Alexander-Burgh, Eberhard – Hui Buh … fährt Geisterkarussell (Folge 6) (Hörspiel)

„Manche Leute sagen: ‚Es gibt Gespenster‘, manche Leute sagen:‘ Es gibt keine Gespenster‘. Ich aber sage: HUI BUH ist ein Gespenst!“ So beginnt jedes Hörspiel der klassischen Serie und ist der Auftakt zum einleitenden Dialog zwischen Erzähler und dem Schlossgespenst, in welchem dieses Mal übrigens ein wenig abgewichen wird. Statt wie bisher „So steht es für alle Zeiten […] in der Fledermausturmkammertür EINGEBRANNT“, heißt es nun „EINGERITZT“. Wie dem auch sei: Eberhard Alexander-Burgh, seines Zeichens Hörspielautor, konnte damals kaum ahnen, dass seiner Figur ein solcher Erfolg beschieden sein wird, sodass nach insgesamt 23 Folgen der Originalserie mit dem unvergesslichen Hans Clarin als hibbeliges und krakeelendes Gespenst, inzwischen seit 2008 „HUI BUHs neue Welt“ das kettenrasselnde Erbe bei |EUROPA| antrat. Zu dieser hat explizit jener sechste Teil aus den Siebzigerjahren eine besondere Verbindung und direkten Bezug.

_Zur Story_

Ein Gewitter tobt um Schloss Burgeck, trotzdem erscheinen späte Gäste zur Schlossbesichtigung: Die drei Barone Ottokar. Die haben in ihrer alten Familienchronik so viel über Burgeck und sein Gespenst gelesen, dass sie neugierig geworden sind. Ihr Urahn hat seinerzeit mit den Rittern Adolar und Balduin „Schwarzer Peter“ gespielt, bis an einem schicksalsschweren Freitag dem 13. aus Letzterem das Schlossgespenst HUI BUH wurde, weil dieser beim Kartenspiel schummelte. HUI BUH vermeint in ihnen ausgerechnet die Nachkommen desjenigen wieder zu erkennen, der ihn damals vor 400 Jahren verwünschte. Alsdann plant der offensichtlich nachtragende Geist einen späten Rachefeldzug gegen die ahnungslosen Ahnen. Während der Kastellan die Gäste durchs Schloss führt, stellt HUI BUH ihnen in der Gestalt des „Ritters ohne Furcht und Tadel“ nach, schlittert jedoch dabei wie üblich von einem Fiasko ins nächste und landet dabei u.a. sogar in seiner eigenen, just für die Widersacher präparierten Folterkammer. Am Spieltisch vom damals kommt es dann zur Abrechnung.

_Eindrücke_

Da diese Geschichte wieder etwas mehr Licht in HUI BUHs bewegte Vergangenheit bringt, steht sie in der ewigen Hall of Fame des Rezensenten seit ihrem Erscheinen in den Siebzigern weit oben. Doch das allein macht sie nicht aus, sondern ein besonders gut aufgelegter Hans Clarin, der den häufig fehltretenden Schlossgeist auch diesmal wieder hervorragend rüber bringt. Selbstmurmeld – wie HUI BUH sagen würde – steht sich das Gespenst wieder einmal oft selbst im Weg und ist damit eine 1A-Persiflage an Charles Dickens „Das Gespenst von Canterville“, dem auch kein Spuk so recht gelingen will. HUI BUH ist halt nur eine ganze Ecke witziger und steckt zudem voller (arche-)typischer Phrasen und Zitate, wie sie heute im alltäglichen Sprachgebrauch längst keine Verwendung mehr finden – und genau das macht auch einen Teil des Charmes der alten Folgen aus. Glücklicherweise blieben Geräusche und Musik des Originals auch im 2002er Remaster erhalten.

Sekundiert wird HUI BUH von dem nun endlich homogen zusammenspielenden Rest-Team bestehend aus Claus Wilcke (rückblickend betrachtet die Idealbesetzung für König Julius, ohne die anderen – etwa Wolfgang Kieling, Peter Kirchberger und Horst Stark – damit herabsetzen zu wollen), Ingrid Andree als seine Gattin Königin Konstanzia und last but not least Andreas von der Meden als inzwischen vollkommen spukresistenter wie würdevoller Kastellan. Bis sich diese Truppe seit Folge 4 etablierte, war die Sprecherriege doch eher von Wechselhaftigkeit geprägt. Selbst Hans Clarin ist einmal beinahe durch jemand anderen ersetzt worden – Nur Hans Paetsch darf seit Anbeginn mit seiner unverwechselbaren Stimme durch die Geschichten führen. Aber apropos Peter Kirchberger: Auch hier muss der spätere Julius zunächst wieder einmal mit einer HUI BUH Gastrolle Vorlieb nehmen, auch Franz-Josef Steffens und (ein noch sehr junger) Thorsten Sense sind dem |EUROPA|-Hörspiel gestählten Publikum sicherlich nicht unbekannt.

_Die Produktion_

Buch und Konzeption: Eberhard Alexander-Burgh
Künstlerische Gesamtleitung: Prof. Dr. Beurmann
Regie und Produktion: Heikedine Körting

|Sprecher und Figuren|

Hans Clarin (Hui Buh), Claus Wilcke (König Julius der 111.), Ingrid Andree (Königin Konstanzia), Andreas von der Meden (Kastellan), Hans Paetsch (Erzähler), F.-J. Steffens (Baron Ottokar – Der Großvater), Peter Kirchberger (Baron Ottokar – Der Sohn), Thorsten Sense (Baron Ottokar – Der Enkel)

_Fazit_

Die, mit nur 33 Minuten Laufzeit, kurzweilige sechste Folge aus den frühen Siebzigern liefert ein weiteres wichtiges Mosaiksteinchen aus dem Werdegang von Ritter Balduin zum tolpatschigen Schlossgespenst, auf dem auch Bully Herbigs Kinofilm von 2006 thematisch sehr stark aufsetzt. Bei Folge 9 von „HUI BUH – Neue Welt“ gipfeln diese Ereignisse einstweilen sogar in „Adolars Rückkehr“. Somit ist dieses Hörspiel ein wichtiges Bindeglied zwischen Klassik und Moderne – und ein spaßiges noch dazu. Wie immer stellt sich der lautstarke, prahlerische Geist selbst Beinchen und unterhält damit nunmehr mindestens schon drei Generationen Jung und Alt bestens. „Itso“ zeigt der knochige Rezensentendaumen auch für das 2002er Remaster in die Höhe, welches als physisches Medium allerdings nur noch im Antiquariat zu bekommen ist.

|Audio-CD mit einer Laufzeit von ca. 33 Minuten
EUROPA / Sony Music Entertainment, 1973/2002
EAN: 74321920282|
[www.natuerlichvoneuropa.de]http://www.natuerlichvoneuropa.de

_Hui Buh bei |Buchwurm.info|:_
[„Hui Buh, das Schlossgespenst – Königliche Samtbox (Folge 1) (Hörspiel)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7546
[„Hui Buh … in neuen Abenteuern“ (Folge 2)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7576
[„Hui Buh … spukt lustig weiter (Folge 3)“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7540
[„Hui Buh … und das Geheimnis im Burgbrunnen“ (Folge 4)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7577
[„Hui Buh … und die große Spukschau“ (Folge 5)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7608
[„Schlotterbox (13-15)“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3478
[„Neue Welt: Der Geist der Weihnacht“ (Folge 13)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7471
[„Das Schlossgespenst“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2762
[„Hörspiel zum Film“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2881

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar