Dorian Hunter – MBRET (Folge 28)

Die Handlung:

Dorian Hunter reist nach Wien, wo Coco von der Schwarzen Familie gefangen gehalten wird. Doch über Albanien wird das Flugzeug zur Notlandung gezwungen. Untote bedrohen die Passagiere! Hunter und die Stewardess Lisa Hellgath können fliehen – und geraten doch vom Regen in die Traufe, denn das Gebiet, in dem sie sich befinden, kennt nur ein Gesetz: das Wort des »Mbret« …! (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Ich rätsle ja immer gern, welchen DÄMONENKILLER-Roman der Verlag sich zum Vorbild genommen hat … im Gegensatz zu den Mitbewerbern stehts bei den HUNTER-Hörspielen leider nie im Booklet. Da Folge 27 die Umsetzung des Romans mit der Nummer 30 war … und der Regisseur im Booklet verspricht, dass wir in der kommenden Folge einen „Hexensabatt“ erleben werden, bin ich diesmal etwas ratlos. Denn der Roman mit diesem Titel war die Nummer 31. Vielleicht wurde der aber auch aufgeteilt in zwei Hörspielfolgen … wobei der MBRET in Folge 26 auch schon einen eigenen Track hatte …

Bevor ich mich nun vollends meiner Verwirrung hingebe … auf nach Wien … wo laut Klappentext unsere Freundin Coco gefangen gehalten wird, aber meiner Erinnerung und dem „Was bisher geschah“ dieses Hörspiels nach, freiwillig zur Schwarzen Familie gegangen ist. Aber in Wien werden wir Klapppentext-bekanntlich nicht ankommen, sondern einen untoten Zwischenstopp einlegen. Und dabei werden wir offenbar von walking dead bedroht … die grunzen und stöhnen aber auch ganz ordentlich rum … interessanterweise sagt keiner von denen „GEHIIIIIIIIIRRRRNNNNN“ … können also gar keine echten Zombies sein.

Lustiger ist da schon die grummelig, muffelge Art von Marvin Cohen, der mit dem kleinen Chapman im Gepäck reist. Aber, die haben ja auch keine Mbret-Zombies zu bekämpfen … noch nicht … sondern warten eigentlich darauf, dass Dorian sich meldet. Seine Vorgesetzten gehen allerdings davon aus, dass er gar nicht mehr lebt.

Tut er aber … die Frage ist: Wie lange noch? Denn in der Festung des Zombie-machenden Mbret ist das recht ungewiss. Gewiss ist allerdings, dass der Stimmenverzerrer, den die Tontechnik beim Mbret verwendet hat, irgendwie an STAR WARS erinnert. Und die Art, wie er spricht, klingt nach „der Stimme“ aus DUNE. Aber die, die seinen Namen aussprechen müssen, bremsen die Action auch jedes Mal, wenn sie „zum Mbret“ oder „dem Mbret“ sagen wie ein Theaterschüler beim Sprachtraining.

Das käme für den Mbret allerdings zu spät, denn wir können uns denken, wie der Show-down am Ende ausgeht. Und mal wieder gibts Spoiler zu Coco und Wien … ist sie im Endeffekt doch nicht freiwillig da?

Tracklisting:

01: Was bisher geschah
02: Zwischenlandung
03: Dorian Hunter Theme
04: Niemand entkommt dem Mbret
05: Scheißnebel
06: Der Plan
07: Zollkontrolle
08: Im Schafsfell
09: Eier wie ein Mann
10: Vier Sarkophage
11: Bail ist raus
12: Bei Sara
13: Besuch von der Küste
14: Shkodran
15: Eine Stimme wie Gift
16: Showdown
17: Ein Licht
18: Der Übergriff
19: Ein neues Leben
20: Am Ziel
21: Dorian Hunter Theme II
22: Wieder im Geschäft

Die Sprecher und ihre Rollen:

Dorian Hunter: Thomas Schmuckert
Lisa Hellgath: Katharina von Keller
Sara: Ursula Sieg
Donald Chapman: Frank Felicetti
Marvin Cohen: Frank Gustavus
Bethany Bail: Karin Rasenack
Shkodran: Holger Mahlich
Domino Callabro: Oliver Stritzel
Victor Shapiro: Jürgen Holdorf
Kapitän: Klaus Dittmann
Tarek: Flemming Draeger
Mbret: Helmut Krauss
Zöllner: Patrick Bach
Barney Childs: Peter Kirchberger
in weiteren Rollen: Anna Kumosiak, Dietmar Wunder, Alexandra Lange, Lutz Mackensy, Lutz Riedel, Silke Haupt u. v. m.

Technik-Credits:

Aufnahmen: Alexander Rieß (CSC Studio, Hamburg), Franz Fuchs (Studio Konterfei, Berlin), Anna Liebesehl (Studio Süd, Köln)
Skript: Andrea Bottlinger
Regie: Dennis Ehrhardt
Sounddesign: Alexander Rieß
Schnitt: Jonatan Frieden
Musik: Andreas Meyer
Titelmusik: Joachim Witt
Illustration: Mark Freier
Layout und Realisation: Sebastian Hopf
Redaktion: Jan Werner

Die Ausstattung:

Das Cover des Booklets zeigt ein Flugzeug, unter dem ein paar Zombies … wandeln. Alles im düsteren Stil der „Dorian Hunter“-Serie gehalten. Die CD, die mit dem gleichen Motiv bedruckt ist, steckt in einem Jewel-Case. Das Booklet enthält eine ausführliche Erklärung zur Erfahrung, die der Regisseur damals beim Lesen der Romanvorlage gemacht hat … welche das war, das verrät er allerdings nicht. Außerdem gibt er einen Ausblick auf den Inhelt der kommenden HUNTER-Folgen. Zusätzlich werden noch die Sprecher und ihre Rollen aufgeführt, die Technik-Credits genannt und etwas Werbung in eigener Sache gemacht.

Mein Fazit:

Auch wenn den Namen kaum einer aussprechen kann, ohne wie ein Roboter zu klingen, verbreitet der Mbret Untotengrusel, der mit jeder Hörminute mehr fesseln kann. Warum dabei aber einige seiner Zombie-Diener noch Hirn im Schädel haben und einige nur noch Grunzlaute von sich geben, das wird leider nicht erklärt. Auch fand ich die Zwischenmusiken, die oft über eine halbe Minute lang sind … zu lang. Das bringt mich nicht dazu, über das Gehörte nachzudenken, sondern stört mir den flüssigen Hörgenuss und lässt mich zur SKIP-Taste greifen.

Den Hörspaß gibts dennoch in verschiedenen Handlungsfäden, die doch irgendwo zusammenhängen. Auch den typischen Humor lässt die Folge nicht vermissen, um die Dramatik immer mal wieder aufzulockern … damit wir das Ganze nicht zu ernst nehmen.

1 Audio-CD
Spieldauer: 64:13 Min.
Tracks: 22
Vom Verlag empfohlen ab 16 Jahren
www.zaubermond.de

Der Autor vergibt: (4/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

(Visited 1 times, 1 visits today)