Dorian Hunter – Die Masken des Dr. Faustus: Mummenschanz (Folge 25.1)

Die Handlung:

Dorian Hunter hat den goldenen Drudenfuß gefunden – und damit die einzig wirksame Waffe gegen den Dämonendrilling! Aber wo hält sich der Dämon versteckt? Olivaro ist bereit, den Drilling zu verraten, und verlangt im Gegenzug, dass Dorian sich mit seinem dritten Leben beschäftigt, das auf die tragische Existenz als Juan Garcia de Tabera folgte. Und tatsächlich beginnt Dorian sich zu erinnern – mit unabsehbaren Folgen … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Auch wenn die Sprecherliste dieser Folge lang ist, der in der Verlagsinfo angekündigte Gaststar, Dieter Hallervorden, lässt uns in dieser Folge noch nicht an seinem Talent teilhaben. Dafür bedarf es noch etwas Vorbereitungszeit. Und die kann man sich ja lassen, schließlich haben wir drei Hörspiel-Teile Zeit, den seit einiger Zeit durch die Serie verlaufenden roten Faden in Form eines Drudenfußes abzuschließen … oder was man mit Füßen sonst so macht.

Damit auch Quer- und Neueinsteiger hier zugreifen können, erzählt uns Dorian im Intro noch mal im Schnelldurchgang wer er ist, was er so treibt, was sein Papa so gemacht hat und warum der Drudenfuß so wichtig ist. Und weil Hunter schon so alt ist und mehrfach den Körper gewechselt hat, ist offenbar seine Erinnerung auf der Strecke geblieben, sodass es immer mal wieder spontane Rückblicke gibt … einige Jahrhunderte zurück. Und da hieß er auch mal Georg Rudolf Speyer … was erklärt, warum auch dieser Name in der Sprecherliste auftaucht. Und als dieser macht er sich in der Vergangenheit auf die Suche nach dem gestohlenen Drudenfuß, den er in der Gegenwart frisch erbeutet hat.

Warum also macht er sich dann eigentlich Gedanken darüber, wo doch alles in bester Ordnung zu sein scheint? Weil die Umstände in der Vergangenheit so interessant und merkwürdig sind, dass es dem Hörer fast egal ist … auch er möchte Klarheit haben.

Warum Dorian „Speyer“ Hunter den Drudenfuß haben wollte, das ist klar … wozu aber brauchen die Spielleute in der Vergangenheit oder die Bösewichter aus der Gegenwart ihn? Was hat es mit diesem seltsamen Prinzen auf sich, der so fix verschwinden kann? Wieso verwandeln sich in dieser Hörpsielfolge einige Leute in Stein? Was hat der schmierige Olivaro mit allem zu tun? Fragen über Fragen, die in dieser Folge natürlich nur aufgeworfen, aber nicht beantwortet werden .. klar, ist ja auch der erste Teil des Trios. Ach so … apropos Trio … immerhin wissen wir jetzt, wie der Dämonendrilling mit Vornamen heißt … das ist doch auch was … wozu auch immer das wichtig ist.

Die Soundschmiede des Verlags zeigen dabei, was sie draufhaben. Und das ist eine Menge. Teilweise mitten im Satz gibts Überblendungen, die dann von einer anderen Person aus einer anderen Zeit mit anderen Hintergrundgeräuschen untermalt weitergeführt werden. Effekte, die man sonst nur aus teuren Hollywoodproduktionen im Kino zu hören bekommt, geben sich die akustische Klinke in die Hand und werden immer mal wieder von kleinen Überblende-Intro- und -Outro-Musiken unterstützt. So entsteht nicht nur eine authentische Atmosphäre, sondern auch ein hochwertiges Hörerlebnis und perfektes Kopfkino.

Die Sprecher und ihre Rollen:

Dorian Hunter: Thomas Schmuckert
Georg Rudolf Speyer: Tim Knauer
Coco Zamis: Claudia Urbschat-Mingues
Donald Chapman: Frank Felicetti
Marvin Cohen: Frank Gustavus
Olivaro: Stefan Krause
Diego de Deza: Ronald Nitschke
Bethany Bail: Karin Rasenack
Leslie Mitton: Christian Gaul
Phillip Hayward: Tim Kreuer
Martha Pickford: Regina Lemnitz
Norman Winter: Detlef Tams
Chervez Apillion: Janis Zaurins
Odrigue: Konstantin Graudus
Isolde: Linda Fölster
Walther von der Spiend: Steffen Gräbner
Athasar: Tilman Brock
Bethiar: Tammo Kaulbarsch
Calira: Celine Fontanges
Probus: Daniel Welbat
Teresa: Dagmar Bittner
Wirt: Kai-Henrik Möller
Jim Osmond: Achim Buch
Alan Thayer: Reent Reins
Edwina Thayer: Ursula Sieg
Sylvia Ashton: Maria Hartmann
Brian Ashton: Wolf Frass
Barney: Peter Kirchberger
Dennis Cromwell: Detlef Bierstedt
Schwester: Cathlen Gawlich
Stadtknecht: Dennis Schmidt-Foß
Quendola: Luise Lunow
Doktor: Markus Stolberg
Gangster: Jürgen Holdorf, Rudolf Danielewicz

Trackliste:

1. Was bisher geschah
2. Toledo,1531
3. Dorian Hunter Theme
4. Sightseeing Tour
5. „Drudenfuß … Haben!“
6. Willkommen In der Black Angels Cathedral
7. Der Rosenkranz
8. Anruf von Bail
9. Klartext
10. Schlechte Ausstrahlung
11. Im Wirtshaus „Zum Buckligen Mohren“
12. Prinz Athasar
13. Ein neues Mitglied
14. Befragung Jim Osmond
15. Versteinert!
16. Derselbe dumme Junge
17. Faust
18. Das Angebot
19. „Mr. Hayward“
20. Olivaros Intrige
21. Odyssee
22. Isoldes Tanz
23. „Lassen Sie den Jungen gewähren!“
24. Fast wie zu Hause
25. „Die Kombination!“
26. „666“
27. „Mr. Sullivan …?“
28. „Anfassen!“
29. Kammerflimmern
30. Unser aller Ende
31. Überraschung
32. „Und Strom!“
33. Überfall
34. Dorian Hunter Theme Ii
35. Die Begegnung

Technik-Credits:

Ein Hörspiel von Dennis Ehrhardt nach einer Story von Ernst Vlcek
Produktion: Dennis Ehrhardt, Zaubermond Verlag
Skript, Regie: Dennis Ehrhardt
Sounddesign: Alexander Rieß
Musik: Andreas Meyer
Titelmusik: Joachim Witt
Illustrationen: Mark Freier
Layout: Sebastian Hopf
Redaktion: Jan Werner
Label: Zaubermond

Mein Fazit:

Auch ohne den Haupt-Gastsprecher dieser Trilogie gibts hier gruselig spannende Unterhaltung. Jede Menge Fragen werden in der Gegenwart und speziell in Hunters Vergangenheit aufgeworfen, deren Beantwortung wir hoffentlich in der nächsten oder übernächsten Folge entgegenhören dürfen.

Satte und mit viel Liebe zum Detail platzierte Effekte, passige Zwischenmusiken … die für meinen Geschmack eine Idee zu lang sind … tolle Sprecher und eine Story, die eine Menge Potenzial für düsteren Grusel bieten. Hier muss man schon aufpassen, sonst ist man schnell verwirrt … so viele Charaktere, zwei Zeitebenen, die ständig wechseln, und hüben wie drüben gibts so viel Mysteriöses zu erleben, dass der Hörer nach dieser Folge hektisch zur Zweiten greift, um nicht allzu lange aus dem Hunterversum gerissen zu werden.

1 Audio-CD
Spieldauer: 64:45 Min.
Tracks: 35
Empfohlen ab 16 Jahren
EAN: 4047179882323

www.zaubermond.de

Der Autor vergibt: (4.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)