Jarry, Nicolas / Richmond, France – Ritter mit der Axt, Der (Der tönerne Thron 1)

_Der tönerne Thron:_

Band 1: [„Der Ritter mit der Axt“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7634
Band 2: [„Die Brücke von Montreau]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7635
Band 3: [„Heinrich, König von Frankreich und England“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7636
Band 4: „Der Tod der Könige“

_Story:_

Frankreich im Jahr 1418: Inmitten der Wirren des Hundertjährigen Krieges scheint der Disput zwischen den Burgundern und den Anhängern der Armagnacs ein katastrophales Ende zu nehmen. Charles VI. ist infolge seiner geistigen Verwirrung nicht mehr imstande, das Land zu regieren und die Monarchie zu stützen, aber auch sein Thronfolger scheint nicht in der Lage, das Erbe zu übernehmen, da er altersbedingt noch nicht die entsprechende Reife besitzt. Tanneguy du Chatel, Vogt und vertrauter Beistand der Armagnacs sieht das Ende seiner Partei, kämpft jedoch weiterhin mit größter Entschlossenheit für Charles, für Frankreich und für die Gerechtigkeit. Als die Burgunder kurz darauf die Stadttore von Pariss stürmen und ein blutiges Gemetzel initiieren, scheint jedoch auch du Chatel am Ende.

Mit einer List gelingt es dem Vogt, den Thronfolger zu retten und ihm zur Flucht zu verhelfen, selber jedoch auch die Stadt zu verlassen. An der Bastille versammeln sich die verbliebenen Anhänger der Armagnacs, um unter Tanneguys Führung die endgültige Vernichtung abzuwenden. Doch der Herzog von Burgund scheint ihm überlegen, da er den König gefangen hält und der befürchtete Pakt mit den Engländern auch weiter ausgereift ist, als die Armagnacs es erahnen …

_Persönlicher Eindruck:_

Historische Comics mit bewusster Hinwendung zu den Fakten sind oftmals eine schwierige Sache. Zum einen sind die Autoren häufig befangen von den tatsächlichen Ereignissen und haben nicht viele kreative Gestaltungsmöglichkeiten, um ihre eigene Note zu hinterlassen. Zum anderen ist der Grat zwischen nüchternen Tatsachenbeschreibung und spannendem Plot relativ schmal, zumal häufig ein Ende vorgegeben ist und die Spannung alleine schon deswegen leidet, weil die Originalvorgabe den Verlauf vorschreibt.

Auch im Falle von „Der tönerne Thron“ war zu befürchten, dass die Erzählungen um den Hundertjährigen Krieg zu stark von den historischen Fakten geprägt sind und die Entfaltungsmöglichkeiten eher begrenzt sind. Der erste Blick in die neue Serie von Nicolas Jarry und France Richemond bestätigt diesen Eindruck, zumal man ein eher schlichtes illustratives Bild gewählt hat und die Story auf den ersten Seiten nicht so richtig in Fahrt kommt. Dies wird jedoch alsbald damit rechtfertigt, dass die Vielzahl der Charaktere ihre Position innerhalb der Handlung bekommen müssen und es vorerst notwendig ist, sich mit den zahlreichen Akteuren vertraut zu machen, bevor man schließlich tiefer in die Materie und damit auch in die Story eindringen kann – und dies gelingt von Panel zu Panel besser.
Die Wahl des historischen Schauplatzes scheint den beiden Autoren schließlich eine Menge Vergnügen zu bereiten, was sich an der Sprache, den teils recht detailverliebten Charakterzeichnungen und dem ganzen Stolz, der in den Figuren vereinigt ist, stark bemerkbar macht. Vor allem Tanneguy du Chatel ist eine absolute Vorzeige-Persönlichkeit, an der die beiden Schreiber zweifelsohne einen Narren gefressen haben, und dessen Heldenmut ihnen nachhaltig imponiert haben muss. Nicht anders lässt sich erklären, mit wie viel Hingabe sie den offenkundigen Protagonisten hier in das Szenario entlassen.

Die Story ist unterdessen sehr linear und in ihrem Fortschritt durch und durch stringent. Nach kurzer Einleitung, in der die Verwirrung des Königs und die daraus resultierenden Folgen für die Armagnacs und das gesamte Land dargestellt werden, folgen zahlreiche Action-Sequenzen, Scharmützel um die Vorherrschaft im chaotischen Frankreich, aber inhaltlich auch einige Intrigen und Vernestelungen, die das Konstrukt spannend halten. Zwar sind die Verstrickungen um die vermeintlich vakante Thronfolge für den Leser jederzeit transparent, aber dennoch macht es Spaß, die Entwicklungen zu verfolgen, die Entschlossenheit der Charaktere zu spüren und vor allem die herrliche Präsentation des historischen Settings zu begutachten – hier haben sowohl die beiden Autoren als auch die zeichnenden Kollegen Theo und Pieri ganze Arbeit geleistet!

Insofern ist illustrierte Geschichtsaufarbeitung nach wie vor nichts, was die Initiatoren mal eben so von der Stange reißen. Die Kluft zwischen qualitativ hochwertigen Comics und drögen Abhandlungen geht zwar weit auseinander, doch im Falle von „Der tönerne Thron“ bzw. dem ersten Kapitel der Serie, „Der Ritter mit der Axt“, muss man betonen, dass Jarry und Richemond hier ein fabelhaftes Epos gestartet haben, der in Sachen Atmosphäre, Stil und Rahmengestaltung keine Wünsche offen lässt. Deshalb sollte man sich nicht vom ersten Eindruck täuschen lassen, denn diese Serie, ausgehend vom Debüt-Album, ist ihr Geld wert!

|Graphic Novel: 47 Seiten
ISBN-13: 978-3868691863|
[www.splitter-verlag.eu]http://www.splitter-verlag.eu

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar