Khaled Hosseini – Traumsammler


Worum gehts

Wenige Monate nach der Geburt der kleinen Pari stirbt ihre Mutter und hinterlässt nicht nur ihre jüngste Tochter, sondern auch Abdullah, ihren Sohn, und Saboor, ihren Ehemann. Die Umstände erfordern, dass Abdullah seine jüngere Schwerster großzieht. Pari hat eine außergewöhnlich enge Beziehung zu ihrem Bruder und hängt mehr an ihm als an allem anderen.

Gemeinsam mit ihrem Vater leben sie in dem kleinen afghanischen Dorf Shadbagh. Doch als sie eines Morgens zu einem langen Fußmarsch aufbrechen, quer durch die Wüste, um schließlich in Kabul anzukommen, verändert sich die Welt für das Geschwisterpaar. Denn in Kabul angekommen, werden Pari und Abdullah voneinander getrennt – für immer. Von nun an leben sie jeweils ihr eigenes Leben ohne den anderen. Während Pari bei dieser Trennung noch sehr klein ist und im Laufe der Jahre wieder vergisst, was passiert ist, leidet Abdullah sein ganzes Leben unter dem Trennungsschmerz, und er hat die ganze Zeit das Gefühl, dass ein Teil von ihm verloren gegangen ist. Dieses Gefühl kann ihm auch seine neue Familie nicht geben …

Inhalt

Abdullah wächst mit seiner Mutter und seinem Vater in einem kleinen afghanischen Dörfchen namens Shadbagh auf. Er ist sieben Jahre alt, als seine kleine Schwester Pari das Licht der Welt erblickt. Nur wenige Monate nach ihrer Geburt stirbt die junge Mutter und Abdullah übernimmt von da an die Erziehung und die Wärme einer Mutter für seine kleine Schwester. Im Laufe der Zeit entwickelt sich ein unsichtbares Band zwischen den beiden und sie sind schier unzertrennlich, vor allem die kleine Pari hängt sehr an ihrem großen Bruder „Abolla“.

Eines Morgens bricht der Vater zu einem Fußmarsch auf, Pari im Schlepptau. Abdullah soll nicht mit auf diese Reise gehen. Da er jedoch seine Schwester nicht alleine lassen möchte, folgt er ihnen heimlich. Als sein Vater ihn hinter sich bemerkt, wird er sauer, schlägt seinen Sohn und sagt ihm, dass er sofort wieder zurück nach Hause gehen soll. Doch so leicht lässt der Zehnjährige sich nicht abwimmeln und bleibt weiterhin an den Fersen seines Vaters, der schließlich aufgibt.

Als die drei in Kabul ankommen, sind sie überwältigt von dem Trubel, der in dieser Stadt herrscht. Sie besuchen ihren Onkel Nabi, der als Koch bei den Wahdatis, einer wohlhabenden afghanischen Familie, arbeitet. Nachdem sich alle begrüßt haben, fahren Abdullah und Pari gemeinsam mit Onkel Nabi und Nila Wahdati zu einem Basar. Unterwegs löchert Nila die beiden Kinder mit Fragen und Abdullah fühlt sich alles andere als wohl. Schon bald wird dem Jungen klar, was hier vor sich geht und dass dies kein gutes Ende nehmen wird.

Nachdem die beiden Geschwister voneinander getrennt wurden, geht jeder der beiden seinen eigenen Weg. Abdullah lebt weiterhin in Afghanistan, während Paris Leben im Ausland weitergehen soll …

Mein Eindruck

Das erste Kapitel erzählt ein Märchen, das Saboor seinen beiden Kindern vor dem Schlafengehen erzählt. Im zweiten Kapitel begleitet man die drei dann auch schon auf ihrem gewaltigen Fußmarsch durch die Wüste Afghanistans, um schließlich nach Kabul zu gelangen, wo es deutlich turbulenter zugeht als in dem kleinen Heimatdörfchen der Familie.

Der Autor schreibt mehrere Erzählstränge gleichzeitig und in jedem neuen Kapitel stößt man auf weitere Figuren, sodass es zunächst schwierig ist, die Verbindungen der einzelnen Personen zueinander zu knüpfen bzw. behalten. Anfangs stehen ganz klar die beiden Geschwister im Vordergrund der Geschichte, was sich aber bereits nach der Trennung der beiden schlagartig ändert, denn von dem Zeitpunkt an beschreibt der Autor das Umfeld der beiden Kinder und die Personen, die nun die Schlüsselrolle in den jeweiligen Leben spielen, wobei er sich fast ausschließlich auf Paris Leben konzentriert und Abdullah samt Saboor für ganz lange Zeit irgendwo im Nirvana verschwinden.

Anfangs werden die Lebensumstände in Afghanistan mit einer fast unerträglichen Härte beschrieben, doch schon sehr zügig verlässt er dieses Land und lässt sich in Europa nieder. Dadurch geht der Charakter der Geschichte leider etwas verloren, wodurch dem Autor seine Leser schnell abhandenkommen. Würde Hosseine hier die ganze Zeit das Niveau halten, mit dem er die Geschichte beginnt und beendet, gäbe es nichts zu meckern, denn eigentlich handelt es sich bei ihm um einen Autor, der es auch mit wenigen Worten schafft, seine Leser zu beeindrucken und sie in seinen Bann zu ziehen.

Generell kann man noch sagen, dass sich dieses Buch sowohl an Männer als auch an Frauen richtet. Es hat zwar wie erwähnt einen deutlichen Roman-Charakter, was wohl eher den weiblichen Lesern zusagt, allerdings bedient sich Khaled Hosseini eines kaum ausschweifenden Schreibstils. Dieser Schreibstil, kombiniert mit den Fakten über andere Länder, Sitten und Traditionen, macht seine Bücher deswegen auch definitiv für die männlichen Leser lesenswert.

Fazit

„Traumsammler“ ist das dritte Buch des in Amerika lebenden Autors mit afghanischen Wurzeln. Es ist sicherlich ein gutes, packendes Buch, dennoch kann es meiner Meinung nach bei Weitem nicht an den Erfolg seines Debüts „Drachenläufer“ anknüpfen. Schade finde ich, dass hier relativ wenig über die Umstände in Afghanistan geschrieben wird, sondern eher über die Personen, die ja auch teilweise ihr Leben außerhalb des Landes verbringen. Dadurch verliert das Buch schnell die anfängliche Härte, mit welcher der Autor ein Land, in dem Krieg herrscht, beschreibt, und es erhält einen eher gewöhnlichen Roman-Charakter.

Es lässt sich sicherlich darüber streiten, ob dies ein Kritikpunkt ist oder nicht, da dieses Buch auch unter dem Genre Roman vorgestellt wird, dennoch habe ich etwas anderes erwartet, das ich „Drachenläufer“ auch kennengelernt habt.


Über den Autor

Khaled Hosseinis Romane »Drachenläufer« und »Tausend strahlende Sonnen« erschienen in 70 Ländern und wurden weltweit 38 Millionen Mal verkauft. Auch die Verfilmung von »Drachenläufer« war ein großer internationaler Erfolg. Khaled Hosseini wurde 1965 in Kabul geboren. Nach Einmarsch der Sowjets in Afghanistan ging seine Familie ins Exil nach Amerika. Khaled Hosseini studierte Medizin und arbeitete als Internist. Heute ist er Sonderbotschafter der Vereinten Nationen und gründete die Khaled Hosseini Foundation, die Menschen in Afghanistan humanitäre Hilfe bietet. Er lebt mit seiner Familie in Kalifornien. Mehr über seine Stiftung erfahren Sie auf www.khaledhosseinifoundation.org. (Verlagsinfo)

Gebunden: 448 Seiten
Originaltitel: And the Mountains Echoed
Ins Deutsche übersetzt von Henning Ahrens
ISBN: 978-3100329103

www.fischerverlage.de
www.khaledhosseini.com

Der Autor vergibt: (3/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (6 Stimmen, Durchschnitt: 3,83 von 5)