John Sinclair – Der Hexenwürger von Blackmoore (Folge 101)

Die Handlung:

Riesige Krähenschwärme fallen in das kleine Örtchen Blackmoore ein. Bing Cordtland, der Nachkomme des legendären Hexenjägers Mason Cordtland, ahnt: Wikka, die Anführerin der Hexen, ist auf der Suche nach dem legendären Hexenstein. Im Angesicht des Todes fleht Bing Cordtland seinen Vorfahren um Hilfe an – und der Hexenwürger erhört den Ruf! Aber mit dessen Auferstehung beginnt das wahre Grauen … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Na klar war klar, dass mit Folge 100 noch lange nicht Schluss sein würde mit der Serie. Zum einen gibts noch unfassbar viele Romane und Taschenbücher zu verhörspielen und zum anderen sorgen die bespaßten Fans für guten Umsatz. Also gehts weiter … Win-win-Situation.

Diesmal hat sich der Verlag an die Hörspielumsetzung des Heftromans mit der Nummer 267 gemacht, der erstmalig am 15. August 1983 am gut sortierten Bahnhofskiosk oder manchmal auch in einer Buchhandlung zu bekommen war. Allerdings hat man dem Titel ein „e“ spendiert, da vorne auf dem Heftroman noch „Blackmoor“ zu lesen war … das zugegebenermaßen ziemlich deutsch klingt.

Diese Verhörspielung ist übrigens mal wieder der erste Teil eines Zweiteilers und wir dürfen schon vor dem Druck auf PLAY von einem fiesen Cliffhanger am Ende ausgehen.

Vorher aber wird ge-hex-hex-t und wir treffen Jane Collins wieder. Johns Exfreundin ist vor so langer Zeit schon zu Wikkas Hexenclub zwangsübergelaufen, dass ich sie schon fast vergessen hätte. Nun taucht sie wieder auf … Wikka übrigens auch, denn die hätte gern diesen Hexenstein.

Dazu möchte es der Hexenwürger Mason Cordtland nicht kommen lassen, auch wenn er mit seiner Peitsche eher knallt als würgt. Aber Moment, sollte der nicht schon seit 400 Jahren tot sein? Sollte er … eigentlich … Und warum macht er sich an Johns Sekretärin Glenda zu schaffen? Sollte er nicht eher Jane und Wikka auspeitschen? Macht er auch … zumindest zu 50 Prozent …

Zu 100 Prozent gibts hier aber Gewalt gegen Frauen satt. Und ob sie nun echte Hexen sind oder nicht, das hat vor 400 Jahren auch keinen wirklich interessiert. Interessant fand ich, dass sich das Unheil in Form des Würgers erst am Ende der Folge abzeichnet und er nicht zu Anfang einfach beschworen wird und dann loslegt, wie es ja meist im Horror-Genre der Fall ist.

John und Suko hingegen atmen bis zum nächsten Teil gesiebte Luft … und das ganz ohne komplette Dämonenjäger-Ausstattung. Da kann man gespannt sein, ob sie den Herrn Cordtland auch ohne sie zur Strecke bringen können … in genau einem Monat … Echtzeit. *Dam, dam, daaaaaaaaam*

Die Sprecher und ihre Rollen:

John Sinclair – Dietmar Wunder
Erzählerin – Alexandra Lange
Bing Cordtland – Lutz Mackensy
Mason Cordtland – Ben Hecker
Suko – Martin May
Bill Conolly – Detlef Bierstedt
Wikka – Sandra Schwittau
Jane Collins – Franziska Pigulla
Sir James Powell – Achim Schülke
Rodney – Oliver Stritzel
Sheila Conolly – Daniela Hoffmann
Folterknecht – Andreas Mannkopf
Ansage – Jürgen Holdorf

sowie Michael Harck, Henning Nöhren, Holger Mahlich, Ursula Sieg, Peter Kirchberger, Klaus Dittmann, Gerhart Hinze, Kai-Henrik Möller, Walter Wigand, Katharina von Keller und Anna Kumosiak

Technik-Credits:

Hörspielskript und Regie: Dennis Ehrhardt
Sounddesign, Schnitt und Mischung: ear2brain productions
Musik: Andreas Meyer
Gitarren im John Sinclair Theme: Jan Frederik
Produktion: Marc Sieper (Lübbe Audio)

Die Ausstattung:

Die komplett schwarze CD steckt in einem Jewel-Case. Das Booklet-Faltblatt enthält eine Liste der bereits veröffentlichten Folgen der „2000er“-Serie und der „Classic“-Serie. Zusätzlich werden noch die Sprecher und ihre Rollen aufgeführt sowie die Technik-Credits.

Mein Fazit:

Eine klassische „Die Geister, die ich rief …“-Grundidee wird hier mit viel Gewalt an und gegen Frauen garniert und erschreckend authentisch von den Sounddesignern und den überzeugenden Sprecherinnen ins Horrorkopfkino des Hörers geprügelt. Da zuckt der Hörer unwillkürlich mit jedem Peitschenknall zusammen und fürchtet um das Wohl der Gepeinigten. Eine davon ist unsere Lieblingssekretärin Glenda, aber ob die dem Hexenwürger entkommen kann, das erfahren wir erst in der nächsten Folge … falls John bis dahin aus seiner für Cliffhanger typisch misslichen Lage entkommen konnte.

Audio-CD
Spieldauer: 45:34 Min.
Tracks: 15
ISBN-13: 978-3-7857-5061-2

www.luebbe.de

Über 80 Rezensionen rund um den beliebten Geisterjäger John Sinclair findet ihr in unserer Datenbank.

Der Autor vergibt: (4/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)

(Visited 1 times, 1 visits today)