Meyer, Kai / Maetz, Stefan / Hagitte, Christian / Bertling, Simon – Alchimistin, Die. Teil 8: Der Alte vom Berge (Hörspiel)

_Kampf der Unsterblichen: nasses Finale auf dem See_

Folge 8: In der Einsamkeit Kastiliens muss sich Aura einer Jahrtausende alten Gefahr stellen – der Einsatz ist das Leben der Institoris-Kinder. Deren übersinnliche Fähigkeiten wollen skrupellose Templer ausnutzen, um endlich den heiligen Gral aufzuspüren. Offenbar hat Auras Vater Nestor den Gral einst persönlich in den Händen gehalten. An der Seite von Gillian und einer lebenden Göttin stürzt sich Aura in einen finalen Kampf, den selbst Unsterbliche kaum gewinnen können …

_Der Autor_

Kai Meyer, Jahrgang 1969, studierte Film, Philosophie und Germanistik und arbeitete als Redakteur. Er schrieb schon in jungen Jahren und lieferte u. a. ein paar Jerry-Cotton-Abenteuer. Sein erster großer Erfolg war „Die Geisterseher“, eine historische „Akte X“. Seit 1996 ist er freier Schriftsteller und Drehbuchautor. Bisher sind rund 40 Romane von ihm erschienen. Selbst Kritiker waren von seinem historischen Mystery-Thriller „Die Alchimistin“ begeistert, später folgten „Die fließende Königin“ und „Göttin der Wüste“. Bei |Loewe| erschien mit den „Wellenläufern“ ein Jugend-Fantasyzyklus. „Frostfeuer“ aus dem Jahr 2005 ist eigenständiger Jugendroman. Das Buch wurde mit dem internationalen Buchpreis |CORINE| ausgezeichnet.

Weitere Titel von Kai Meyer auf |Buchwurm.info|:

[Interview mit Kai Meyer]http://www.buchwurm.info/artikel/anzeigen.php?id=11
[„Die Wellenläufer“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3247 (Hörbuch)
[„Die Muschelmagier“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3252 (Hörbuch)
[„Die Wasserweber“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3273 (Hörbuch)
[„Der Brennende Schatten“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4506 (Hörspiel)
[„Die Vatikan-Verschwörung“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3908 (Hörspiel)
[„Frostfeuer“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2111 (Hörbuch)
[„Die Alchimistin“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=73
[„Das Haus des Daedalus“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=373
[„Der Schattenesser“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2187
[„Die Fließende Königin“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=409
[„Das Buch von Eden“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=890 (Hörbuch)
[„Das Buch von Eden“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3145
[„Der Rattenzauber“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=894
[„Faustus“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3405
[„Seide und Schwert“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3558 (Das Wolkenvolk 1, Hörbuch)
[„Lanze und Licht“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4549 (Das Wolkenvolk 2, Hörbuch)
[„Drache und Diamant“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4574 (Das Wolkenvolk 3, Hörspiel)

Die erste Staffel der achtteiligen Hörspielreihe umfasst die Folgen:

1) [Der Stein der Weisen]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5052
2) [Das Erbe des Gilgamesch]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5155
3) [Die Katakomben von Wien]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5220
4) [Das Kloster im Kaukasus]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5263

Im August 2008 erschien die zweite Staffel:

5) [Die Unsterbliche]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5379
6) [Die Schwarze Isis]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5406
7) [Der Schatz der Templer]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5427
8) Der Alte vom Berge

_Die Sprecher/Die Inszenierung_

Erzähler: Friedhelm Ptok
Aura Institoris: Yara Blümel-Meyers
Gillian: Claudio Maniscalo
Tess: Marie-Luise Schramm
Gian: Kim Hasper
Philippe Monteillet: Frank Glaubrecht (deutsche Stimme von Al Pacino
Karisma: Ulrike Stürzbecher
Konstantin: Dietmar Wunder
Innana: Marie Bierstedt (dt. Stimme von Kirsten Dunst)

Für Regie, Ton und Musikkomposition zeichnen Christian Hagitte und Simon Bertling vom Studio |STIL| verantwortlich. (Das Hörspiel ist daher Cornelia Bertling gewidmet, die 2007 mit 40 Jahren starb.) Die Musik spielt das Filmorchester Berlin und der Hochmeisterchor Berlin unter der Leitung von Hagitte. Die Hörspielbearbeitung stammt von Stefan Maetz. |Lübbe Audio| produzierte das Hörspiel und nicht etwa ein Rundfunksender.

_Vorgeschichte_

Schloss Institoris, ein düsteres Gemäuer an einer einsamen Küste. Inmitten eines Labyrinths endloser Gänge und Säle wächst Aura heran, die älteste Tochter des Schlossherrn. Sie ist die Erbin eines uralten Rätsels, der Rezeptur des Steins der Weisen. Doch als ihr Vater im Auftrag seines Widersachers Lysander ermordet wird, schlägt die Stunde für Auras Stiefbruder Christopher – er beansprucht das Geheimnis der Unsterblichkeit für sich …

Folge 2: Aura enthüllt das Geheimnis ihrer Familie. Ausgerechnet der Mörder ihres Vaters, der geheimnisvolle Hermaphrodit Gillian, befreit sie aus den Klauen grausamer Mörder. Auf der Spur von Auras entführter Schwester Sylvette reisen sie nach Wien. In den Katakomben unter der Stadt geraten sie in einen Konflikt, dessen Ursprünge weit zurück ins Mittelalter reichen …

Folge 3: Sieben Jahre sind vergangen. Aura hat die Geheimnisse der Alchimie erforscht und das Erbe ihres Vaters angetreten. Doch alle, die ihr etwas bedeutet haben, sind tot. An der Seite ihres verhassten Stiefbruders Christopher muss sie abermals den Kampf gegen den alten Feind ihrer Familie aufnehmen – tief unter der Wiener Hofburg. Zugleich dämmert daheim auf Schloss Institoris eine neue Gefahr: Auras wahnsinnige Mutter Charlotte hat eigene Pläne …

Folge 4: Jenseits des Schwarzen Meeres, in den einsamen Bergen des Kaukasus, liegt die vergessene Festung der Tempelritter. Hier in der Wildnis am Ende der Welt nähern sich Ara Institoris und ihr Stiefbruder Christopher endlich dem Versteck ihres Gegners Lysander. Zugleich reist Gillian, der Hermaphrodit, mit den Institoris-Kindern nach Venedig ins neue Hauptquartier des Templerordens. Sein schwerster Kampf steht ihm noch bevor – gegen Morgantus, den unsterblichen Alchimisten …

Folge 5: Zehn Jahre nach den Ereignissen im Kaukasus in Folge 4. Aura Institoris hat die Unsterblichkeit gewonnen. Doch ihre große Liebe ist daran zerbrochen, ihre Familie in alle Winde zerstreut. Während die Welt in einen großen Krieg taumelt, taucht Aura einsam und verzweifelt in Paris unter. Ein geheimes Zeichen, der blutige Abdruck einer Hand mit sechs Fingern, ändert alles. Auras Nachforschungen führen auf die Fährte eines Mörders, dem jedes Mittel recht ist, um die Geheimnisse der Alchimistin zu offenbaren. (Verlagsinfos)

Folge 6: Aura folgt geheimnisvollen Spuren und stößt auf eine bestialische Mordserie. Nicht ahnend, dass zur gleichen Zeit vermummte Kämpfer ihren Sohn und ihre Nichte entführen, gerät sie in einen Strudel von Gewalt und düsteren Visionen. Währenddessen macht sich Gillian, der neue Großmeister der Templer, gemeinsam mit der Ordensschwester Karisma auf die Suche nach dem legendären Schatz seines Ordens.

Folge 7: Die Schatten der Vergangenheit holen Aura ein, als es sie nach Andorra in das Kastell ihres toten Vaters verschlägt. Nestor Institoris hat dort lange vor ihrer Geburt grausame Experimente durchgeführt. Nun will sein Diener das alchimistische Werk vollenden – mit Auras unfreiwilliger Hilfe. Noch aussichtsloser wird ihre Lage, als sie erfährt, dass sich die Institoris-Kinder in der Gewalt eines uralten Assassinenordens befinden. Doch da taucht ein rätselhafter Helfer auf und heftet sich an ihre Fersen … (Verlagsinfos)

_Handlung_

Kastilien in Spanien. Hier führen alle Handlungsfäden zusammen.

Ein Unsterblicher namens Konstantin – Aura kannte ihn bislang nur als Chevalier de Valdan – hat sie aus den Klauen Eduardo Fuentes gerettet. Doch als sie sich dem kastilischen Anwesen plus Waisenhaus des Grafen Cristobal nähern, stoßen sie erst einmal auf zwei Leichen von Kriegern. Da werden sie auch schon von weiteren Kriegern Cristobals überwältigt und gefangen genommen. Sie bringen sie in einen Saal, in dem die Statue einer schwarzen Madonna bzw. Isis steht. Hinter dem Schreibtisch sitzt ein alter Bekannter Auras: Philippe Montheillet! Er ist Graf Cristobal – und der Alte vom Berge, der Herrscher der Assassinen aus den Kreuzzügen. Nur dass sie sich jetzt Templer-Assassinen nennen.

Aura musst erst einmal diesen Schock überwinden, da nähert sich ihr auch schon der nächste: Die Schwarze Isis, die sie in ihren Visionen erblickte, gibt es wirklich. Diese Isis nennt sich Innana, nach jener Frau, die Gilgamesch überlistete und der sie trotzdem zu seiner Gemahlin nehmen wollte – vor 5000 Jahren. Offensichtlich ist sie ebenfalls eine Unsterbliche. Doch was will die Göttin, die aussieht wie ein sechzehnjähriges Mädchen, von Aura?

Cristobal-Montheillet macht ihr schnell klar, was er von ihr will: das Geheimnis des Grals und damit des Verbums Dimissum, des Ersten Wortes der Schöpfung. Widersetzt sie sich, müssten Gian und Tess sterben. (Also deshalb hat er die beiden Kinder entführen lassen!) Mit diesem Ersten Wort will Innana eine neue Welt erschaffen, da sie nach so langer Zeit der alten müde geworden ist. An ihrer Seite will sie Gillian, den Hermaphroditen, sehen, der ebenfalls hier sei.

Aura macht ihr ein Angebot: Zusammen mit Gillian, Gian und Tess könnten sie doch alle eine glückliche, unsterbliche Familie bilden, oder? Wie wär’s? Inanna ist einverstanden. Damit besiegelt sie Cristobals Schicksal …

_Mein Eindruck_

Nun, da alle Beteiligten in diesem verzweigten Spiel zusammentreffen, lautet die Kernfrage natürlich: Was, zum Geier, sollen sie hier eigentlich? Bislang hat es nur Andeutungen gegeben. Cristobal ist der Herr der Templer-Assassinen und könnte im Besitz des Templerschatzes sein. Ob darunter wohl auch der Gral zu verstehen ist, muss sich noch zeigen. Auch Eduardo Fuente hat Aura gegenüber angedeutet, dass ihr Vater Nestor einst hinter dem Gral her war, allerdings aus ganz anderen Gründen. Was Nestor, der den häretischen Katharern auf der Spur war, damit wollte, ist noch unklar.

|Geheimnisse|

Diese Geheimnisse werden nun eines nach dem anderen gelüftet, allerdings muss ich mich hüten, irgendeines davon zu verraten, um die Spannung nicht zu zerstören. Nur so viel: Endlich geht die Reise für alle Beteiligten auf die geheimnisvolle Insel, in der sich in einer unterirdischen Höhle ein Schatz befinden könnte. Jedenfalls ist Cristobal alias Montheillet ziemlich scharf darauf, von Aura und den beiden Kindern zu erfahren, was sich hier in der Vergangenheit ereignet hat. Tess hat dies in einer ihrer Visionen „gesehen“, doch Gian verbietet ihr, es Cristobal zu verraten. Erführe es der „Alte vom Berge“, würde dies ihrer aller Schicksal besiegeln.

|Alternative Unsterblichkeit|

Interessant ist das Schicksal der ältesten Unsterblichen in diesem erlauchten Kreis. Innana (oder Inanna, wie sie in der Geschichtsschreibung und Religionsforschung heißt) hat die Wahl, entweder eine neue Welt zu erschaffen oder sich einer unsterblichen Familie anzuschließen. Statt die alte Welt, derer sie müde ist, zu vernichten (hätte sie nur das Verbum Dimissum), wählt sie die Familie.

Die Aussage des Autors, die dahintersteckt, lautet also, dass eine Familie ein vollgültiger Ausgleich für persönliche Unsterblichkeit sei. Denn die Familie biete so etwas wie soziales Weiterleben, nicht nur in Form der weitergegebenen Gene, sondern auch in Form von Namen und Ideen. Diese Ideen können lange Traditionen begründen, wie man an den Institoris gesehen hat. Auch Orden wie die Templer sind eine Form der Unsterblichkeit, und so ist es schön zu wissen, dass das Templum Novum, dem Gillian vorsteht, in Kastilien ein neues Zentrum aufbauen will. Die Tempelritterin Karisma erbt ja Cristobals Besitz. So wird das alte Übel des „Alten vom Berge“ durch etwas Gutes ersetzt.

_Unterm Strich_

Das Finale ist erreicht! Doch noch ist es zu früh, um aufzuatmen, denn nun muss erst das eigentliche Geheimnis enthüllt werden, dessentwegen die Unsterblichen sich auf Cristobals Anwesen am See eingefunden haben – mal mehr, mal weniger freiwillig. Aus all den unterschiedlichen Interessenlagen und Konflikten, die sich aus der Konfrontation mit Cristobal und Innana ergeben, folgt ein ziemliches Durcheinander aus Verhandlungen, Auseinandersetzungen und einer verhängnisvollen Exkursion zur Höhle unter der Insel, wo sich der Gral befinden soll. Die Motive der Akteure nachzuvollziehen, fällt durch die Lektüre des Buches wahrscheinlich leichter. Aber das Hörspiel bietet das Finale sinnfälliger und anschaulicher dar. Hier scheiden sich sicherlich die Geister (wie stets).

Die professionelle Inszenierung, die filmreife Musik und Stimmen von bekannten Schauspielern einsetzt, bietet dem Hörer ein akustisches Kinoerlebnis, das man sich mehrmals anhören sollte, um auch die Feinheiten mitzubekommen. Mir war die Umsetzung an vielen Stellen zu romantisch und melodramatisch, aber von einer statischen Handlung kann keine Rede sein, denn die folgerichtige Entwicklung von Auras Abenteuern im Kampf gegen den Alten vom Berge ist mitreißend geschildert.

Auch jungen Menschen, die sich einfach nur für gruselige Audiokost interessieren, die gut gemacht ist, lässt sich das Hörspiel empfehlen. Es ist leicht verständlich, wirkungsvoll inszeniert und die Stimmen der Stars vermitteln das richtige Kino-Feeling. Wer jedoch mit Melodramatik absolut nichts am Hut hat, sich aber trotzdem zünftig gruseln will, der sollte zu härterer Kost greifen.

|70 Minuten auf 1 CD
ISBN-13: 978-3-7857-3613-5|
http://www.kai-meyer.com
http://www.luebbe-audio.de
http://www.stil.name

Schreibe einen Kommentar