Guillaume Musso – Die junge Frau und die Nacht

Worum gehts?

Der Schriftsteller Thomas lebt mit einer dunklen Vergangenheit. Er hat sich zwar mittlerweile ein neues Leben in New York aufgebaut, doch immer wieder holt ihn das folgenschwere Ereignis von damals ein.

Durch eine beunruhigende Nachricht zieht es ihn nach vielen Jahren zurück in seine Heimat. Dort, an der Cote d’Azur soll er dem Verschwinden seiner damaligen Jugendliebe Vinca nachgehen. Trotz eines unguten Gefühls, ahnt er nicht im Ansatz in welch tödliche Gefahr er sich dadurch begibt.

Inhalt
Thomas erhält überraschend eine Einladung seines besten Freundes Maxime. Er würde sich über sein Erscheinen anlässlich des Schuljubiläums freuen. Mit der Einladung kommen bei Thomas gleichzeitig unschöne Erinnerungen an diese Zeit erneut zum Vorschein. Denn in dieser Zeit, als sie diese Schule besuchten, verschwand seine damalige große Liebe. Vinca war erst 19 Jahre alt und bis heute fehlt von ihr jede Spur. Gerüchten zur Folge, soll sie mit ihrem Lehrer, mit dem sie damals eine Liaison hatte, durchgebrannt sein, da seit jenem Tag von ihm ebenfalls jede Spur fehlt. Doch Thomas und Maxime wissen es besser. Denn der Lehrer starb – durch ihre Schuld. Es scheint nun, dass jemand ihr Geheimnis aufgedeckt hat und Rache nehmen möchte.

Thomas und Maxime wollen nun nichts mehr als herausfinden, was damals tatsächlich mit Vinca geschehen ist. Gemeinsam lassen sie die Geschehnisse der Vergangenheit Revue passieren und stoßen dabei auf mehr als nur ein paar Ungereimtheiten und es stellt sich außerdem heraus, dass sie manche Details seit über 25 Jahren falsch interpretiert haben.

Das Treffen in Frankreich anlässlich des Schuljubiläums führt die beiden mittlerweile erwachsenen Männer zurück in ihre Vergangenheit. Sie treffen neben zahlreichen damaligen Lehrern natürlich auch auf viele Mitschüler. Von einigen ist Hilfe zu erwarten und von anderen werden ihnen nur noch mehr Steine in den Weg gelegt. Der Lage spitzt sich zu, als ihr Geheimnis droht an die Öffentlichkeit zu kommen, denn dies würde zweifelsfrei bedeuten, dass Thomas und Maxime hinter Gittern müssen.

Mein Eindruck

Schon das Buchcover versprüht Dunkelheit, Kälte und Dramatik. Ebendiese Begriffe beschreiben den neuen Roman von Musso in wenigen Worten. Für mich war es der erste Titel des französischen Beststeller-Autors. Der große Hype in den Medien um seine Person hat mich jedoch so neugierig gemacht, dass ich voller Spannung in die Geschichte gestartet bin.

Allerdings war dieser Start ziemlich holprig. Die Schreibweise des Autors an sich ist keineswegs unangenehm, dennoch konnte ich seinen Schilderungen der Geschehnisse nur schwer folgen. Wenn es mir dann sehr zeitverzögert gelungen ist, schlug er jedoch wieder eine Hake so dass ich mich erneut auf unebenen Terrain wiederfand und umherirrte. Man könnte behaupten, der Autor trieb mit mir ein Katze-Maus-Spiel, allerdings nicht so eins, dass mir als Leser Freude bereitet hat.

Die Erzählungen wechseln zwischen der Gegenwart beim Schuljubiläum und der Vergangenheit, als Vinca spurlos verschwand. Die Kapitel in der Gegenwart sagten mir eindeutig mehr zu, wahrscheinlich deswegen, weil sie nicht ganz so verwirrend und undurchdringlich für mich waren.

Über den Autor

Guillaume Musso, 1974 in Antibes geboren, arbeitete als Gymnasiallehrer und Universitätsdozent, bis er 2001 den von der Kritik hoch gelobten Debütroman veröffentlichte. Der große Durchbruch gelang ihm mit seinem zweiten Roman „Ein Engel im Winter“, den er nach einem schweren Autounfall geschrieben hatte. Auch sein dritter Roman „Eine himmlische Begegnung“ stürmte auf Anhieb die französischen Bestsellerlisten. (Verlagsinfo)

Fazit

Alles in allem möchte ich gar nicht behaupten, dass die Geschichte nicht gut inszeniert ist. Im Gegenteil, sie ist unwahrscheinlich komplex und alle losen Fäden schließen sich am Ende des Buchs wieder zu einem Seil. Dennoch konnte ich keinen großen Gefallen an diesem Buch finden, leider, denn vielen anderen Kritikern ging es anders. Beim Lesen ist und bleibt es eben wie beim Essen, es ist immer alles eine Frage des Geschmacks.

Broschiert: 432 Seiten
ISBN: 3866124678
Originaltitel: La jeune fille et la nuit
Ins Deutsche übersetzt von Eliane Hagedorn und Bettina Runge

www.piper.de
www.guillaumemusso.com

Der Autor vergibt: (2.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)