Sarah J. Naughton – The Other Couple – Böses Erwachen

Inhalt

Asha schwebt im siebten Himmel: Ausgerechnet sie, das unscheinbare Mädchen von nebenan, hat eine gute Partie gemacht. Oliver ist attraktiv, charismatisch und erfolgreich, und ihre Vorfreude auf die Flitterwochen in Vietnam entsprechend groß. Doch kaum sind sie dort, ist Oliver seltsam distanziert und sucht ständig Streit.
Als Asha im Krankenhaus langsam zu Bewusstsein kommt, kann sie sich an nichts erinnern. Nur eines weiß sie: Die Idylle ist zum Albtraum geworden. Denn Oliver ist tot. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Bis auf winzige Ausnahmen – die ich nicht nenne, weil das die Überraschung verderben würde – gibt drei Zeitstränge, die sich abwechseln: Die Hochzeitsfeier in England, die ersten Tage der Hochzeitsreise in Vietnam und die Geschehnisse nach Olivers Tod. Die Zeitabschnitte enden oft mit einem Cliffhanger, was enorme Spannung erzeugt, da man erst zwei Kapitel später erfährt wie es weitergeht. Dabei sind die jeweiligen Handlungseinheiten sehr gut strukturiert, so dass keine Verwirrung aufkommen kann.

Die Verständigung zwischen Asha und Oliver ist von Anfang an fragwürdig: Es gibt große Worte und große Taten, aber die Kleinigkeiten auf die es ankommt, stimmen so gar nicht. Oliver ist geistig abwesend, er schenkt seiner frisch Angetrauten kaum Beachtung. Als sich die Beiden in dem Luxusressort mit fünf anderen Touristen anfreunden, werden die Differenzen zwischen Asha und Oliver immer gewaltiger, worunter jedoch einzig Asha zu leiden scheint. Der Leser erhält diesbezüglich interessante, geradezu schmerzhaft intime Einblicke in ihre Gedankenwelt.

Die Autorin schafft mühelos eine düster beklemmende Atmosphäre, so dass fast bedenklich wenn nicht gar bedrohlich erscheinen kann. Dabei nutz sie geschickt die asiatische Mentalität beziehungsweise Kultur, das Wetter sowie die landschaftlichen Gegebenheiten der Teufelsinsel Con Son. Asha ist voller sorgenvoller Zweifel, die durch unangenehme Zwischenfälle hier und da verstärkt werden. Hat Oliver dunkle Geheimnisse? Könnte es sein, dass es jemand auf ihn abgesehen hat? Oder ist sie einfach nur dünnhäutig und somit paranoid?

„The Other Couple“ ist zu jedem Zeitpunkt fesselnd, mal subtil, mal grotesk, aber immer voller psychologischer Spannung, die den Leser ins Geschehen zieht und nicht mehr loslässt. Es sind die vielen suspekten Kleinigkeiten, die mysteriösen Vorfälle sowie die damit verbundene Frage – wie hängt das alles zusammen? – die den Leser zwingen die eine oder andere Nacht durchzumachen.

Die Autorin

Sarah J. Naughton hat in England bereits zwei Romane für Jugendliche veröffentlicht. »Ich soll nicht lügen« war ihr erster Psychothriller für Erwachsene. Mit »The Other Couple – Böses Erwachen« ist ihr ein weiterer fesselnder Thriller gelungen. Sie lebt mit ihrer Familie in London. (Verlagsinfo)

Fazit:

Der Schreibstil ist grandios: flüssig und leicht zu lesen, aber nie seicht. Die Autorin nimmt sich Zeit für Schilderung von Ortschaften, Räumen und Befindlichkeiten der Personen, ohne dass auch nur ein Hauch von Langatmigkeit aufkommt. Ein komplexer, raffiniert konstruierter Psychothriller mit glaubwürdigen Charakteren, der mit einigen Überraschungen aufwartet.

Taschenbuch: 400 Seiten
Originaltitel: The Other Couple
Aus dem Englischen von Marie Rahn
ISBN-13: 9783548060071

www.ullstein-buchverlage.de

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)