienenen Bänden der Alyss-Serie, oder auch der Beginen-Reihe, hier nicht die Lösung der Morde an vorderer Stelle steht, plätschert die Geschichte an manchen Stellen nur so dahin, nervenaufreibende Spannung kann daher kaum erwartet werden. Hier wäre es so manches Mal wünschenswert gewesen, doch mehr auf diese Ereignisse einzugehen. Im Gegenzug erfährt der Leser allerdings viel mehr über die Figuren selber und das aufregende und zum Teil herrlich chaotische Leben rund um die liebenswerten Charaktere.

Den Protagonisten und deren Beziehungen untereinander wird viel Raum gegeben. Die meisten sind den Lesern der Alyss-van-Doorne-Serie bereits bekannt. Daher empfiehlt es sich hier auch die anderen Bände der Serie zu lesen, da die Figuren nicht jedes Mal komplett neu definiert werden. Jedoch werden für Neueinsteiger, aber auch für die Kenner der Serie, gleich zu Beginn des Romans die „Dramatis Personae“ und deren Beziehungen untereinander grob erklärt. Die handelnden Personen in „Der Sünde Lohn“ entwickeln sich allesamt passend zur damaligen Zeit und den gestellten Anforderungen, die ihren das Leben stellt, glaubwürdig weiter. Besonders sei hier dann noch auf das Vieh im Hause van Doorne hinzuweisen, auch dieses entwickelt so manches Mal ein munteres (Eigen)Leben und sorgt so für einen guten Anteil Humor.

Passend zu den weiteren Romanen wurde das Cover gestaltet. Warum sich unsere schwarzhaarige Hauptdarstellerin hier allerdings mit roten Haaren zeigt, dürfte ein Rätsel bleiben. Auf den Umschlaginnenseiten zeigt sich ein gezeichneter Stadtplan Kölns.

_Fazit_

„Der Sünde Lohn“ ist der dritte Band um die junge Kölner Wein und Pelzhändlerin Alyss van Doorne aus der Feder von Andrea Schacht. Mit ihren liebenswürdigen Figuren und den verschiedenen Abenteuern, die diese erleben, weiß die Autorin ihre Leserschaft in den Bann zu ziehen. Die Autorin schafft es, mit einer Menge Wortwitz, zeitgemäßen Beschreibungen und einer lebendigen Handlung das mittelalterliche Köln farbenprächtig wiederauferstehen zu lassen.

Zur Zielgruppe gehören hier die weiblichen Leserinnen, die angenehme Unterhaltung vor historischem Hintergrund suchen und genau das finden.

Bleibt zu hoffen, dass Andrea Schacht ihre sympathischen Charaktere noch manches spannende Abenteuer erleben lässt und so noch weitere Teile der Alyss-van-Doorne-Serie erscheinen.

_Autorin_

Andrea Schacht war lange Jahre als Wirtschaftsingenieurin und Unternehmensberaterin tätig, hat dann jedoch ihren seit Jugendtagen gehegten Traum verwirklicht, Schriftstellerin zu werden. Ihre historischen Romane um die scharfzüngige Kölner Begine Almut Bossart gewannen auf Anhieb die Herzen von Lesern und Buchhändlern. Mit „Die elfte Jungfrau“ kletterte Andrea Schacht erstmals auf die SPIEGEL-Bestsellerliste, die sie seither mit schöner Regelmäßigkeit immer neu erobert. Nun lässt sie die Almuts Tochter Alyss in deren Fußstapfen treten.

Andrea Schacht lebt mit ihrem Mann und zwei anspruchsvollen Katzen in der Nähe von Bonn.

|Taschenbuch: 448 Seiten
ISBN-13: 978-3442376698|
[www.randomhouse.de/blanvalet]http://www.randomhouse.de/blanvalet
[www.andrea-schacht.de]http://www.andrea-schacht.de

_Andrea Schacht bei |Buchwurm.info|:_
|Begine Almut:|
[„Der dunkle Spiegel“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=369
[„Das Werk der Teufelin“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1764
[„Die Sünde aber gebiert den Tod“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4197

Schreibe einen Kommentar