Kettlitz, Hardy (Hrsg.) – Alien Contact Jahrbuch 2004

Das |ALIEN CONTACT Jahrbuch| versammelt auf über 300 Seiten alle längeren Beiträge der Internet-Ausgaben 58 bis 63; Erzählungen, Interviews, Essays und Kolumnen. Damit wird es zum unverzichtbaren Jahresüberblick für alle, die sich für Science-Fiction und Fantasy interessieren!

_Inhalt:_

|STORYS|
_Arkadi und Boris Strugazki:_ »Sandfieber«
_Ian Watson:_ »Invasion der Uranier«
_George R. R. Martin:_ »Manna vom Himmel«
_Kelly Link:_ »Nelke, Lilie, Lilie, Rose«
_Helmuth W. Mommers:_ »Personal Android«
_Boris Babura:_ »Der Rosenzüchter«
_Bodo Kroll:_ »Fremdkontakt 1: Bewohner des französischen Weins«
_Bodo Kroll:_ »Fremdkontakt 2: Ein Absturz mit Folgen«
_Bodo Kroll:_ »Fremdkontakt 3: Bericht eines Farmers aus New Jersey«
_Marc-Ivo Schubert:_ »Symbiose«
_Sabine Wedemeyer-Schwiersch:_ »Laq’lir«
_Sabine Wedemeyer-Schwiersch:_ »Ein geeignetes Forschungsobjekt«
_Simon Weinert:_ »die ballade des ritters kriegbart«
_Alexander Weis:_ »Die Zukunft des Menschen«
_Till Westermayer:_ »Blind Date/Maximum«

|ESSAYS|
_Science Fiction und Satire_
Christian Hoffmann über die Ursprüngen und die Entwicklung im 20. Jahrhundert
_Zufälligerweise notwendig wahr_
Dietmar Dath über Nanotechnologie, die neue/alte Armut in den Industriezentren und über den Zusammenhang von Hightech, Zukunftsspinnerei und gesellschaftlichen Konflikten
_Laudatio auf Prof. Dr. Dieter B. Herrmann_
Eckehard Rothenberg zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Dieter B. Herrmann
_Nur Du kannst den Golfstrom retten!_
Arno Behrend über den ernsten Hintergrund von Roland Emmerichs Film |The Day After Tomorrow|
_Pragmatismus als Programm oder Ein besseres Leben für alle_
Ralf Lorenz über die Utopie |Walden Two| von B. F. Skinner

|INTERVIEWS|
_Ein Gespräch mit Andreas Bull-Hansen_
»Ich denke mir nichts aus …«
_Interview mit Tobias O. Meißner_
»Aber dafür bin ich wahrscheinlich noch nicht gut genug …«
_Interview mit Herbert W. Franke_
Herausgeber – Autor – Wissenschaftler
_Interview mit Helmuth W. Mommers_
Die Rückkehr des Zeitreisenden
_Ein Interview mit Clive Barker_
»Hier wird mit zweierlei Maß gemessen …«
_Ein Interview mit Susanne Thomann_
_AC-Sonntags-Chat mit Barbara Slawig_
_AC-Sonntags-Chat mit Michael Marrak_

|ESSAYS|
_Gefährlich Ehrlich • Die Kolumne von John Clute_
Die Welt unter der Lupe – William Gibsons Mustererkennung
_Interpretationen klassischer Science Fiction von Adam Roberts_
Philip K. Dicks |Ubik|
H. G. Wells‘ |Die Zeitmaschine|
Isaac Asimovs |Die Stahlhöhlen|
»Freiheit« in Heinleins |Der Mond ist eine herbe Geliebte|
_Die Tore zum Paradies_
Fantasyliteratur und ihre unterschiedlichen Formen
Fantasy und Mythologie
Heroische Fantasy

|PORTRAITS|
Das Werk von Alban Nikolai Herbst
Die unbekannten Strugazkis

_Rezension:_

Das |AC Jahrbuch 2004| ist das erste, das mir vorgelegt wurde und besticht durch seine Vielfältigkeit. Das Jahrbuch für Science-Fiction und Fantasy befasst sich jedoch vorrangig mit dem SF-Genre, wenngleich die Grenzen zur Fantasy ja häufig fließend sind. Inhalt dieses Bandes sind die Highlights der Ausgaben 58 bis 63 des Online-Magazines ALIEN CONTACT – seit seiner Gründung im Jahr 1990 ein Magazin für SF und Fantasy, das Erzählungen und Sachbeiträge überwiegend zur SF bietet. Der Herausgeber Hardy Kettlitz, der sich im Vorwort fragt, ob 2004 ein gutes Jahr für die SF war, hat hier bei der Auswahl ein sehr glückliches Händchen bewiesen. Neben den Storys, von denen für mich „Laq’lir“ und „Ein geeignetes Forschungsobjekt“ (köstlich!: kurz und humorvoll) von Sabine Wedemeyer-Schwiersch, „Invasion der Uranier“ von Ian Watson und „Symbiose“ von Marco-Ivo Schubert zu den besten zählen, wird Infotainment vom Feinsten geboten.

Zum Beispiel über Prof. Dr. Dieter Herrmann, einen Förderer der SF in Berlin, der bis Herbst 2004 Direktor der Archenhold-Sternwarte und des Zeiss-Großplantetariums in Berlin war und dessen größter Verdienst die Popularisierung der Astronomie in allen Medien ist. Aber auch die Essays lassen sich gut lesen, u. a. „‚Freiheit‘ in Heinleins Werk ‚Der Mond ist eine herbe Geliebte'“, das aus drei Teilen besteht: Die getreue Denkmaschine, Pöbel in Waffen und TANSTAALF. Dann dokumentiert ALIEN CONTACT einen Vortrag mit dem Titel „Zufällig wahr – Beweisen und Erzählungen“ (über Nanotechnologie, die neue/alte Armut in den Industriezentren und über den Zusammenhang von Hightech, Zukunftsspinnerei und gesellschaftlichen Konflikten – Themen, die auch für SF-Leser relevant sind) von Dietmar Dath, den dieser im Rahmen der Transmediale 04 und der Diskursreihe „Don’t Panic“ verfasste. Besonders interessant: „Die Tore zum Paradies“, in denen sich Jeff Gardiner in drei Teilen mit Fantasyliteratur und ihren unterschiedlichen Formen, Fantasy & Mythologie und Heroischer Fantasy beschäftigt. Christian Hoffmann hingegen bietet eine Betrachtung über Science-Fiction und Satire und darüber hinaus eine Topliste satirischer SF.

Das Autorenportrait von Alban Nikolai Herbst sei noch zu erwähnen, aber auch die Interviews sind hochinteressant. So erfährt man über den norwegischen Fantasy-Autor Andreas Bull-Hansen, dass er von Haus aus Gewichtheber ist, ihm das Schreiben gleichbedeutend mit Hingabe ist, er begonnen hatte, Wirtschaftswissenschaft zu studieren, das Studium aber aufgrund eines schweren Autounfalls abbrechen musste … und vieles mehr.
Tobias O. Meißner, der mit seinem Fantaysroman „Das Paradies der Schwerter“ Schlagzeilen machte, verrät, dass er Publizistik und Theaterwissenschaften studiert, 1990 mit drei Freunden den Literaturclub „Deadline Project“ gründete und sein erster Roman „Starfish Rules“ war. Meißner verrät, dass Wolfgang Ferchl (inzwischen Verlagsleiter bei |Piper|) und Wolfgang Hörner (|Eichborn|) wichtig für ihn waren.
Besonders interessant ist das von Hardy Kettlitz & Thomas Harbach geführte Interview mit Herbert W. Franke, der früher Herausgeber der SF-Reihe des |Goldmann|-Verlages war, auf einem Umweg über den |Kindler|-Verlag zum |Heyne|-Verlag kam und später durch Dr. Franz Rottensteiner (Herausgeber der |Phantastischen Bibliothek|) zu Suhrkamp. Von Franke sind ebenso Bücher in der DDR wie auch in der Sowjetunion erschienen. Darüber hinaus erfährt man, dass er zahlreiche Ausstellungen mit eigenen Computergrafiken gemacht hat und einen Teil seiner Freizeit mit wissenschaftlichen Arbeiten verbrachte.

Es gäbe noch erheblich mehr über das sehr informative Jahrbuch zu sagen, doch das nähme zu viel vorweg. Kommen wir also noch zu der Aufmachung, und die kann sich wirklich sehen lassen. Das Papier ist bestens, der Satz zweispaltig, mit Innenillustrationen wurde nicht gespart – da stimmt wirklich alles.

Unterm Strich: Ein sehr empfehlenswerter Sammelband! Nicht nur für Sammler und SF-Fans, sondern auch für Neulinge des Genres hochinteressant, weil allein schon das Infotainment vorbildlich ist, aber auch der Unterhaltungswert kommt durch die Storys nicht zu kurz. Eine höchst ausgewogene Mischung!

Das Jahrbuch 4 (2005) erscheint im März 2006, wie ich auf der |Shayol|-Verlagsseite sehen konnte: http://www.shayol.de.

_Info:_
Im Oktober 2004 fand der erste ALIEN CONTACT SONNTAGS-CHAT in Zusammenarbeit mit dem SF-NETZWERK.de statt. Termine und Infos über die geplantgen Chats findet man hier: http://www.alien-contact.de & http://www.sf-netzwerk.de.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar