Jacob und Wilhelm Grimm – Die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm

Die wunderbare Welt der Märchen

Märchen sind im Gegensatz zu Legenden frei erfundene Geschichten ohne Zeit-, und Ortsangaben. Sie treten in nahezu allen Kulturen auf und beschreiben meist wundersame Begebenheiten. Typisch für die meisten Märchen ist die Beteiligung von Phantasie-Figuren, sowie übermenschlichen Mächten. Beispielsweise kommen in zahlreichen Märchen Hexen, Feen, Zauberer, Riesen, Zwerge, Einhörner, Drachen und desgleichen vor. Nicht selten können Tiere sprechen und somit mit der Menschheit kommunizieren.

In unseren Gefilden sind die abendlichen Vorlesestunden am Kinderbett zu einem tollen Ritual für Eltern und Kinder geworden. Viele Eltern greifen dabei gerne zu einem Märchenbuch und schicken ihre Kleinen in einen traumreichen Schlaf.



Rotkäppchen, Schneewittchen, Aschenputtel und Co.

Das neue Meisterwerk der Brüder Grimm ist mit über 80 Erzählungen ein wahrer Märchenschatz. Neben vielen bekannten Märchen wie Dornröschen, Hänsel und Gretel, Der Wolf und die sieben Geißlein trifft man hier auch auf einige nicht so populäre, aber nicht weniger schöne Märchen. Bei wem die Kinder- und Jugendzeit also schon einige Jahre zurückliegt, kann sich mit dem über 450 Seiten langen Buch wunderbar in die Vergangenheit zurückversetzen und Vergessenes wieder auffrischen oder Neues kennenlernen.

Die Illustrationen von Werner Klemke unterstreichen die Handlungen in den jeweiligen Märchen einmal mehr, so dass es auch Einiges zu sehen gibt. Mal findet sich eine wunderschöne Zeichnung am Beginn des Märchens, mal am Ende oder mal eingebaut mitten im Text. Meistens sind die Zeichnungen schwarz-weiß. Es gibt jedoch auch hin und wieder eine farbliche Abbildung, die sich dann sogar über zwei Seiten hinstreckt. Ebenso wie die Texte, sind auch die Zeichnungen sehr phantasievoll und fabelhaft gestaltet und runden jedes Märchen wundervoll ab.

Die Schriftgröße ist ziemlich groß gewählt, so dass man auch bei Schlummerlicht im Kinderzimmer ohne Probleme (vor)lesen kann. Dementsprechend ist auch das Format des Buches recht groß, wie man sich halt ein richtiges Märchenbuch vorstellt. Für etwas Verwirrung hat bei mir anfangs allerdings die Aufteilung der Seiten gesorgt. Es ist nämlich nicht so, dass für jedes Märchen eine neue Seite genommen wird, sondern eine Erzählung reiht sich nahezu an die andere an. Da die Überschrift jedes neuen Märchens nur unwesentlich größer und auch nicht fettgedruckt ist, übersieht man schnell, dass es sich bereits um eine neue Geschichte handelt. An diesen Stil muss man sich kurz gewöhnen.

Mein Eindruck

Die neue Auflage der Grimmschen Kinder und Hausmärchen ist ein richtig tolles Märchenbuch geworden. Das Cover zeigt eine Farbzeichnung von Rotkäppchen und dem bösen Wolf. Wunderschön finde ich, dass es hierbei wirklich um eine Illustration von Hand handelt. Auch kommt diese Zeichnung ohne viel Farbe aus und ist deswegen keineswegs weniger aussagekräftig. Bei einem Märchenbuch der Brüder Grimm, darf und soll man ruhig erkennen, dass der Inhalt schon Jahrzehnte auf dem Buckel hat und schon Generationen von Menschen fasziniert hat.

Bei der Produktion dieses Buches wurde nicht an Qualität gespart. Sowohl der Einband als auch die Stärke der Seiten sind sehr hochwertig und robust. Dieses Buch ersetzt alle anderen Märchenbücher nahezu konkurrenzlos. Zwar ist die empfohlene Altersgrenze des Herstellers mit 4-6 Jahre angegeben, doch dies sollte kein Argument sein, seine Kindern nicht schon früher in die Grimmsche Märchenwelt zu entführen und deren Phantasie freien Lauf zu lassen.

Über die Autoren und den Illustrator

Die Brüder Grimm, Jacob (1785-1863) und Wilhelm (1786-1859) Grimm, wuchsen in Hessen auf und gelten als Begründer der Germanistik. Ihr großes Interesse an Sprach- und Kulturwissenschaft ließ die studierten Rechtswissenschaftler zu Märchensammlern werden. Neben den „Kinder- und Hausmärchen“ veröffentlichten sie auch eine Sammlung mit Sagen und arbeiteten als Universitätsprofessoren an dem umfangreichen „Deutschen Wörterbuch“. (Verlagsinfo)

Werner Klemke (1917-1994) war Grafiker, Buchgestalter und Illustrator. Neben Illustrationen zu Klassikern der Weltliteratur schuf er die Bilder zu vielen der beliebtesten Kinderbücher der DDR. (Verlagsinfo)

Fazit

Ein wirklich einzigartiges Buch mit vielen schönen Märchen und tollen Illustrationen auf jeder Seite. Die einzelnen Märchen beschränken sich auf nur wenige Seiten, sodass sie die perfekte Länge für eine Gute-Nacht-Geschichte haben. Dies ist ein Buch, zu dem nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene gerne und immer wieder greifen.

Hierbei handelt es sich um ein Buch für die Ewigkeit. Denn einmal abgesehen von der Hochwertigkeit des Buches, ist eines ganz gewiss – dass auch in hundert Jahren diese Märchen nichts von ihrem Zauber verlieren werden.

Gebunden: 456 Seiten
ISBN: 3407771290

Vom Verlag empfohlenes Alter: 4-6 Jahre
www.beltz.de
www.grimmstories.com/de/

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)