Die drei ??? – Die Legende der Gaukler (Band 198)

Die Handlung:

Ein Zirkus hält Einzug in die Stadt und mit ihm die schaurige Legende der zwei Lebenden und der drei Toten. Doch die Gaukler schweigen eisern über die seltsamen Phänomene, die die drei ??? in den Bann ziehen – denn wer über die Legende spricht, den überkommt schreckliches Unheil. Keine guten Voraussetzungen für Justus, Peter und Bob, die sich außerdem fragen müssen, was es mit ihrem mysteriösen Auftraggeber auf sich hat. Können sie das Geheimnis der Gaukler lüften? (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Der Titel dieses Abenteuers klingt gar nicht mal nach Clickbait oder extra reißerisch. Der Klappentext macht allerdings schon neugierig und verspricht Gruselkost. Und das, obwohl ich Zirkusse so gar nicht (mehr) mag. Na dann, Manege frei …

Und sofort lernen wir einen Gaukler kennen, der die Jungs auch gleich beauftragt, ihm beim Gewinn eines Spiels zu helfen. Dann gibts allerlei Hütchentricks und Lichteffekte, bis nun auch der restliche Zirkus anrauscht … was für ein Timing. Was die Jungs aber genau für den Mann tun sollen, war mir und ihnen aber noch nicht wirklich klar.

Wirds aber bald, nachdem wir ausführlich Bekanntschaft mit einigen der Berufskollegen gemacht haben. Es geht um Diebstahl und die passenden Verdächtigen liefert der Auftraggeber der Detektive auch gleich frei Haus. Ob das aber alles so stimmt, das wollen die Jungs natürlich selbst herausfinden. Und obs am Ende wirklich um Diebstahl geht, das bezweifelt der Langzeitfan an dieser Stelle eh.

Aber dann gibts noch einen und einen Glatzkopf und einen Zwerg und eine Clownin und eine Wahrsagerin und … alles, was ich sonst noch so zum Augen verdrehen finde. Gibts solche Kuriositätenkabinette überhaupt noch? Ist das ganze Setting nicht um ein paar viele Jahrzehnte veraltet?

Und dann war da noch die Legende der zwei Lebenden und drei Toten … oder umgekehrt. Klingt gruselig, wird aber schnell nervig, wenns gefühlt in jedem Absatz steht. Wer will also hier wem die Show stehlen und wer zieht nur eine Show ab? Ok, mehr Plattitüden fallen mir dazu im Moment nicht ein. Einiges klärt sich, einziges zieht sich … und etwas Drama kommt auch noch mit dazu, bis wir zum Schluss wissen, wer hier was wirklich will … und wie lange schon.

Der Autor:

Christoph Dittert studierte Germanistik, Literatur- und Buchwissenschaft und hat zahlreiche Romane in fantastischen Romanserien veröffentlicht. Dabei hat er maßgeblich zur “Perry Rhodan”-Serie beigetragen. Er erfüllt sich mit eigenen Fällen der Reihe „Die drei ???“ einen Kindheitstraum. (Verlagsinfo)

Mein Fazit:

Auch wenn die Story gut durchkonstruiert ist und handwerklich stilecht umgesetzt wurde, meins wars diesmal nicht so wirklich. Vielleicht lags daran, dass mich das Setting der Gauklergemeinschaft nicht ansprach, die Art, wie sie sich aufführen (was der Autor gut eingefangen hat). die ständigen düsteren Orakeleien … oder das Gesamtpaket, das sich für mich ein wenig dahinzog.

Der Abschluss macht den Ausflug in den Wanderzirkus aber wieder rund und der übliche Erklärungsabschlussmonolog dauert nicht allzu lang. Für alles gibts eine Lösung und was an der Legende über die Lebenden und Toten dran ist, das wissen wir am Ende auch. Lustig ist das Ganze aber nicht, vielleicht fehlt deshalb auch der Abschlusslacher … den wirds sicher auch in der Verhörspielung an dieser Stelle nicht geben.

Laminierter Pappband: 144 Seiten
Illustrationen von Silvia Christoph
Vom Verlag empfohlen ab 10 Jahren
1. Auflage, März 2018
ISBN: 978-3440148419

www.kosmos.de

Der Autor vergibt: (3/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)