Martin Ebbertz – Das Krokodil, das kommt aus Kiel

Onkel Theo ist zurück! Mit 22 neuen Geschichten macht Martin Ebbertz‘ zeitgenössischer Münchhausen 2021 da weiter, wo er zwei Jahren zuvor mit dem ersten Buch „Ein Esel ist ein Zebra ohne Streifen“ aufgehört hat. Auf 100 Seiten erzählt der Lügenonkel in „Das Krokodil, das kommt aus Kiel“ wieder fast wahre, von Maria Lechner mit verschmitzten Figuren illustrierte Geschichten über Tiere, Pflanzen und Alltagsgegenstände.

Wie auch schon in seinem Vorgänger beginnen alle Geschichten auf die gleiche vertraute Weise: Die „“lieben Kinder“ nehmen auf dem grünen Sofa Platz, um „mal wieder was zu lernen.“ Zum Beispiel, dass die Sonnenbrillen im alten Babylon erfunden wurden, was den Pappenhamster vom Gold- oder Feldhamster unterscheidet, wie die Affen den Fußball erfanden und vieles mehr. Eigentlich klingen Onkel Theos Erklärungen ganz logisch. Doch werden sie zum Ende hin immer so absurd und aberwitzig, dass ihm die Kinder auf die Schliche kommen. „So ein Quatsch!“ rufen sie und, obwohl Onkel Theo jedes Mal beleidigt ist und das Darbringen seiner harmlosen Flunkereien „für heute“ einstellt, gibt es schließlich doch wieder eine neue Geschichte.

Herausragend witzig ist in „Das Krokodil das kommt aus Kiel“ nicht nur die titel-gebende Geschichte des mit seinen Reimfähigkeiten unzufriedenen Dichter-Krokodils aus Singapur, sondern auch die von der Tomatenschlacht in Santo Matino, die man sich durchaus als jährlich stattfindendes Volksfest in Italien vorstellen kann, oder vom Kochtopf Megamix, der einfach alles kochen kann, jedoch seine Spaghetti immer selbst aufisst.

Der Verlag empfiehlt das Buch für Kinder ab 8 Jahren, aber als Vorleseritual vor dem Einschlafen eignet es sich auch für jüngere Kinder, die bereits verstanden haben, dass Geschichten von Autoren ausgedacht werden und man deshalb nicht alles für wahr halten darf, was in einem Buch geschrieben steht. In diesem Sinne sind Ebbertz‘ Bücher von Onkel Theo besonders wertvoll, denn sie sensibilisieren die jungen Leser oder Zuhörer dafür, ihrem gesunden Menschenverstand zu trauen und offensichtlich falsche Informationen zu erkennen, um vielleicht schon vor den Kindern im Buch „so ein Quatsch“ zu rufen und sich gleichzeitig vor Lachen zu kringeln. Außerdem ermutigen sie zum wilden Fabulieren über Dinge, die so normal sind, dass sie eine Erzählung gar nicht Wert zu sein scheinen. Mit Onkel Theo versteht man nämlich, dass auch Spiegel, Gewichte oder Kugeln zum Protagonisten taugen.

Doch Ebbertz schreibt nicht nur für Kinder: „Ein Brett vor dem Kopf haben“, „Tomaten auf den Augen haben“, „die Ohren spitzen“ oder „Hamsterkäufe tätigen“ – erwachsene Leser werden über die Erklärungen für Sprichwörter oder Redewendungen schmunzeln, die oftmals witzigen Passagen zu Grunde liegen und deren Bedeutung mit Onkel Theo eine ganz neue Dimension bekommen. Allerdings muss man sich auf „den Quatsch“ einlassen und für hanebüchene Geschichten offen sein. Dann macht Onkel Theo der ganzen Familie Spaß und man hofft, dass sich die Zahl der Geschichten in einem dritten Band wieder verdoppeln wird.

Gebundene Ausgabe : 100 Seiten
ISBN-13 : 978-3941725614
https://www.razamba.de

Der Autor vergibt: [Rating: 5/5] Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)