Shelley, Mary / Gruppe, Marc – Frankenstein. Teil 1 von 2 (Gruselkabinett 12)

_Story_

Ingolstadt 1811: Der junge Victor Frankenstein, aufgewachsen in der Schweiz mit seiner geliebten Stiefschwester Elizabeth und dem kleinen Bruder William, begibt sich als Student an die Geheimnisse der menschlichen Existenz. In der Energie sieht er den Ursprung der menschlichen Schöpfung, allerdings sind seine Möglichkeiten in der Heimat begrenzt, um sich diesem Thema umfassender zu widmen. Deshalb reist er für unbestimmte Zeit in die Universitätsstadt und forscht abseits der Aufsicht der Professoren weiter in seinem Fachgebiet.

Schließlich gelingt es ihm tatsächlich, Fortschritte zu erzielen, und er scheint dem Geheimnis der Schöpfung dicht auf der Spur. Als er seinem Mentor diese Resultate präsentiert und mitten in einer düsteren Novembernacht tatsächlich ein grässliches Geschöpf von den Toten zum Leben erweckt, stößt er auf Bewunderung und Verachtung zugleich. Zu diesem Zeitpunkt ahnt Frankenstein allerdings noch nicht, welche verheerenden Folgen die Wiederbelebung dieser Kreatur für sein weiteres Leben haben wird.

_Meine Meinung_

Mit Mary W. Shelleys „Frankenstein“ wagen sich |Titania Medien| in ihrer „Gruselkabinett“-Reihe erneut an einen Zweiteiler heran und gleichzeitig an eine der wohl berühmtesten Geschichten der Grusel- und Horror-Historie. Das Leben des vom Forscherdrang getriebenen, gutherzigen Frankenstein ist zwar schon dutzende Male (vermehrt auch als Hörspiel) publiziert worden, eröffnet einem aber immer wieder neue Facetten, so auch in Kapitel 12 dieser Klassikerreihe.

Die Erzählung wird dabei aus der Sicht von Autorin Mary Shelley höchstpersönlich dargeboten, der zu Beginn auch eine kurze Sprecherrolle zukommt, in der ihre zweite Stimme Monica Bielenstein erörtert, unter welchen Umständen die Legende seinerzeit entstanden ist. Und zu erfahren, dass Miss Shelley das Drama damals eher zufällig geschrieben hat, versetzt einen dann auch in reges Staunen, gerade wenn man bedenkt, wie tief die Autorin bereits damals in die (un)menschliche Psyche eingedrungen ist.

Andererseits ist das Thema, welches der Geschichte zugrunde liegt, derzeit aktueller denn je. Manipulation von Erbmaterial, moralische Verstöße gegen die Unantastbarkeit der menschlichen Existenz und weitestgehend schwer vertretbare Experimente an den Genen Verstorbener – was Victor Frankenstein in der fiktiven Erzählung damals versuchte, war nicht nur arg fortschrittlich, sondern bezogen auf den Inhalt von Shelleys Werkauch von zeitlosem Ausmaß. Oder will etwa jemand bezweifeln, dass Frankensteins Ideen in der heutigen Wissenschaft relevant sind?

Aber ich möchte in diesem Fall nicht mehr auf den Inhalt als solchen eingehen, sondern ausschließlich die Umsetzung erörtern, denn bei der großen Auswahl an „Frankenstein“-Literatur gilt es auf jeden Fall zwischen ‚hochwertig‘ und ’nicht empfehlenswert‘ zu selektieren, wobei – das konnte man fast schon erwarten – die |Titania|-Version ganz klar zur ersten Kategorie gehört. Mal ganz abgesehen davon, dass die Sprecherrollen mal wieder top besetzt sind (Peter Flechner als emotional agierender Frankenstein ist eine Wucht), ist auch der Aufbau des Hörspiels interessant.

Zunächst einmal wird die Entstehungsgeschichte analysiert und dezent humorvoll wiedergegegeben, anschließend trifft man dann den zerrütteten Frankenstein, wie er irgendwo auf einem See von einer Schiffsmannschaft von einer Eisscholle gerettet wird und dem Kapitän anschließend von den Gräueln seiner jüngsten Vergangenheit erzählt. Victor, zu diesem Zeitpunkt schon beinahe 30 Jahre alt, hat bereits mit seinem Leben abgeschlossen, fühlt sich ausgelaugt und mental angeschlagen und macht dabei einen äußerst depressiven Eindruck. Doch die Reflektion seiner persönlichen Lebensgeschichte heilt einige Wunden und hat zumindest für kurze Zeit den Effekt einer Therapie, bis sich der Mann dann wieder der schrecklichen Realität besinnt, die zu diesem Zeitpunkt für den Hörer noch verschollen ist – sofern er die Story nicht schon kennt.

Das Regieteam Stephan Bosenius und Marc Gruppe hat das Ganze wirklich sehr geschickt eingefädelt, indem es von Anfang an wegen der ernüchternden Grundstimmung für Spannung sorgt, den Zuhörer auch mit einzelnen Hinweisen in die richtige Richtung lenkt, ihm aber bei weitem noch nicht das gesamte Ausmaß von Frankensteins Handlungen nahe bringt. Dieses gilt es sich Stück für Stück zu erarbeiten, doch es wird einem nicht einfach gemacht, weil die Geschichte wirklich sehr detailliert geschildert wird und es immer noch mehr bei den persönlichen ‚Ermittlungen‘ zu berücksichtigen gilt.

Davon mal ganz abgesehen, darf man natürlich auch mit sich selbst hadern, inwiefern man nun mit dem Schicksal des jungen Frankenstein leiden muss oder ob seine unmoralischen Ansätze zu verurteilen sind. Die erzählte Handlung liefert Argumente für beide Seiten, lässt aber diesbezüglich genügend Freiräume für eine eigene Interpretation dieser Dinge.

Allerdings kommt es auf derartige Aspekte im Endeffekt eher weniger an. Wichtig ist, dass die Spannung schnell am Siedepunkt ist und sich dort auch überraschend lange halten kann, sei es nun mittels der Beschreibung der zerrissenen Seele der Hauptfigur oder hinsichtlich der Erwartungshaltung an die Versuche, die Frankenstein im Laufe der Handlung startet. Dies alles wird mal wieder von wunderbaren Klangeffekten unterlegt und auch gewohnt harmonisch miteinander verflochten, so dass bereits die erste Episode zu den weiteren Highlights aus dem preisgekrönten „Gruselkabinett“ zu zählen ist. Die Fortsetzung ist übrigens löblicherweise zeitgleich erschienen, weshalb sich eigentlich eine Veröffentlichung als Doppel-CD gelohnt hätte. Aber wer Interesse an diesem Zweiteiler hat, wird auch gerne den zweifachen Preis zahlen, schließlich stellt sich hier einmal mehr der gute Ruf des Qualitätslabels |Titania| heraus.

http://www.titania-medien.de/
http://www.luebbe-audio.de

_Das |Gruselkabinett| auf |Buchwurm.info|:_

[„Carmilla, der Vampir“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=993 (Gruselkabinett 1)
[„Das Amulett der Mumie“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1148 (Gruselkabinett 2)
[„Die Familie des Vampirs“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1026 (Gruselkabinett 3)
[„Das Phantom der Oper“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1798 (Gruselkabinett 4)
[„Die Unschuldsengel“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1383 (Gruselkabinett 5)
[„Das verfluchte Haus“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1810 (Gruselkabinett 6)
[„Die Totenbraut“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1854 (Gruselkabinett 7)
[„Spuk in Hill House“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1866 (Gruselkabinett 8 & 9)
[„Dr. Jekyll und Mr. Hyde“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2349 (Gruselkabinett 10)
[„Untergang des Hauses Usher“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2347 (Gruselkabinett 11)
[„Frankenstein. Teil 1 von 2“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2960 (Gruselkabinett 12)
[„Frankenstein. Teil 2 von 2“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2965 (Gruselkabinett 13)
[„Frankenstein. Teil 1 und 2“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3132 (Gruselkabinett 12 & 13)
[„Die Blutbaronin“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3032 (Gruselkabinett 14)
[„Der Freischütz“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3038 (Gruselkabinett 15)
[„Dracula“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3489 (Gruselkabinett 16-19)
[„Der Werwolf“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4316 (Gruselkabinett 20)
[„Der Hexenfluch“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4332 (Gruselkabinett 21)
[„Der fliegende Holländer“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4358 (Gruselkabinett 22)
[„Die Bilder der Ahnen“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4366 (Gruselkabinett 23)
[„Der Fall Charles Dexter Ward“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4851 (Gruselkabinett 24/25)
[„Die liebende Tote“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5021 (Gruselkabinett 26)
[„Der Leichendieb“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5166 (Gruselkabinett 27)

Schreibe einen Kommentar