Ayu Watanabe – L-DK 14

Inhalt

Die Liebe lässt die taffe Aoi nicht los! Sie musste unfreiwillig eine WG mit Schönling Shusei gründen, hat sich in ihn verliebt und es ihm auch endlich gestanden. Und auch Shusei ist mittlerweile Feuer und Flamme für eine richtige Beziehung. Doch Aois Vater ist gegen die Beziehung. Und auch ihre Rivalinnen sind nicht begeistert. Wie viele Attacken hält ihre Liebe aus? (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Steigt ein in das Liebeskarussell von Aoi und Shusei und erlebt einen tollen 14. Band aus der Feder von Ayu Watanabe. Aber Achtung! Ihr solltet euch lieber anschnallen, denn es geht mal wieder turbulent zu.

Zunächst knüpft die Story direkt an das Ende vom 13. Band an. Wir erfahren mehr das Verhältnis zwischen den beiden Stiefbrüdern Yudai und Shota. Nachdem Shota zufällig in dem Tagebuch von Yudai liest, beschließt er sich mehr Mühe zu geben, damit sie vielleicht doch so etwas wie richtige Geschwister werden. Mal schauen, ob den beiden das gelingt.

Das angespannte Verhältnis von Eri (Shuseis ältere Schwester) und Wataru wird ebenso weiter ausgeleuchtet. Es wird deutlich, dass Eri sich ernsthaft in Wataru verliebt hat. Dieser wiederum würde nur zu gern das Herz von Aoi erobern. Aber Aoi ist ja bereits die Freundin von Shusei. Hach, ist das herrlich kompliziert. Um nun Wataru von sich zu überzeugen, setzt Eri wortwörtlich ihren ganzen Körper ein. Seht selbst, ob sie damit Erfolg hat.

Und nun zu unseren beiden Hauptcharakteren. In diesem Band dreht sich für Aoi alles um ihr Lieblingscomputerspiel „City Cops“. Sie und ihre Freundinnen sind deswegen ganz aus dem Häuschen, spielen doch in dem Game süße Jungs die Hauptrollen. Shusei kann mit diesem „Weiberkram“ zunächst nichts anfangen, doch er bemüht sich den Hype darum zu verstehen. Im Rahmen eines Cosplay-Events lässt er sich sogar dazu überreden sich wie einer der Hauptfiguren, nämlich als „Takuya“, zu verkleiden. Doch dann löscht Shusei aus Versehen den Spielstand von Aoi. Kann sie ihm das verzeihen? Wie stellt es Shusei an, sich wieder mit Aoi zu versöhnen? Nein, das verrate ich hier nicht. Selberlesen ist die Devise.

Die Story ist wie immer klasse gezeichnet. Die Autorin hat viel Witz und Charme rein gepackt. Ayu Watanabe versteht es, die Irrungen und Wirrungen der Liebe gekonnt zu Papier zu bringen. Darüber hinaus erfährt auch etwas über die japanische Kultur, wie z. B. ein Feuerwerk, zu dem man im traditionellen Kimono geht und über Cosplay, welches sich mittlerweile auch hierzulande immer größerer Beliebtheit erfreut.

Fazit:

Für alle „L-DK“-Anhänger ist dieser Band ein Muss. Und für alle Neulinge besteht die ziemlich hohe Gefahr, dass ihr die vorhergehenden Bände auch verschlingen werdet. Zum Schluss habe ich nur noch eine Frage. Wann kommt der nächste Band?

Taschenbuch: 192 Seiten
ISBN-13: 978-3770484263
Originaltitel: L-DK 14

www.manganet.de

Der Autor vergibt: (4/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

(Visited 1 times, 1 visits today)