Clare Mackintosh – Deine letzte Lüge

Inhalt

Vor einem Jahr hat sich Caroline Johnson das Leben genommen, genau wie ihr Mann nur wenige Monate zuvor. Ihre Tochter Anna leidet schwer unter dem Verlust, fragt sich wieder und wieder, was die Eltern in den Tod getrieben hat. Besonders seit sie selbst Mutter geworden ist, quält die Ungewissheit sie mehr denn je. Sie beginnt nachzuforschen, stößt schnell auf Lügen und Ungereimtheiten. Dann aber spürt Anna, dass jemand sie beobachtet, ihr nachstellt. Schon bald muss sie lernen: Manche Dinge sollte man besser ruhen lassen … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Der Einstig in „Deine letzte Lüge“ ist angenehm und flüssig. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, so dass sie mir schnell vertraut wurden. Die Geschichte ist in drei Teile gegliedert (ab Teil zwei wird es spannend), zudem gibt drei Perspektiven: die der zweifelnden Tochter Anna, die des gebeutelten Ermittlers Murray und die der verstorbenen Mutter Caroline – dadurch kommt natürlich Neugier auf…

Anna ist seit den Selbstmorden ihrer Eltern zerrissen: sie ist traurig, wütend und versteht die Welt nicht mehr. Eine neue Liebe sowie die Geburt ihrer Tochter helfen ihr zunächst darüber hinweg, doch als der Todestag ihrer Mutter sich jährt bekommt sie eine verstörende Botschaft nach der Nächsten. Anna wendet sich and die Polizei, gleichzeitig unternimmt sie eigene Nachforschungen, allerdings zwingen schockierende Erkenntnisse Anna bald dazu zurückzurudern…

Carolines mysteriöse Aussagen und Andeutungen im ersten Teil verleiten zu allerlei Spekulationen. Die Autorin hat einige falsche Spuren gelegt, so dass ich immer wieder überrascht wurde. Dennoch würde ich die Geschichte eher als gelungenes Familiendrama bezeichnen und nicht als Psychothriller: die Spannung lässt zu lange auf sich warten und der Gänsehautfaktor fehlt fast ganz.

Clare Mackintosh schreibt mit viel Feingefühl für zwischenmenschliche Beziehungen und interessante Nebenhandlungen. Sie hat originelle Ideen, die sie auch umzusetzen weiß. Aufschlussreiche Details plus eine Prise britischer Humor hier und da krönen die bewegende Geschichte rund um Täuschung, Angst sowie Gier.

Der Autor

Clare Mackintosh arbeitete zwölf Jahre bei der britischen Polizei und brachte es bis zum CID. Doch dann musste sie feststellen, dass sie ihre eigenen Kinder kaum sah und sie sich außerdem nach neuen beruflichen Herausforderungen sehnte. Also begann sie für diverse Zeitungen zu schreiben und arbeitete an ihrem ersten Roman, der 2015 erschien. MEINE SEELE SO KALT wurde sensationell erfolgreich und verkaufte sich bis heute weltweit über eine Million Mal. Zusammen mit ihrem Mann und ihren drei Kindern lebt sie in Wales. (Verlagsinfo)

Fazit:

Der flüssige Schreibstil, die kreativen Perspektivenwechsel voller interessanter Einsichten und die vielschichtigen, sympathischen Figuren überzeugen auf ganzer Linie. Wer einen spannenden Psychothriller erwartet, den man kaum aus der Hand legen kann, könnte eventuell enttäuscht werden, denn „Deine letzte Lüge“ ist vielmehr ein erschütterndes, komplexes Familiendrama inklusive Wahnsinnsfinale.

Taschenbuch: 463 Seiten
Originaltitel: Let Me Lie
Aus dem Englischen von Sabine Schilasky
ISBN-13: 978-3-404-17703-5

www.luebbe.de

Der Autor vergibt: (4/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)