Die drei ??? – Im Wald der Gefahren (Band 218)

Die Handlung:

Die drei ??? übernehmen jeden Fall. Justus, Peter und Bob schließen sich einer Survival-Wandertour in der Wildnis der Rocky Mountains an. Auf ihrer Route müssen sie so einige Prüfungen bestehen und machen dabei nicht nur Bekanntschaft mit einem Bären. Der Wald birgt ein Geheimnis! (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Moment! Justus Jones geht freiwillig mit auf eine Survivaltour? Wer hat ihn denn mit welchen Mitteln dazu gebracht? Peters Opa … mithilfe eines gebrochenen Körperteils. Lange Geschichte.

Auf jeden Fall sind die drei Jungs auf dem Weg nach Montana, wo sie vier Tage geführt durch die Berge wandern werden. Und wie erwartet, ist Justus nicht wirklich enthusiastisch bei der Sache.

Ein herzlicher Empfang sieht auch anders aus und so schauen wir uns zusammen mit den drei Wanderdetektiven mal an, mit wem wir es hier sonst noch zu tun bekommen. Einen Fall gibts ja vorerst noch nicht.

Das scheint sich aber zu ändern, als der letzte Tourenteilnehmer auftaucht und gar nicht davon begeistert ist, dass er die anderen Leute als ungebuchtes Gepack dabei haben muss. Hatte doch sein Assistent eine Solo-Führung buchen sollen. Tja, hat wohl nich so recht geklappt.

Und damits gleich spannend wird, lässt der Autor dieses Abenteuers Justus ein paar Gesprächsfetzen auffangen, die uns erwartungsfreudig die Augenbraue hochziehen lassen. Es geht diesem Unsympathen also um eine halbe Million … Dollar wahrscheinlich … und er will die anderen Teilnehmer der Gruppe loswerden auf der Wanderung. Wahrscheinlich, weil geteiltes Geld zu wenig Geld ist.

Dann passiert auch schon die erste Merkwürdigkeit, der Tourguide fällt aus, Justus hat Hunger und wir haben definitiv einen neuen Fall. Hier stimmt doch was nicht … und das noch bevor wir einen einzigen Schritt gewandert sind.

Jeder ist einer zu viel, besonders für Justus, der mit jedem Weiteren immer platter wird. Verdächtiges Verhalten hier und da, Essen, Bären, Campen, Drama … aber irgendwie konnte mich das alles nicht abholen, weil alle Zutaten viel zu oft in anderen Geschichten schon verwurstet worden sind.

Einzig die Aussicht darauf zu erfahren, was hier in der Wildnis so wertvoll sein soll und wovon es eine halbe Million geben könnte, motivierte mich zu diesem Zeitpunkt zum Weiterlesen.

Doch genau in dem Moment macht es der Autor unerwartet spannend. Die Jungs werden geschickt voneinander getrennt und jeder erlebt ein Einzelabenteuer, das keine Seitenschinderei ist, sondern clever in die Story eingebaut wird und körperlich gefährlich.

Wer ist hier im Wald wem auf der Spur? Wer kriegt am Ende, was er oder sie will? Und wirds den drei ??? etwas nützen, wenn sie alles rausbekommen, aber mit ihren Erkenntnissen in der Wildnis sitzenbleiben?

Der Autor und die Illustratorin:

André Marx schreibt seit 1997 für die Reihe Die drei ???““ und begeistert Krimifans und Rezensenten. Seit 2007 lässt er „Das Wilde Pack“ spannende Abenteuer erleben. Meisterhaft versteht er es, geheimnisvolle Rätsel, Nervenkitzel und Spannung in seinen Geschichten mit viel Sprachwitz umzusetzen.

Silvia Christoph hat Grafikdesign an der Hochschule der Künste in Berlin studiert. Seit 1999 gestaltet sie die Cover der „Die drei ???“. (Verlagsinfo)

Mein Fazit:

Ich hatte im Leben nicht erwartet, dass ich nach der Hälfte dieses Romans noch Muße hätte weiterzulesen. Zu abgegriffen schienen die Zutaten, zu häufig erzählt die Geschichte. Aber, das Konstrukt, das der Autor dann entfaltet, konnte mich unerwartet gut unterhalten.

Und aus den üblichen Zutaten wurde auf einmal ein Fall, dessen Aufklärung komplexer und vor allem (ab der Hälfte) auch kurzweiliger war als erwartet.

Hardcover: 160 Seiten
Vom Verlag empfohlen ab 10 Jahren
1. Auflage, Februar 2022
ISBN: 9783440166895

www.kosmos.de

Der Autor vergibt: (4/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (2 Stimmen, Durchschnitt: 4,50 von 5)