Anne Holt – Ein kalter Fall

Die eigenwillige norwegische Ermittlerin Hanne Wilhelmsen sitzt im Rollstuhl, seitdem sie im Dienst angeschossen wurde. Sie hat mit der Polizeiarbeit eigentlich abgeschlossen – doch in „Ein kalter Fall“ feiert sie ein glorreiches Comeback!

Eine Brieftaube fliegt über Oslo – so beschaulich beginnt Anne Holts aktueller Kriminalfall über ihre Ermittlerin Hanne Wilhelmsen. Doch so beschaulich bleibt es nicht lange, denn die Brieftaube erreicht ihr Ziel nicht, sondern wird Opfer eines Raubvogels, und kurze Zeit später geht in Oslo eine Bombe hoch, durch die 29 Menschen sterben. Zur gleichen Zeit sitzt Hanne Wilhelmsens ehemaliger Kollege und Vertrauter Billy T. in ihrer Wohnung und bittet um Hilfe. Sein Sohn Linus hat sich verändert und Billy T. befürchtet, dass Linus in die falschen Kreise geraten ist. Bevor er Hanne Wilhelmsen aber noch alles über seinen Sohn erzählen kann, schickt sie ihn zum Ort der Bombenexplosion – und schon ist Billy T. mittendrin, denn noch bevor er den Ort des Schreckens erreicht, kommt ihm ein alter Bekannter entgegen mit einer Figur in der Hand, die Billy mehr als genau kennt…

Eine islamistische Gruppierung bekennt sich zu dem Terroranschlag, der nicht der letzte bleiben wird. Mit Feuereifer sucht die Polizei nach den Verantwortlichen hinter den Anschlägen, doch kommt sie nicht weiter.

Hanne Wilhelmsen ermittelt mit dem nicht weniger sonderbaren Polizisten Henrik Holme zusammen in einem sogenannten „Cold Case“, die beiden sollen das Verschwinden der 16-jährigen Karina aufklären. Die beiden verstehen sich auf Anhieb, da sie beide Einzelgänger mit Eigenarten sind. Schnell entdecken sie in den alten Ermittlungsakten einen groben Fehler, der sie auf eine neue Spur bringt.

Während die Polizei bei den Terroranschlägen im Dunkeln tappt, kommen Hanne und Henrik dem Geheimnis hinter Karinas Verschwinden zielsicher immer näher, bis sie erkennen müssen, dass ihr Fall gar nicht so kalt ist…
Atemlos

Anne Holts aktueller Fall ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Zunächst ziehen sich mehrere Erzählstränge parallel durchs Buch: Einmal haben wir den besorgten Vater Billy T., der sich um seinen Sohn sorgt und bei seiner ehemaligen Kollegin Hanne Wilhelmsen um Hilfe bittet. Die wiederum ermittelt neuerdings in einem „kalten Fall“ und hat einen neuen Ermittler an ihrer Seite. Viel lesen wir auch über die Polizeidirektorin Silje Sørensen, die sich in ihrer Rolle noch nicht so recht eingefunden zu haben scheint und die händeringend nach der entscheidenden Spur sucht. Im Zentrum steht aber natürlich der Terroranschlag mit all seinen fremdenfeindlichen Auswüchsen. Anne Holt diskutiert schonungslos offen die Auswirkungen des Anschlags und die Frage, wer dahinter stecken könnte und wie man mit islamischen Gruppierungen in Norwegen umgehen sollte.

Geschickt verwebt die Autorin ihre verschiedenen Handlungsstränge ineinander. Einzig die Handlung um die Polizeidirektorin war mir zu ausschweifend, da sie zwar zur Rahmengeschichte beiträgt, die Geschichte an sich aber überhaupt nicht voranbringt. Alles andere hängt – natürlich – miteinander zusammen, wie uns Anne Holt nach und nach immer deutlicher vor Augen führt.

Ihr besonderes Augenmerk liegt dabei stets auf den Figuren. Selbst Randfiguren werden so plastisch dargestellt, dass man sie bildhaft vor Augen hat und sehr schnell ein Urteil über sie fällen kann. Ich bin mir nicht so sicher, ob ich mich mit Hanne Wilhelmsen oder ihrem neuen Kollegen verstehen würde, nichtsdestotrotz handelt es sich um interessante Figuren, mit denen man gerne einige spannende Lesestunden verbringt.


Ein heißer Fall

Je weiter man sich dem Finale nähert, umso mehr Tempo nimmt die Handlung auf und umso spannender wird das Buch, bis es schließlich in einem fulminanten Finale endet. Über das möchte ich nicht mehr verraten, als dass es mich von den Socken gehauen hat. Die Auflösung war schlüssig, aber Anne Holt hat am Ende noch mal einen ordentlichen Cliffhanger parat, der mich bereits jetzt sehnsüchtig auf ihr nächstes Buch hinfiebern lässt!

Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
ISBN-13: 978-3492054713
www.piper.de

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)