S.H.A. Parzzival – Germania (Titan-Sternenabenteuer 23)

Handlung

Gerade erreichen die Feierlichkeiten zur Eröffnung von „Germania“ ihren Höhepunkt, als die Ökoterroristen zu einem neuen Schlag ausholen und ein mörderischer Orkan losbricht. Shalyn Shan und die Crew der |Titan| sind mittendrin in dem Chaos, das durch die künstlich geschaffene Katastrophe ausgelöst wurde.

Darüber hinaus werden neue Mutationen in den Gebäudekomplex eingeschleust, eine bizarre Mischung aus Ratten und Fröschen, die hochaggressiv alles anfallen, was sich bewegt. Michael Moses, Besitzer und Erbauer von „Germania“, aktiviert seine eigene Privatarmee, um die Terroristen zu beseitigen und die Mutationen zu vernichten.

Ein mörderischer Kampf um „Germania“ beginnt, in dem Shalyn Shan und ihre Freunde an vorderster Front stehen …

Eindrücke

Der zweite Band des neuen Zyklus beginnt als Katastrophenthriller |par excellence| und entwickelt sich rasch zu einer Monsterschlacht in bester „Alien“-Manier. Die extremen Gefahrensituationen tragen dazu bei, dass sich die Beziehung zwischen Shalyn Shan und Monja noch vertieft, vor allem, da Letztere die klassische Opferrolle einnimmt und alle Nase lang gerettet werden muss.

Aber auch Michael Moses entwickelt sich weiter und zeigt, wie skrupellos er vorzugehen vermag, wenn er seine Interessen in Gefahr wähnt. Dabei scheint sich die Geschichte zu wiederholen: Die Parallelen zum Nationalsozialismus sind offensichtlich, auch ohne das titelgebende „Germania“.

In einer spannenden Nebenhandlung erlebt der Leser die Leiden eines jungen Söldners, der in den Diensten von Michael Moses steht, hautnah mit. Die Charakterisierung der Nebenfiguren ist dem Autor fast noch detaillierter und realistischer gelungen als bei den Hauptakteuren. Satzbau und Sprachstil des Autors sorgen dabei dafür, dass sich das Buch flüssig und schnell lesen lässt. Das letzte Drittel des Buches befasst sich dann wieder mit Detektiv-Arbeit auf der Suche nach Monjas Vergangenheit. Dabei stößt Shalyn Shan auf einen skrupellosen Mörder, bei dem Monja während ihrer Amnesie scheinbar einige Stunden zubrachte. Der Cliffhanger dieser Handlung ist dieses Mal besonders gemein und lässt dem Leser keine Ruhe, bis er den nächsten Band aufschlagen kann.

Auch in diesem Band erleichtert das Lexikon den Einstieg in den |Titan|-Kosmos und stellt nach und nach die Hauptcharaktere vor. Die Illustrationen stammen wieder von Marcel Barthel und zeigen neben mutierten Insekten auch Moses‘ Hauptwohnsitz in einer idyllischen Meeresbucht. Die Titelillustration zeigt die |Titan| im Anflug auf das legendäre „Germania“. Auch dieses Cover wirkt leblos, passt aber zu dem Genre, welches sich stark an die bekannte Sciencefiction anlehnt, auch wenn die |Titan| zunächst auf der Erde bleibt.

Fazit: Temporeiche Fortsetzung der neuen |Titan|-Abenteuer mit sympathischen Protagonisten und einem fiesen Cliffhanger.

Taschenbuch: 160 Seiten
http://www.blitz-verlag.de

Florian Hilleberg

(Visited 1 times, 1 visits today)