Nix, Garth – Goldener Sonntag (Die Schlüssel zum Königreich 7)

[„Schwarzer Montag“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3719 (Die Schlüssel zum Königreich 1)
[„Schwarzer Montag“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3172 (Hörbuch)
[„Grimmiger Dienstag“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3725 (Die Schlüssel zum Königreich 2)
[„Grimmiger Dienstag“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4528 (Hörbuch)
[„Kalter Mittwoch“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4242 (Die Schlüssel zum Königreich 3)
[„Kalter Mittwoch“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5101 (Hörbuch)
[„Rauer Donnerstag“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4831 (Die Schlüssel zum Königreich 4)
[„Rauer Donnerstag“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5051 (Hörbuch)
[„Listiger Freitag“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5626 (Die Schlüssel zum Königreich 5)
[„Mächtiger Samstag“]http://www.buchwurm.info/REDAKTION/review/book.php?id__book=5790&letter=M (Die Schlüssel zum Königreich 6)

Arthur ist es tatsächlich gelungen, Erhabene Samstag den sechsten Schlüssel abzunehmen. Allerdings befindet er sich trotzdem in einer äußerst prekären Lage, nämlich im freien Fall mit der Option, demnächst auf dem Stahlgerüst von Samstags Turm aufzuschlagen. Zwar kann er das mit Hilfe des sechsten Schlüssels verhindern, kommt aber sogleich vom Regen in die Traufe.

Der sechste Teil des Vermächtnisses wird dabei von Arthur getrennt und trifft schließlich auf Susi Türkisblau, die in Gefangenschaft geraten und gerade dabei ist, ihren Bewacher zum Überlaufen zu überreden. Gemeinsam machen die Drei sich auf den Weg zurück zum Großen Labyrinth, wo sich Dame Primus aufhält, die Susi prompt einen neuen Auftrag aufhalst. Einen, der noch halsbrecherischer ist als das, was Susi gerade hinter sich hat …

Blatt steht derweil Schlange, um Trinkwasser zu besorgen. Arthur hat seine Stadt zwar vorübergehend aus der Zeit genommen, konnte den Abwurf der mikronuklearen Bombe dadurch aber nicht endgültig verhindern. Blatts Versuch, den Schläfern in Lady Freitags Klinik zu helfen, endet allerdings damit, dass sie samt einer militärischen Eskorte einem seltsamen Geschöpf mit einer Menge Tentakeln in die Arme läuft …

_Neuzugänge unter den_ Charakteren sind diesmal nur zwei zu verzeichnen.

Giac, zauberkundiger Zaungast unter Lady Samstags Befehl, ist dabei kaum als eigene Person zu bezeichnen, aber er ist wichtig als Führer innerhalb von Samstags Turm.

Lord Sonntag ist Arthurs letzter und mächtigster Gegenspieler. Und genau als solcher ist er auch dargestellt: Er macht sich nicht die Mühe, sich mit Strategie und Planung aufzuhalten, sondern setzt einfach die geballte Macht des siebten Schlüssels gegen Arthur ein, um ihn dazu zu bringen, ihm die bereits eroberten Schlüssel auszuhändigen. Nicht, weil Lord Sonntag besonderen Wert auf noch mehr Macht legt, sondern damit er das aus den Fugen geratene Haus wieder in seinen Ursprungsstatus zurückversetzen kann und dann endlich seine Ruhe hat. Im Grunde will Lord Sonntag nämlich nur eines: sich um seinen Garten kümmern!

Tatsächlich ist Lord Sonntag ein würdiger Gegenspieler für Arthur, der trotz seiner eher direkten Vorgehensweise durchaus mit Erhabene Samstag mithalten kann. Denn obwohl er sich hauptsächlich auf die Macht seines Schlüssels verlässt, ist er durchaus kein tumber Kraftprotz, sondern versucht auch mit anderen Mitteln, sein Ziel zu erreichen.

Sein Pech, dass er nicht wirklich die Muße hat, sich auf sein Problem mit Arthur zu konzentrieren. Denn in diesem letzten Band geht es schlicht drunter und drüber.

Nachdem Erhabene Samstag bereits im letzten Band die Unvergleichlichen Gärten gestürmt hat, folgt ihr nun der Pfeiffer dicht auf den Fersen. Da auch Dame Primus sich anschickt, ihre Armee dorthin zu führen, geht bald jegliche Übersicht, wer nun eigentlich gerade gegen wen kämpft, verloren. Außerdem dringt das Nichts immer weiter vor und hat inzwischen das Mittlere Haus erreicht, in der Vordertür wimmelt es von Nichtlingen, sodass der Zugang zu Arthurs Welt versperrt ist.

Die Entscheidung fällt letztlich im Elysium, dem Zentrum der Gärten.

Bis es so weit ist, müssen natürlich erst noch einige Verwicklungen überwunden werden. Im Vergleich zu dem wahren Feuerwerk an kuriosen Einfällen, das die ersten Bände auszeichnete, hat sich hier allerdings nicht mehr viel getan. Die nettesten Ideen in diesem Zusammenhang waren Arthurs gelber Stoffelefant und Daisy, ein lebendes Riesengänseblümchen, das auf seinen Wurzeln in der Gegend herum wuselt und sich mit Blatt angefreundet hat. Dagegen fand ich Arthurs unfreiwilligen Abstecher in einen Krieg zwischen den Riesenheuschrecken eines fremden sekundären Reiches eher merkwürdig. Er fügte sich irgendwie nicht recht ins Gesamtbild des Buches und erschien mir auch ein wenig überflüssig. Am meisten gestört haben mich allerdings die Schilderungen im Zusammenhang mit dem Atombombenabwurf. Natürlich will der Leser auch wissen, wie es denn nach Arthurs Zeitexperiment mit seiner Heimatwelt weiter gegangen ist, und vielleicht ist es ein Fehler, bei einem solchen Buch Realitätsnähe zu erwarten, dennoch war der Umgang mit den Folgen des Bombenabwurfs so unrealistisch, dass ich sämtliche Szenen in diesem Zusammenhang als unglaubwürdig, ja lächerlich empfand. Übertreibung als Stilmittel ist ja gut und schön, aber hier fand ich die Übertreibung doch ein wenig übertrieben.

So kam es, dass ich die erste Hälfte nicht annähernd so genossen habe wie die Anfänge des Zyklus. Erst als Dame Primus ihre Armee in Bewegung setzt, nimmt die Geschichte allmählich Fahrt auf, und ab hier strafft sich auch der Spannungsbogen, je weiter sich die Lage zuspitzt. Der Showdown schließlich vereinigt alles, was Rang und Namen hat, und das Ergebnis dieses letzten Duells ist dann eine echte und ausgesprochen geschickt gemachte Überraschung, die mir so gut gefallen hat, dass sie mich für die abwegige Atomsache einigermaßen entschädigen konnte.

Mit anderen Worten, der Abschluss des Zyklus‘ ist stellenweise ein wenig durchwachsen und braucht ein wenig Warmlaufzeit, dann aber findet er noch einmal zu seinem ursprünglichen turbulenten und abwechslungsreichen Flair zurück, um schließlich in ein ausgefallenes und unerwartetes Finale zu münden.

_Unterm Strich sind_ |Die Schlüssel zum Königreich| ein kunterbunter, temporeicher, humorvoller und etwas schräger Jugenbuchzyklus, der in jedem Fall eine Empfehlung verdient, dem es aber auch gut tut, dass er jetzt abgeschlossen ist.

_Garth Nix ist_ gebürtiger Australier und war nach dem Studium in den verschiedensten Bereichen der Buchindustrie tätig, ehe er selbst zu schreiben begann. Aus seiner Feder stammen der Jugendbuchzyklus |Seventh Tower|, die Trilogie |Das alte Königreich| sowie „Shade’s Children“, ein Science-Fiction-Jugendroman, der auf Deutsch bisher nicht erschienen ist.

|Originaltitel: |Lord Sunday|
Aus dem Englischen von Axel Franken
Illustrationen von Daniel Ernle
315 Seiten, gebunden
Empfohlen ab 10 Jahren
ISBN-13: 978-3-431-03810-1|
http://www.ehrenwirth.de/
http://www.garthnix.co.uk/home

Außerdem von Garth Nix auf |Buchwurm.info|:

[„Sabriel“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1109 (Das alte Königreich 1)
[„Lirael“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1140 (Das alte Königreich 2)
[„Abhorsen“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1157 (Das alte Königreich 3)

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar