Bec, Christophe / Marazano, Richard – Absolute Zero 3: Inkarnation

_Absolute Zero:_

Band 1: [„Programm Sibirien“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7856
Band 2: [„A.S.O.R.3 Psycho“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7857
_Band 3: „Inkarnation“_

_Story:_

Die letzten Überlebenden der ‚Routinemission‘ zum Planeten Siberia erkennen langsam ein System in den eigenartigen Vorgängen, die sich nach dem Betreten der Raumstation abgespielt haben, und glauben an ein fremdes Virus, das sich in den Körpern derjenigen manifestiert hat, die beim Einsatz vor Ort beteiligt waren. Auf der Suche nach der Ursache kommt es zu weiteren Unstimmigkeiten zwischen den Verbliebenen, die nun an allen Einsatzorten um ihr Überleben kämpfen. Doch als der mit der Führungsposition betraute Chet langsam aber sicher versteht, welche Bedeutung hinter all den Entwicklungen der vergangenen Stunden steckt, scheint es für ihn und seine letzten Mitstreiter bereits zu spät. Da nämlich auch seine heimliche Liebe Deborah, die ebenfalls Teil des Corps ist, an einen Kollegen Hand anlegt, hat auch er jedes persönliche Motiv verloren, Siberia heil und lebend wieder zu entkommen …

_Persönlicher Eindruck:_

Die Frage, die sich von Beginn an stellte, lautete: Wird der renommierte Christophe Bec es im letzten Kapitel von „Absolute Zero“ schaffen, noch einmal die Kurve zu bekommen und das sinkende Schiff doch noch allen Erwartungen entgegen heil an Land zu bringen? Zumindest was den komplexen Teil der Story betrifft, kann man dies bejahen, wenngleich die finale Abhandlung im Vergleich zum arg verworrenen Vorgebilde fast schon peinlich linear verläuft und die vielen Kuriositäten der beiden vorangegangenen Kapitel geradezu als nichtig degradiert.

Die ‚Lösung‘ des inhaltlichen Problems wird in „Inkarnation“ mit einem überraschend straighten Programm herbeigeführt, das einerseits befriedigend ist, weil die Sache somit auch rund gestaltet wird, andererseits aber noch viele zusätzliche Bedenken aufwirft, von denen das Maß der Qual, die der Leser vor allem im ersten Band, aber auch in „A.S.O.R.3 Psycho“ durchstehen musste, nur um schließlich auf ein eher unspektakuläres Finale zuzusteuern, wohl am deutlichsten präsent wird. Warum also mussten so viele komplexe Arrangements dargeboten werden, wenn das Ganze letzten Endes nicht mehr ist als ein zerfahrenes Science-Fiction-Gerüst, das jederzeit zum Einsturz bereit war und auch am Ende ziemlich brüchig bleibt?

Immerhin finden die beiden Autoren einen Weg und auch eine nachvollziehbare Erklärung für die Ereignisse, die der Leser bis hierhin erdulden musste, und geben der Story im entferntesten Sinne eine strukturierte Bedeutung. Allerdings erschließt sich die Vorgehensweise zum Schluss nicht wirklich, da es definitiv keiner derart komplexen Abläufe bedurft hätte, die schließlich zu einer solch einfach gestrickten ‚Endabrechnung‘ führen. Warum zum Beispiel die einzelnen Personen so weit ausgemalt wurden, obschon sie für den tatsächlichen Verlauf dann doch keine allzu große Bedeutung hatten, bleibt ein Rätsel. Und wozu es nun notwendig war, so weit auszuholen, am Ende aber doch nur vergleichsweise kleine Brötchen zu backen und sich mit so einer schlichten Konstruktion in der Finalepisode zufriedenzugeben, erscheint auch ziemlich unlogisch.

Doch vielleicht sollte man sich lieber darüber im Klaren sein, dass „Absolute Zero“ kein Buch mit sieben Siegeln geblieben ist und man auf den letzten Seiten zumindest den groben Durchblick bekommt, was Bec und Marazano tatsächlich verfolgt haben. Aber wenn man bedenkt, welche tiefgreifenden Konstrukte vor allem Bec in Serien wie „Prometheus“ und „Bunker“ geschaffen hat, ist man dennoch enttäuscht, da von den spürbaren Ambitionen dieser Reihen für „Absolute Zero“ nicht mehr allzu viel übrig geblieben ist. Aber vielleicht braucht jeder Autor auch mal ein ernüchterndes Erlebnis, um die wahren Qualitäten seines Schaffens sichtbar zu machen. Wenn dem so ist, dann hat Bec dies mit der aktuellen Serie ganz gut hinbekommen. Nur eben ist der Preis ein hoher: Denn unterm Strich bleibt „Absolute Zero“ in der Biografie des Franzosen die bislang schwächste Publikation!

|48 Seiten, gebunden
ISBN-13: 978-3868693263|
http://www.splitter-verlag.eu

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar