Peter Wohlleben – Gebrauchsanweisung für den Wald

Die Wälder sind sein berufliches Zuhause, und die Arbeit mit Bäumen ist sein Leben. Bei geführten Waldwanderungen gibt der passionierte Förster und Autor Peter Wohlleben sein enormes Wissen über Bäume weiter. Seine Gebrauchsanweisung ist eine ebenso handfeste wie stimmungsvolle Entdeckungstour. Fundiert und unterhaltsam weist er ein in die wichtigsten Laub- und Nadelbaumarten: was sie kennzeichnet, welchen die Zukunft gehört, welche bei Gewitter wirklich Schutz bieten. Wie man sich im Wald auch ohne Kompass oder GPS orientiert. Welche Beeren und Pilze zu empfehlen sind; wo und was Sie sammeln, pflücken und essen dürfen. Wo Campen, Feuer machen und Grillen erlaubt sind. Wie Sie Tierspuren richtig lesen – und die besten Zeiten und Plätze, an denen man Wild beobachten kann. Wie Sie sich am natürlichsten gegen Mücken, Waldameisen und Zecken schützen. Was man mit Kindern erlebt und was bei einer Nacht allein im Wald. Wie ein Waldspaziergang im Frühjahr, im Sommer, im Herbst und im Winter zu einer besonderen Erfahrung wird.
(Verlagsinfo)

Das Geheime Leben der Bäume – Das Seelenleben der Tiere – Der Wald, eine Entdeckungsreise … Peter Wohlleben geht mit offenen Augen durch seine Welt und eröffnet dem Leser neue Einblicke in die faszinierenden Lebensformen des Waldes. Mit dem vorliegenden Buch beleuchtet er nun jedes erdenkliche Gebiet, das sich mit unseren Wäldern beschäftigen könnte, auf ansprechende Weise in kurzen, prägnanten Kapiteln.

Da geht es zum Beispiel um den Wald an sich. Was ist ein Wald eigentlich? Was hat der Mensch daraus gemacht? Gibt es überhaupt noch richtigen Wald in Deutschland? Und wie war er ursprünglich?

Es gibt natürlich auch handfeste Themen. So legt Wohlleben dar, wann man seinen Hund unangeleint im Wald führen darf – und welche Rechte ein Forstarbeiter oder Jäger im Umgang mit Waldbesuchern hat. Für den unbedarften Spaziergänger kann es schon beklemmend sein, wenn ein grüner Geländewagen neben der Wandergruppe hält und ein knarziger Mann eine Rüge für dieses oder jenes ausspricht. Hier ist es beruhigend zu wissen, dass diese Leute selten über Rechte verfügen und woran man den Förster, der das Hausrecht ausübt, im Unterschied dazu erkennt.

Auch für das Überleben in unseren Wäldern gibt Wohlleben Ratschläge (falls sich ein Besucher in den wenigen Quadratkilometern zusammenhängenden Waldes unserer Zeit doch einmal verlaufen sollte). Gibt es heutzutage erwähnenswerte Gefahren? Was ist mit dem Wolf? Hier weiß der Förster zu berichten, dass der Wolf auch heute noch ein scheuer, ungefährlicher Geselle ist.

Überhaupt, die Tiere: Wohin sind die Rehe verschwunden, wenn die Lobby der Jäger doch über weiterhin überhängende Bestände und damit Regulationszwänge anführen?

Es ist ein sehr interessantes Buch, und Peter Wohlleben verfügt über eine interessierende Erzählweise, die unter einem Titel, der, wörtlich genommen, eine trockene Abhandlung erwarten ließe, eine lebhafte Darstellung unseres natürlichen Umfeldes ermöglicht. Wenn man die »Gebrauchsanweisung«-Reihe des Piperverlags nicht kennt und sich stattdessen an Wohllebens bisherigen Veröffentlichungen orientiert, wird man überrascht sein, dass der Text zeitweise durchaus den Charakter einer Handlungsempfehlung annimmt und Ratschläge über das Wo, Wie und Warum erteilt. Das ist vor allem hilfreich, wenn es um die Plagegeister geht, die man sich im Wald häufig einfangen kann.

Andererseits könnte man sich hier fragen: Was soll ich mit einer Gebrauchsanweisung? Ich bin doch bisher auch ohne ganz gut klargekommen! Dann kann man getrost annehmen, dass ein langjähriger und engagierter Förster wie Wohlleben durchaus eine Betrachtungsweise und tiefer gehendes Wissen vermitteln kann, als man die aus seinem Erfahrungsschatz vielleicht gemacht hat. Wussten Sie beispielsweise, dass Zecken nicht einfach irgendwo im Wald auf Gräsern sitzen und auf den zufällig vorbeistreifenden Wirt warten – sondern vielmehr entlang der gut frequentierten Bewegungspfade der Wildtiere?

Mit vielerlei Märchen räumt der Autor auf, geht auf Traditionen und die tatsächlichen Rechte jedes Waldbesuchers ein, gibt Ideen für Erlebnistouren gerade auch für Kinder, erzählt aus seinem Leben als Förster und öffnet die Augen für manchen schwerwiegenden Unsinn, der meist unter dem Mantel der Wirtschaftlichkeit getrieben wird. Oder im Sinne eines falsch verstandenen Naturschutzes, denn auch hier passiert aus Unwissen oder kurzsichtigem Denken mehr Schaden als Hilfe.

Dieses Buch ist nicht nur für denjenigen, der sich erstmals in die Weiten des Waldes wagen will, eine wertvolle Hilfe. Es richtet sich an uns alle, die wir in einer Kulturlandschaft leben, die einstmals von einem großen Urwald dominiert war. Es öffnet die Augen, lässt alltägliche Dinge oder Dinge, über die man sich noch nie Gedanken gemacht hat, in einem erhellenden Licht erscheinen, gibt interessante Einblicke in die Möglichkeiten des Waldes und ist dabei keine trockene Abhandlung, sondern versteht es, den Leser zu unterhalten. Es macht Lust, die Sachen zu packen und den Tag unter grünem Himmel zu verbringen. Querfeldein!

Taschenbuch, 240 Seiten
Originalausgabe

ISBN: 9783492276849
Das Buch beim Verlag
Peter-Wohlleben.de

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)