Diverse – Simpsons Winter-Wirbel 1

_Inhalt_

|“Briefe aus Springfield an den Weihnachtsmann“|

Santa Claus ist der hirnrissigen Briefe aus Springfield langsam überdrüssig. Als er erneut von den völlig realitätsfremden Wünschen der dortigen Bürger erfährt, beschließt er, den Ort von seiner alljährlichen Tour zu streichen. Dann jedoch entdeckt er noch einen letzten Brief …

|“Ihr Kinderlein kommet“|

Bart Milhouse und Lisa ziehen von Haus zu Haus, um die Leute zur Weihnachtszeit mit Liedern zu erfreuen. Doch bereits nach ihrer ersten Station geraten sie ins Visier einer jugendlichen Gang, die gerne selber die Kekse für ihren Singsang abstauben möchte.

|“Happy Chanukka“|

Krusty erzählt anlässlich des Chanukka-Fests von seiner ersten großen Liebe, die er ebenfalls einst zu dieser Feierlichkeit kennengelernt hat. Doch je tiefer er in seine Vergangenheit eintaucht, desto trauriger wird der allzeit heitere Clown …

|“Schnee, der auf Verräter fällt“|

Officer Wiggum ermittelt in einer Diebstahlserie, die sich mit kunstvollen Schneeskulpturen beschäftigt. Jeder noch so offensichtliche Verdächtige scheidet mit einem plötzlichen Alibi aus. Dann jedoch erfährt Wiggum von einem Wettbewerb, bei dem die schönste Figur gekrönt werden soll – und erwischt den Täter auf frischer Tat.

_Persönlicher Eindruck_

Simpsons-Fans sollten langsam aber sicher den Überblick über die zahlreichen Comic-Releases ihrer Helden verlieren, besonders nach dem Erfolg des Kinostreifens aus der Evergreen Terrace in Springfield. Inmitten der kältesten Jahreszeit schob der |Bongo|-Verlag nun erneut eine komplett neue Serie ins Rennen, dieses Mal unter dem Titel „Winter-Wirbel“. Und wie der Titel sehr verheißungsvoll suggeriert, beschäftigen sich die teils ziemlich kompakten Strips auch mit allerhand skurrilen Geschehnissen um die Springfielder Weihnachtszeit und ihre Ausläufer, dies aber leider nicht immer auf dem gewohnt hohen Niveau. Grob betrachtet, ist nämlich nur der erste Plot, in dem die Rolle des Weihnachtsmanns sowie die Maßlosigkeit aller bekannten gelben Gesichter auf die Schippe genommen werden, lohnenswert. Hier punktet das Heft mit coolen Seitenhieben, bewährt starkem Wortwitz und feiner Situationskomik, sprich, mit den Elementen, die den klassischen Simpsons-Comic auszeichnen.

Leider flacht der Level in den folgenden Episoden ein wenig ab. Die ewige Fehde zwischen Bart und der Straßengang wirkt im Zusammenhang mit dem Weihnachtsfest ein wenig künstlich aufgebauscht und verfehlt ihre Wirkung ebenso wie die bizarren Räuberpistolen aus der Biografie des schmierigen TV-Clowns Krusty. Ein wenig Besserung verspricht lediglich die letzte Hauptgeschichte, was aber einzig und allein an der herrlich dümmlichen Darstellung von Inspector Wiggum festzumachen ist. Sein naiver Ermittlungsstil sorgt auch bei der Suche nach dem Eisskulpturen-Räuber für Aufsehen und Chaos, führt letztendlich aber natürlich auch wieder zur Ergreifung des Täters. Schade ist nur, dass die zugehörige Erzählung potenziell eher schwächer einzustufen ist.

Damit bestätigt sich leider auch ein Trend, der schon bei den letzten themenspezifischen Ausgaben der „Simpsons Comics“ recht bitter aufstieß. Die Geschichten wirken erzwungen und eher zweckmäßig in das übergeordnete Profil der jeweiligen Überschrift eingefügt. Und meist sind es nur einzelne Kapitel, die wirklich den Anspruch an den Comic als auch die berechtigte Einordnung in das Thema sicherstellen. Insofern folgt der erste Teil des Winterwirbels der Neigung zur Massenware, die gerade bei den Simpsons in letzter Zeit bedenkliche Züge annimmt. Vielleicht sollte man sich künftig besser doch auf die regulären Serien und gelegentliche Sonderausgaben beschränken. Je mehr Releases auf den Markt schwemmen, desto größer wird nämlich auch die Zahl der qualitativen Einbrüche. Und zu dieser Kategorie gehört der erste Teil dieser Winterserie trotz einzelner Momente zweifellos!

http://www.paninicomics.de/simpsons-s10310.html
http://www.paninicomics.de/comic-sonderband-s10220.html

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar