Die drei ??? – Verbrechen im Nichts (Folge 191)

Die Handlung:

Schluss mit der Verbrecherjagd! Justus, Peter und Bob müssen ihre Sommerferien im beschaulichen Dörfchen Nothing verbringen und sind entsetzt. Der Name ist Programm: Hier passiert rein gar nichts. Auf den ersten Blick. Denn auf den zweiten birgt auch Nothing zahlreiche Geheimnisse. Schneller als es den drei ??? lieb ist, werden sie in eine Schatzsuche verstrickt und lenken die Aufmerksamkeit eines mysteriösen Verfolgers auf sich … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Wenn ich mir den Klappentext anschaue, dann scheint im Nichts nicht Nichts los zu sein und das ist doch prima. Zumindest für die Hörer, denn die kaufen die Folgen nicht, um Nichts zu erleben … nicht wahr?

Wer weiß … erst mal drei Erdbeererfrischungen (mit extra Sahne für Justus) nach der langen Reise ins Nirgendwo. Als Beilage gibts dazu düster-esoterische Orakelsprüche von der Bedienung. Ob das wohl das ortsübliche Special für Touristen ist oder steckt da mehr dahinter? Letzteres behaupten zumindest die beiden Kids, die sich im Anschluss vorstellen.

Auf der einen Seite ists hier also verdammt langweilig … auf der anderen Seite könnte es (mit viel Fantasie?) doch spannend werden. Sind Ashlyn und Brian verzweifelt auf Abenteuersuche oder können die drei Gastdetektive hier wirklich Ermittlungsarbeit leisten? In welchem Zusammenhang auch immer.

Erster Halt … Bates Motel … nein, nicht wirklich, aber ein Motel gibts schon, verlassen ist es auch … und es gibt einen Schrei und Blut! Und Peter erinnert sich, dass das alles zu den Prophezeiungen aus der Eisdiele von vorhin passt! Huuuuuuuuuuuuh! Und dann gibts auch noch „eine Botschaft aus der Vergangenheit“ … zumindest für Peter ist der Zettel eine … und der passt auch zu den Orakelsprüchen vom Anfang. Und Rätselsprüche gibts auch noch. Schon fast ein wenig viel auf einmal.

Tja, wir recherchieren und arbeiten eine Idee nach dem anderen Hinweis ab. Irgendwo interessant, fühlt sich aber irgendwie wie eine künstlich angelegte Schnitzeljagd an … mit ’nem Schatz am Ende und allem. Justus findet das Ganze auch irgendwie seltsam.

Und dann …. verschwindet ein Hund! Ja, genau … Old Buck ist weg. Ob das jetzt mysteriös, spektakulär, fesselnd oder sonst was ist … traurig und aufregend für die Besitzerin ists schon. Aber … hat das auch was mit unserer Schnitzeljagd zu tun?

Bevor wir das aber herausfinden können, hat Justus erst mal den Hals dick und löst den ganzen bisherigen Fall im Alleingang. Tja, dann mal ab zum Schatz, oder? Finden wir den verschwundenen Hund dann auch gleich? Wäre ja praktisch …

Und dann wirds noch mal richtig spannend und lebensgefährlich, als plötzlich noch eine dritte Partei mitmischt, die bislang noch keiner auf dem Rätselzettel hatte …

Die Sprecher und ihre Rollen:

Erzähler – Axel Milberg
Justus Jonas, Erster Detektiv – Oliver Rohrbeck
Peter Shaw, Zweiter Detektiv – Jens Wawrczeck
Bob Andrews, Recherchen und Archiv – Andreas Fröhlich
Priscilla Sicktree – Marianne Bernhardt
Hank – Henry König
Brian – Patrick Mölleken
Ashlyn – Julia Fölster
Rosie Wrenwick – Gerlinde Dillge
Sheriff Stone – Horst Stark
Hilfssheriff Jonathan – Christian Rudolf

Trackliste:

1. Nichts im Nichts
2. Seltsamer Ort
3. Botschaft aus der Vergangenheit
4. Das Ende der Spur?
5. Schatten in der Nacht
6. Das Geheimnis hinter dem Geheimnis
7. Am Abgrund
8. Das Schicksal ruft

Technik-Credits:

Based on characters created by Robert Arthur · Erzählt von Kari Erlhoff.
Die Buchausgabe ist im Kosmos Verlag, Stuttgart, erschienen (c) 2017,
Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart. · „Die drei ???“ ist
eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
Buch und Effekte: André Minninger
Redaktion und Geräusche: Wanda Osten
Regie und Produktion: Heikedine Körting
Titelmusik: Simon Bertling & Christian Hagitte (STIL)
Musik: Jan Friedrich Conrad, Peter Morgenstern, Betty George.
(P) & (c) 2018 SONY MUSIC ENTERTAINMENT Germany GmbH

Die Ausstattung:

Die schwarze CD steckt in einem Jewel-Case. Das Bookletchen enthält ein paar ausgewählte Cover bereits erschienener Fälle und etwas ???-Werbung. Dazu kommt noch eine Aufstellung der Sprecher und ihrer Rollen und eine kleine Bildvorschau für die kommende Folge. Auf der Rückseite des Case finden wir eine kurze Inhaltsangabe und die Trackliste.

Mein Fazit:

Wer hier welches Verbrechen begangen hat, das ist gar nicht so leicht aufzudröseln. Wir haben eine gefühlt künstlich angelegte Reihe von Rätseln, die bei einem Schatz enden sollen … und wir haben einen entführten Hund … und wir haben gruselige Vorankündigungen … und wir haben am Ende einen dicken Eisbecher namens „Berg des Schicksals“. Zumindest Letzteres freut Justus … der Rest hat ihn erst verärgert und dann zu einem ziemlich langen Monolog veranlasst.

Der Hörer kann sich hier gut unterhalten lassen, denn alles wird aufgeklärt … selbst die Sache, warum sich die Schatzsuche so seltsam anfühlte.

1 Audio-CD mit 71:06 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 9 Jahren
Besprochene Auflage: 1 (Januar 2018)
EAN: 889854671020

www.natuerlichvoneuropa.de

Der Autor vergibt: (4/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (1 Stimmen, Durchschnitt: 3,00 von 5)