Nix, Garth – Schwarzer Montag (Die Schlüssel zum Königreich / Keys to the Kingdom 1)

Eigentlich darf Arthur keinen Sport treiben, denn er ist Asthmatiker. Aber irgendwie kommt seine Erklärung beim Lehrer nicht ganz an, jedenfalls findet Arthur sich kurz darauf bei einem Geländelauf wieder. Und natürlich hat er binnen kurzem den erwarteten Anfall! Das heißt – nicht ganz …

Denn der seltsam gekleidete Mann, der da plötzlich auftaucht, geschoben in einem seltsamen Vehikel von einem noch seltsameren zweiten Mann, drückt ihm einen scharfen Gegenstand in die Hand, der aussieht wie ein Uhrenzeiger, und erwartet nun offenbar, dass Arthur innerhalb der nächsten paar Sekunden den Löffel abgibt! Als Arthur ihm den Gefallen nicht tut, geraten sich der Mann und sein Schiebediener in die Haare, und als Ende vom Lied hat Arthur plötzlich nicht nur den seltsamen Zeiger in der Hand, sondern auch noch ein grün eingebundenes Notizbuch!

Seither scheint er eine Menge Dinge wahrzunehmen, die äußerst seltsam sind, und die außer ihm offenbar niemand sehen kann. Und zu allem Übel gehört zu diesen seltsamen Dingen auch eine Horde von Verfolgern, die den Zeiger und das Notizbuch unter allen Umständen zurückhaben wollen …

_Der Held dieser Geschichte_ hat mit der Legende des Helden schlechthin zwar den Namen Arthur gemein, ansonsten jedoch ist er in jeder Hinsicht durchschnittlich. Er will weder die Welt retten noch die Schöpfung wieder in Ordnung bringen. Sein alleiniges Ziel ist es, die Seuche loszuwerden, die seine Verfolger auf der Suche nach ihm in seine Welt eingeschleppt haben! Und obwohl er anfangs noch eine Menge Hilfe braucht, zeigt er sich der Sache schon bald gewachsen. Sehr zum Leidwesen seiner Ratgeber …

Der erste wird allgemein nur das Vermächtnis genannt. Genau genommen ist es nur eines von sieben Fragmenten eines Papiers, aber es besitzt ein ziemliches Eigenleben. Es ist nicht nur irgendwie aus seinem Gefängnis ausgebrochen, es kann auch andere beeinflussen, und das tut es ziemlich vehement. Denn es will unbedingt die übrigen sechs Fragmente befreien, damit |Das Vermächtnis| als solches eintreten kann. In der Verfolgung dieses Zieles ist es ziemlich rigoros, und auch nicht immer ganz ehrlich. Schließlich ist es auf Arthur angewiesen, der allerdings nicht vorhat, sein Leben der Erfüllung des Vermächtnisses zu widmen …

Der andere ist Montags Abenddämmerung, dem zu trauen allerdings riskant erscheint. Denn Montag ist eigentlich Arthurs Gegner, der Mann, der unbedingt den Zeiger zurückhaben will! Und außerdem hat Abenddämmerung kein Wort über seine eigenen Ziele verloren, während man vom Vermächtnis wenigstens weiß, was es will!

Die einzige Zuverlässige scheint Susi Türkisblau zu sein, eine kleine unbedeutende Arbeiterin in dieser befremdlichen Welt, in die Arthur da geraten ist. Sie kennt sich aus, führt Arthur durch das Labyrinth von Gängen und Aufzügen und unterstützt ihn in jeder Hinsicht. Und dazu gehört eine ganze Menge Mut und Zähigkeit.

Nix hat alle seine Charaktere, ob Haupt- oder Nebenrolle, treffend und klar skizziert, ohne dabei besonders ins Detail zu gehen. Herausgekommen sind Figuren von nicht gerade überwältigender Tiefe, aber dennoch sympatisch und frei von Stereotypen.

_Das Hauptaugenmerk liegt auf der Handlung_ und der Welt, in der sie spielt. Und da ist einiges geboten:

Der Uhrzeiger, der natürlich magisch ist, lindert nicht nur Arthurs Asthma, er führt ihn letztlich auch in eine chaotische und äußerst turbulente Paralleldimension: ein überdimensionales Büro, das entweder zu einem Konzern mit enormem Wasserkopf oder zu einem Amt vom Umfang der UNO oder größer gehören könnte und dementsprechend jede Menge Stoff für Seitenhiebe gegen Bürokratie und Pedanterie bietet.

Gleichzeitig wird hier mit den Dimensionen gespielt. So steht |Das Haus|, der Ort, an den der Uhrzeiger Arthur letztlich führt, mitten in einem Wohnblock in Arthurs Stadt, und Arthurs Gegner Montag trägt seinen Namen nicht von ungefähr. Der Alte, ein mächtiger Riese, ist an eine Uhr gekettet, und ein Raum voller Uhren führt Arthur auch zurück in seine Welt. Die |Unwahrscheinliche Treppe| schließlich setzt dem Ganzen die Krone auf.

In diese Umgebung, in der die Grenzen zwischen Raum und Zeit verwischen, hat Nix eine Menge magischer Artefakte gesetzt, angefangen vom Vermächtnis selbst, das ganz offensichtlich magisch ist und vorerst einen grünen Jadefrosch belebt, über den Uhrzeiger, der eigentlich einer von sieben Schlüsseln ist und öffnen und schließen, binden und lösen kann, bis hin zu Aufzügen, die mal groß, mal klein sind, und einer Einbahnbrücke in Form eines selbstauflösenden Spinnenfadens.

Belebt wird das Ganze von Wesen, die nicht sterblich sind und nur ungerne etwas an dem derzeitigen chaotischen Zustand ändern möchten, aus welchen Gründen auch immer. Sie gebieten sowohl über die Bürokraten und kleinen Arbeiter, wie Susi einer ist, als auch über eine ziemlich hirnlose Art von Polizisten und Wachhunden.

Und zu guter Letzt gibt es noch die Nichtlinge, boshafte Kreaturen, die aus irgendwelchen Gründen immer wieder mal auftauchen und andere angreifen.

_Ganz klar_, dass es in diesem Wirrwarr keine klare Linie geben kann außer der, dass Arthur alle Nase lang in Schwierigkeiten gerät. Egal, wohin er kommt, er wird verfolgt, hängt die Verfolger ab, wird eingeholt, mogelt sich raus, wird doch geschnappt, kommt wieder frei … Turbulent geht es zu in diesem Zyklus! Und natürlich denkt der Autor gar nicht daran, Arthurs Fragen alle sofort zu beantworten.

Heraus kam eine rasante Mischung aus Rätselei, Verfolgungsjagd, Magie und Humor, die den Leser kaum zu Atem kommen lässt. Und natürlich ist klar, dass am Ende des Buches der Montag zwar um ist, aber unmittelbar von einem Dienstag gefolgt wird! Nach dem, was Garth Nix für den Anfang bereits alles eingefallen ist, dürfte der Folgeband noch eine Menge skurriler Überraschungen bereithalten!

_Garth Nix_ ist gebürtiger Australier und war nach dem Studium in den verschiedensten Bereichen der Buchindustrie tätig, ehe er selbst zu schreiben begann. „Schwarzer Montag“ ist der erste Band des Zyklus |Keys to the Kingdom|, der im englischen Original inzwischen bis Band fünf gediehen ist. Außerdem stammt |Seventh Tower|, ein weiterer Jugendbuchzyklus, aus Nix‘ Feder sowie die Trilogie |Das alte Königreich|.

http://www.ehrenwirth.de

|Siehe ergänzend dazu:|

[„Schwarzer Montag“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3172 (Hörbuch)
[„Sabriel“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1109 (Das alte Königreich 1)
[„Lirael“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1140 (Das alte Königreich 2)
[„Abhorsen“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1157 (Das alte Königreich 3)

Schreibe einen Kommentar