Jan Kaiser – Der Mumpel

Wer hat nur die Kekse gegessen, die gerade noch auf dem Tisch lagen, und bloß Krümel übrig gelassen? Wer hat die Socke versteckt, die eben noch da war? Und wer hat die Kanne ausgetrunken, die eigentlich noch fast voll sein müsste? Auf all diese Fragen hinsichtlich mysteriöser Vorgänge in menschlichen Wohnungen gab es bisher nur die eine Antwort: Niemand. Doch Dank Jan Kaiser hat dieser Niemand jetzt einen Namen und zwar: der Mumpel.

Ach, vom Mumpel haben Sie niemals gehört? – Das mag sein, denn der Mumpel ist ein Geheimtier und bisher nur wenig erforscht. Immerhin weiß man, woher er kommt. Von hinter dem Meschuggischen Meer nämlich. Dort lebt er tief im Wormwald am Fuße des Geburrgebirges am Fridolinschen Fluss, dessen Wasser süß wie Honigbrause ist.

Bisher ist der Mumpel auch kaum beschrieben, denn er ist unsichtbar. Dafür hat ihn Henning Löhlein für alle kleinen und großen Leser der wunderbaren Bildergeschichte „Der Mumpel“ gezeichnet und der Verlag hat ihn auch gleich noch in Mumpel-Postergröße eingelegt. Demnach handelt es sich um ein kartoffelförmiges Wesen mit struppigem Fell, dessen breites Grinsen von einem Ohr zum anderen reichen würde, wenn es Ohren hätte. Die überlangen Arme eigenen sich hervorragend, um sich an Vogelbeinen oder Fischflossen festzuhalten und sich ein wenig mitnehmen zu lassen. Natürlich sind die Mumpel zunächst traurig, dass niemand mit ihnen spielen will und alle sie über- bzw. nicht sehen. Aber die sympathischen Wesen lassen es sich nicht lange verdrießen, machen sich einen Spaß daraus, dass niemand sie sehen kann, und gehen trotzdem auf die Suche nach einem Mumpel-Kumpel.

Jan Kaisers kreative Wortschöpfungen und Löhleins fröhliche Zeichnungen der niedlichen und schelmischen Wesen in freier Wildbahn laden jedenfalls zum Immer-wieder-Durchblättern des großformatigen Hardcovers und auch zum Sich-schlapp-lachen ein. … und wenn in Ihrer Wohnung mal wieder unerklärliche Dinge geschehen, dann ist vielleicht ein Mumpel eingezogen, der eigentlich nur einen Freund sucht.

Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
ISBN-13: 978-3961855582
https://www.360grad-verlag.de

Der Autor vergibt: [Rating: 5/5] Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)