Nami Sano – Who is Sakamoto? 01

Kurzinfo zu diesem Band

Sakamoto ist seinen Mitschülern ein Rätsel: Der Musterschüler meistert jede Aufgabe mit Bravur, ist höflich und adrett, ein Ass im Sport und dazu der absolute Mädchenschwarm! Der Rest bleibt ein Mysterium. Und so bleibt die Frage: Who is Sakamoto? In diesem Band bekämpft Sakamoto tanzend ein Feuer, lässt lästige Verehrerinnen Schulpulte stapeln und besiegt eine Hornisse im Fechten. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Perfektion in Person gibt es nicht? Nun dann habt ihr Sakamoto aus der Klasse 10B noch nicht kennengelernt?

Unserem Protagonisten, dem Oberschüler Sakamoto, unterläuft nie auch nicht mal der kleinste Fehler. Er hat in allen Fächern eine eins und noch dazu bei allen Mädchen der Schule beliebt.

Aber mal ehrlich, will einer von euch wirklich so perfekt sein? Denn Perfektion schafft auch viele Neider und denen ist Sakamoto tagtäglich ausgesetzt. Doch wie sehr sich seine Rivalen auch anstrengen, er ist ihnen scheinbar immer einen Schritt voraus und nicht aus der Ruhe zu bringen. Das kann doch nicht normal sein und von daher ist die Frage und der gleichnamige Titel „Who is Sakamoto?“ mehr als berechtigt.

Wir erleben viele Dinge, die Sakamoto in der Schule und dessen Umfeld bestreitet, doch wirklich kennenlernen tun wir ihn nicht. Sogar seine Persönlichkeit lässt sich schwer einschätzen. Mal ist er hilfsbereit und verarztet einen verletzten Klassenkameraden, dann wiederum manipuliert er Mädchen, die in ihn verliebt sind derart, dass sie sich für ihn lächerlich machen. Drei Eigenschaften sind nach kurzer Zeit gewiss: er ist perfekt, er ist berechnend und er ist unnahbar. Denn echte Freunde scheint er nicht zu haben, nur Bewunderer aus der Ferne.

Mir stellen sich vor allem folgende Fragen:
– Ist er wirklich ein Mensch? Und falls nicht, wer hat ihn erschaffen und aus welchem Grund und welchen Zweck soll er erfüllen? Was genau ist er dann? Ein Android?
– Falls er doch ein Mensch ist, wie ist er so perfekt geworden? Wo kommt er her? Wer sind seine Eltern? Was für ein Mensch ist er wirklich? Hat er überhaupt Gefühle bzw. ist er in der Lage Gefühle zu empfinden?

Eines kann ich euch mit Sicherheit sagen, in diesem ersten Band wird nicht eine dieser Fragen beantwortet. Im Nächsten vielleicht?

Das Titelbild des Bandes zeigt Sakamoto an der Schultafel stehend und einen Billardqueue in der Hand haltend, so als ob gleich das anvisierte Stück Tafelkreide auf uns schießen wird. Die Zeichnungen sind insgesamt recht düster und doch sehr dynamisch. Ich kann jedoch nicht verstehen, warum Sakamoto abgesehen von der Perfektion als Mädchenschwarm dargestellt wird, denn sonderlich hübsch finde ich ihn nicht gezeichnet. Nun ja, Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.

Fazit:

Hmmm, ich bin persönlich nicht so recht warm geworden mit Sakamoto, denn er ist mir recht unsympathisch. Dies liegt vor allem an seiner Unnahbarkeit und seinem manipulativen Verhalten. Ich denke fast, dass dies von dem Autor so beabsichtigt ist, womit wir wieder beim Thema „Manipulation“ wären.

Und nun seid ihr dran! Bildet euch eine eigene Meinung über Sakamoto und vielleicht werdet ihr ja sogar schlauer aus ihm als ich.

Taschenbuch: 192 Seiten
ISBN-13: 978-3770486267
Originaltitel: Sakamoto desu ga?

www.manganet.de

Der Autor vergibt: (3.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)

(Visited 1 times, 1 visits today)