Anthony Ryan – Das Lied des Blutes (Rabenschatten 1)

Rabenschatten

Band 1: „Das Lied des Blutes“
Band 2: „Tower Lord“ (noch ohne dt. Titel)

Vaelin al Sorna ist auf dem Weg zu einem Duell auf Leben und Tod. Der kaiserliche Historiker, der al Sorna begleitet, hasst ihn aus tiefster Seele. Doch als der Nordmann anbietet, ihm seine Lebensgeschichte zu erzählen, kann der Historiker der Versuchung, ihm zuzuhören, nicht widerstehen …

Der größte Teil der Handlung wird als Rückblende erzählt. Im Nachhinein erfährt der Leser also, wie al Sorna zum berühmtesten, umstrittensten und meistgehassten Mann in der jüngsten Geschichte dieser Welt wird.

Wobei diese Welt vorerst hauptsächlich aus den vereinigten Königslanden besteht, vier Fürstentümern, die sich lange Zeit bekriegten, ehe König Janus sie unter seiner Herrschaft vereinte. Erst nach zwei Dritteln des Buches beginnt auch das alpiranische Kaiserreich eine Rolle zu spielen, wobei seine Kultur und Geschichte bei weitem nicht so deutlich werden wie die der Königslande. Andere Reiche wie das der Volarianer oder der Kaufleute des Westens werden lediglich erwähnt.

Trotz der Vereinigung unter König Janus sind die Königslande nichts weniger als eine Einheit. Bisher ist es noch keiner Königsfamilie gelungen, sich die Macht länger als eine Generation zu erhalten. Zwischen den einzelnen Abteilungen des Heeres gibt es Rivalitäten, und unter den Adligen sowieso. Außerdem bilden religiöse Orden quasi einen eigenen Staat im Staat und rivalisieren offenbar nicht nur mit anderen Religionen, sondern auch untereinander.

Vaelin ist ein Zögling des Kriegerordens, ausgebildet, um den Glauben zu verteidigen. Sein Verantwortungsbewusstsein, seine innere Stärke und sein wacher Verstand machen ihn zum geborenen Anführer. Was ihn letztlich jedoch zum Helden macht, ist seine verzweifelte Suche nach Antworten.

Um ehrlich zu sein, wären die Nebencharaktere der Geschichte weit einfacher zu beschreiben. Vaelin ist ein sehr komplexer und dabei ausgesprochen sympathischer Protagonist, der trotz seiner Fähigkeiten niemals übermenschlich und trotz seiner Selbstzweifel niemals wie ein Jammerlappen wirkt.

Tatsächlich trägt Vaelin die gesamte Handlung fast ausschließlich allein. Selbst das Verhältnis, in dem er zu anderen Figuren der Geschichte steht – wie seinen Ordensbrüdern, dem König oder der Prinzessin – verweist zurück auf ihn, dient vor allem der Ausarbeitung seines Charakters.

Dabei kann man nicht sagen, dass es der Handlung an Bewegung oder Action fehle, im Gegenteil. Das Buch ist voll von Kämpfen: Prüfungen, Duelle, Schlachten und Scharmützel, Attentatsversuche … der Autor hat kaum etwas ausgelassen.

Die Stellen zwischen den blutigen Auseinandersetzungen sind jedoch jederzeit mindestens genauso interessant. Die Ausbildung der Jungen zeichnet nicht nur ein deutliches Bild des Ordens und seiner Religion, es sind bereits dort die ersten Hinweise auf den roten Faden angelegt, der die Geschichte auch über das Ende des ersten Bandes hinaus tragen wird.

Vor allem aber hat der Autor es verstanden, sämtliche Details seiner Geschichte so dicht miteinander zu verweben, dass sie kaum voneinander zu trennen sind, und dabei stets flüssig und geschmeidig zu bleiben. Auch logische Brüche fehlen völlig.

Um es kurz zu machen: Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Ein Protagonist mit ausgesprochen starker Präsenz, umgeben von klischeefreien Nebencharakteren; eine interessante Welt mit viel Potential, das weiter ausgebaut werden kann; eine abwechslungsreiche Handlung, die zwar nicht mit übermäßig viel Spannung, aber immer neuen unerwarteten Erkenntnissen oder Wendungen aufwartet. Ein rundum gelungener Wurf. Und dabei ist der Antagonist noch gar nicht wirklich aufgetreten!

Anthony Ryan ist gebürtiger Schotte und war im Staatsdienst tätig. Seine Geschichten schrieb er nebenbei, bis ihm mit „Das Lied des Blutes“ der Durchbruch gelang. Der zweite Band der Trilogie Rabenschatten erschien im Juli unter dem Titel „Tower Lord“. Außerdem stammt aus seiner Feder die Science Fiction-Reihe Slab City Blues.

Gebundene Ausgabe 775 Seiten
Originaltitel: „Blood Song“
Deutsch von Sara und Hannes Riffel
ISBN-13: 978-3-608-93925-5

http://anthonystuff.wordpress.com/author/anthonystuff/
http://www.klett-cotta.de/home/

Der Autor vergibt: (5.0/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (5 Stimmen, Durchschnitt: 4,20 von 5)

(Visited 1 times, 1 visits today)