Djian, J. B. / Legrand, Olivir / Etien, David – Vier von der Baker Street, Die – Band 2: Die Akte Raboukin

Band 1: [Das Geheimnis des Blauen Vorhangs]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7845

_Story:_

London ist erneut in Aufruhr, denn einstimmigen Berichte zufolge zieht zum wiederholten Male ein Frauenmörder durch die Gassen, der die Befürchtung aufkommen lässt, der legendäre Jack the Ripper sei zurückgekehrt. Die drei Junior-Detektive sind sich nicht einig, ob sie der Sache nachgehen sollen, bis sie schließlich selber Teil eines Komplotts werden, bei dem eine junge Russin fast mit ihrem Leben bezahlen soll. Katja Iwanowa gehört einer Gruppe Revolutionäre an, die im restlichen Europa ihr Exil gesucht haben und nun befürchten müssen, von der Elitepolizei des Herrschers beseitigt zu werden.

Ihr Bruder Viktor wurde inhaftiert, weil mehrere Indizien darauf hinweisen, dass er für die Morde verantwortlich ist. Doch Charlie, Tom und Billy sichern der Dame ihre Hilfe zu und bürgen mit ihren Diensten für Sherlock Holmes, der derzeit in Wien nach einer verschwundenen Geige sucht. Aber die Sache ist verzwickter und gefährlicher, als die jungen Helden befürchtet hatten. Der Zar und seine Helfershelfer agieren mit äußerster Brutalität, und als schließlich weitere Menschen ums Leben kommen, sehen sich die drei erstmals mit ihrem eigenen Tod konfrontiert. Ans Aufgeben denken sie aber dennoch nicht …

_Persönlicher Eindruck:_

War die erste Episode zu „Die Vier aus der Baker Street“ als Einführung noch eine leicht verdauliche Abenteuergeschichte, fährt das Autorenteam in „Die Akte Raboukin“ schon deutlich schwerere Geschütze auf. Die Geschichte hat deutlich mehr Tiefgang, das Setting ist wesentlich aggressiver ausgemalt als in der vorangegangenen Story, die Charaktere sind überdies ebenfalls entschlossener und brutaler in ihrem Vorgehen, und so wird der zweite Fall von Billy, Charlie, Tom und ihrem Kater Watson überraschenderweise zu einer sehr brisanten, teils auch ruppig inszenierten Comic-Erzählung, die vor allem in den Momenten punktet, wenn das Jugendroman-Niveau ausgehebelt wird und man sich dazu entschließt, die Härte des großen Vorbilds auszupacken. Denn diesbezüglich sind sich „Die Akte Raboukin“ und die etwas raueren Holmes-Geschichten am Ende näher, als man es nach dem ersten Band erwartet hätte.

Die Geschichte beginnt dabei noch recht simpel: Jack the Ripper aufzugreifen, erscheint als Wagnis, dem die Serie eigentlich nicht gewachsen scheint, da definitiv davon auszugehen ist, dass inhaltlich mit härteren Bandagen gekämpft wird. Doch den beiden Autoren gelingt der Schwenk in die eigentliche Geschichte sehr gut, da man bereits nach drei Seiten keinen Gedanken mehr an den legendären Killer aus dem Londoner East End verschwendet. Stattdessen befindet man sich sehr rasch in der eigentlichen Handlung, die sich aus einem folgenschweren Komplott, zahlreichen Intrigen, interessanten Charakteren und natürlich dem wagemutigen Vorgehen der drei ‚Superhelden‘ zusammensetzt. Des Weiteren stößt man auf ungeahnte Erzähltiefe, gerade wenn es um den Background der russischen Akteure geht oder aber auch im Bezug auf die ständig schwankende Hauptgeschichte, die am Ende immer wieder neue Überraschungen bereithält. Und auf solche Ereignisse war man nach dem eher strikten Vorgehen im Vorgänger sicherlich nicht vorbereitet.

Doch die zahlreichen Überraschungseffekte sind eine sehr angenehme Entwicklung, von der nicht nur die aktuelle Story als solche, sondern auch die ganze Atmosphäre ungemein profitiert. Die etwas ‚erwachsenere‘ Gestaltung wirkt sich auf das gesamte Setting sehr positiv aus, die kritischen Themen, die abgehandelt werden, weisen zudem einen ziemlich originellen Bezug zu den sozialen Ungereimtheiten des früheren Englands auf. Exilrussen, politische Verschwörungen, listige Gemeinheiten, intrigante Machenschaften im Bereich des höheren Adels – das ist zwar nicht wirklich neu, aber aufgrund der unerwarteten Einflechtungen sehr spannend und interessant in den Plot eingebettet. Lediglich das jüngere Publikum wird vielleicht ein wenig von der offensiven Gangart der zweiten Episode abgeschreckt sein, aber vermutlichen ebenso konstatieren, dass die hier begangene Entwicklung ein Schritt in die richtige Richtung ist. War „Das Geheimnis des Blauen Vorhangs“ mehr oder weniger die pflichtmäßige Einführung in den Stoff, so beginnt mit „Die Akte Raboukin“ nun eine eindrucksvolle Kür!

|55 Seiten, gebunden
ISBN-13: 978-3868691740|
http://www.splitter-verlag.eu

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar