Die drei ??? – Das Kabinett des Zauberers (Folge 181)

Die Handlung:

Der Zauberer Pablo verschwindet während der Vorstellung in einem Schrank – und taucht nicht mehr auf. Alles andere als Hokuspokus, sind sich Die drei ??? einig. Auf ihrer Suche nach dem verschwundenen Zauberer müssen Justus, Peter und Bob mehr als nur ein Zauberkabinett durchforsten, um die Lösung des Rätsels zu finden … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Mit dieser Folge leiten wir vermeintlich die Dilogie um „Die drei Fragezeichen und der verschwundene …“ ein … in der nächsten Folge verschwindet nämlich ein Rockstar von der Bühne. Da es nicht die Gleiche ist, von der sich diesmal der Zauberer verflüchtigt, gibts auch keine Zusammenhänge. Aber mal ehrlich … wie spannend kann ein Fall um einen Trickster schon werden, der in jeder seiner Vorstellungen verschwindet? Na ja … das kommt drauf an, ob er im Anschluss verschwunden bleibt und wie mysteriös die Begleitumstände sind.

Für mysteriös genug halten es zumindest die vielen Schulkinder nebst Klassenlehrerin, die Justus auf dem Gebrauchtwarencenter seines Onkels „überfallen“ und für die er herausfinden soll, wohin „der Zauberer“ verschwunden ist. Warum er anschließend die Kinder fragt, wohin der Zauberer denn verschwunden sei … das erschloss sich mir nicht … schließlich haben sie ihm gerade genau die gleiche Frage gestellt.

Und auch wenn Justus diesen neuen Fall eigentlich nicht wirklich annehmen möchte, weil er zwar irgendwo seltsam erscheint, aber irgendwie auch nicht besonders außergewöhnlich … so ist er doch verpflichtet, den Fall anzunehmen … denn, wie die Kinder richtig bemerken, so stehts auf der Karte der Jungdetektive. Vielleicht sollten sie ja mal über die Formulierung neu Verhandeln … so nach fast 200 Fällen.

Nun aber ab zu Pablos Zauberkabinett … um den Zauberer zu finden. Wobei, wenn er nach dem ersten Klingeln öffnen würde, wär der Fall zu schnell zu Ende. Einem Fall ist dann auch Peter ausgesetzt, wenn die Jungs den Schrank untersuchen, in und aus dem Pablo auf vorerst nimmer Wiedersehen verschwunden ist. Viele Möglichkeiten des Verschwindens aus Schränken gibts ja nicht und nur die jüngsten Zuhörer werden überrascht sein, sobald die Auflösung präsentiert wird. Der Rest der Hörer wundert sich darüber, warum unsere gestandenen Detektive so lange brauchen, um das herauszufinden … auch wenn es nur eine Minute dauert.

Dann aber gehen die eigentlichen Ermittlungen los, wir lernen den Assistenten von Pablo kennen und eine weitere Lehrerin. Und auch wenns immer noch nicht wirklich spektakulär wird, reichts dennoch aus, um den Hörer bei Laune und sein Interesse hoch zu halten. Und so langsam interessierts uns auch, wohin der Zauberer nun wirklich verschwunden ist und vor allem, warum.

„Eine halbe Stunde später“ wird auch endlich mal an der Dramaschraube gedreht und die ersten Merkwürdigkeiten passieren. Jetzt sind wir im Fall angekommen, die Spannung steigt …. und die Kritiker verdrehen die Augen, denn ein unglaublicher Zufall will es, dass Tante Mathilda auf einmal helfend mit in die Geschichte eingreifen kann. Drücken wir an dieser Stelle aber ein Auge zu und nehmens einfach mal so hin, können wir uns prima von der Geschwindigkeit und der Dynamik mitnehmen lassen, die sich ab diesem Punkt entwickeln.

Und auch wenns nicht unfassbar verschachtelt wird, spannend ists und bleibts und das ist das Wichtigste. So langsam bekommen Detektive und Hörer eine Ahnung davon, worum es hier eigentlich geht und warum der Zauberer wirklich verschwunden ist. Ganz so einfach ist das dann aber zum Hörglück nicht, auch wenn wir in dieser Folge erstaunlich viele und lange Monologe der ganzen Zusammenhänge hören, die sich der Autor der Geschichte hat einfallen lassen. Story-Druckbetankung sozusagen, denn Justus hat in kürzester Zeit all das herausgefunden, wozu die „Gegenseite“ dieser Folge viele Jahre gebraucht hat.

Keine Hexerei wars dann auch, die den Fall aufklärt, sondern logische Schlussfolgerungen und intelligente Analyse … und davon berichten uns und der Schulklasse vom Anfang der Folge Justus und seine Freunde dann am Ende dieses Abenteuers in einem sechsminütigen (!) Monolog … der „normale“ Kinder entweder überfordern oder einfach nur langweilen würde. Weil … eigentlich wollten die doch nur wissen, wohin der Zauberer verschwunden war.

Die Sprecher und ihre Rollen:

Erzähler – Thomas Fritsch
Justus Jonas, Erster Detektiv – Oliver Rohrbeck
Peter Shaw, Zweiter Detektiv – Jens Wawrczeck
Bob Andrews, Recherchen und Archiv – Andreas Fröhlich
Tante Mathilda – Karin Lieneweg
Quinn – Tobias Diakow
Nightingale – Jürgen Thormann
Pablo – Till Huster
Inspektor Cotta – Holger Mahlich
Mrs. Thompson – Ingeborg Kallweit
Mrs. Kato – Dorothea Hagena
Sullivan – Jonas Hartmann
Angelina – Norma Draeger
Joshua – Hugo Richert
1. Junge – Louis Körting
2. Junge – Henrik Bichels
Mädchen – Lilian Körting

Trackliste:

1. Der verschwundene Zauberer
2. Im Zauberschrank
3. Der Fremde im Spiegel
4. Hasentod
5. Auf der Spur des Hasenmörders
6. Nightingale, der Magier
7. Unsichtbar und trotzdem da
8. Nachts in den Bergen

Technik-Credits:

Based on characters created by Robert Arthur · Erzählt von André Marx
Die Buchausgabe ist im Kosmos Verlag, Stuttgart, erschienen (c) 2015 by Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart. · „Die drei ???“ ist eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
Hörspielbuch und Effekte: André Minninger
Redaktion und Geräusche: Wanda Osten
Regie und Produktion: Heikedine Körting
Coverillustration: Silvia Christoph
Design: Atelier Schoedsack
Titelmusik: Simon Bertling & Christian Hagitte (STIL)
Musik: Simon Bertling & Christian Hagitte (STIL), Constantin Stahlberg, Betty George, Jens-Peter Morgenstern
(P) & (c) 2016 Sony Music Entertainment Germany GmbH

Die Ausstattung:

Die schwarze CD steckt in einem Jewel-Case. Das Bookletchen enthält ein paar ausgewählte Cover bereits erschienener Fälle und etwas Werbung. Dazu kommt noch eine Aufstellung der Sprecher und ihrer Rollen und eine kleine Bildvorschau für die kommende Folge. Auf der Rückseite des Case finden wir eine kurze Inhaltsangabe und die Trackliste.

Mein Fazit:

Zauberer verschwinden jeden Abend … für gewöhnlich tauchen sie danach aber gleich wieder auf, um sich beklatschen zu lassen. Warum unser Zauberer hier aber nicht mehr auftaucht, darüber ermitteln die Jungs in dieser Folge. Die ist allerdings mit mehr Erklärungsmonologen zu Rechercheergebnissen und einem dicken Zufall verbunden, als wir es von einem Fragezeichen-Fall gewohnt sind.

Wenn man beides problemlos zur Kenntnis nehmen kann, dann gibts trotzdem ordentliche Spannung, die in der zweiten Hälfte der Folge dann auch so gut fesselt, dass der Hörer auf den Abschlusslacher wartet. Den gibts dann auch … weil es ihn geben muss … aber so richtig authentisch ist auch der diesmal nicht.

1 Audio-CD mit 73:33 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 9 Jahren
EAN: 888751319622

www.natuerlichvoneuropa.de

Der Autor vergibt: (3.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)

Hunderte weitere Rezensionen zu den „Drei ???“ findet ihr in unserer Datenbank.