Die drei ??? Kids – Schatz der Piraten (Folge 50)

Die Handlung:

Ein uralter Brief erzählt von der Zeit des Goldrausches in Kalifornien und bringt „Die drei ??? Kids“ zum Schiffswrack der „Santa Anna“. Auf dem verlassenen Schiff finden Justus, Peter und Bob eine Schatzkarte. Diese führt sie zu einer Pirateninsel. Doch nicht nur die drei Detektive sind hinter dem Piratenschatz her. Eine spannende Jagd beginnt…… (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Eine Jubiläumsfolge der KIDS, yay! Und, gibts einen XL-Abenteuer-Schuber, wie wirs von den DREI ??? und auch von den DREI !!! her gewohnt sind? Leider nein. Der einzige Unterschied zu den Vorgängerfolgen ist ein Faltblatt im CD-Case, das ein Cover-Ratespiel zu den alten KIDS-Fällen enthält. Immerhin, denn die Cliquen von TKKG und der FÜNF FREUNDE feiern ihre Jubiläumsfolgen auch ohne Extras für den Langzeitfan.

Was passiert also im 50. Fall so? Doch hoffentlich nicht das Gleiche noch mal, was wir bereits in Folge 41, „Insel der Haie“, erlebt haben, die vom gleichen Autor stammt, oder? Da gings nämlich auch schon um einen Piratenschatz, eine Insel, unterirdische Exkursionen und einen Film, der gedreht werden sollte.

Justus, Peter und Bob dürfen in einem Film mitspielen, in „Die Nacht, in der die Welt unterging“ … na ja … aber nicht als Hauptdarsteller, sondern als Statisten. Was die am Filmset so machen, das erklärt uns Justus auf der Fahrt zum Drehort noch schnell. Dann wirds hochexplosiv und nachdem sich der Staub gelegt hat, sind wir im neuen Fall. Die Umstände, wie die Jungs aber an den Starträtselbrief gelangen, sind höchst merkwürdig und zu diesem Zeitpunkt schwer nachzuvollziehen.

Egal, los gehts … Hinweise lesen und losrecherchieren … denn ein von Anfang an durchsichtiger Start-Ziel-Fall wäre ja auch langweilig. Alles andere als langweilig ist der anschließende Besuch im Museum. Hier gibts jede Menge Hintergrundinfos und die Schatzsuche wird immer spannender. Unter der Erde, in einem versunken Schiff, auf einer Insel, überall werden Hinweise gesucht und Fortschritte gemacht.

Aber nicht nur, es gibt auch Sackgassen und das fand ich prima. Außerdem haben wir es hier nicht nur mit einem „wirklich komplizierten Fall“ zu tun, es gibt offenbar auch mehrere Interessengruppen, die sich den Schatz schnappen wollen. Je mehr also los ist, desto spannender kanns ja nur für den Hörer werden. Justus hält dieses Abenteuer sogar für einen „verfluchten Fall“ … was genau sein Ding ist … das von Peter allerdings nicht so sehr.

Der Showdown auf der Insel ist fesselnd erzählt und kindgerecht gruselig umgesetzt. Hier erfahren wir dann auch die Beweggründe der beteiligten Fraktionen, mit jeder Menge neuer Infos, die das Abenteuer rund abschließen und uns den Schatz dem einen mehr und dem anderen eher gar nicht gönnen lassen.

Bei den Sprechern fiel für mich nur Oliver Schmitz als Peters Vater hinter den anderen zurück. Seine Dialoge klangen ziemlich hölzern und unnatürlich.

Die Sprecher und ihre Rollen:

Justus Jonas – Jannik Schümann
Peter Shaw – Yoshij Grimm
Bob Andrews – David Wittmann
Erzähler – Johannes Steck
Mr Shaw – Oliver Schmitz
Arthur Pitschking – Felix Würgler
Marvin – Florian Seigerschmidt
Museumswärter – Richard Heinrich
John Horse – Hubert Burczek

Trackliste:

1. Filmstars
2. Recherche
3. Piratengold
4. Kopflose Madonna
5. Auf hoher See
6. Schatzinsel
7. Indianer
8. Durchgespült

Technik-Credits:

Erzählt von Boris Pfeiffer
Buch & Regie: Ulf Blanck
Produktion: Blanck & Blanck GmbH
Aufnahme: Studio Funk, HaneWg Studio Johannes Steck, München
Ton- und Sprachregie und Post-Produktion: Live Audio Medienproduktion, Hamburg
Tonmeister: Ansgar Döbertin
Titelsong „Die drei ??? Kids“:
Musik & Text: Frank Ramond, Ulf Blanck (Sony ATV) Kinderchor der Hamburger Alsterspatzen unter der Leitung von Jürgen Luhn
Arrangement und Mix: „Art of music studio“ Jens Lück
Illustrationen: Harald Juch
Design: Atelier Schoedsack
Buchvorlage: Die drei ??? Kids – Tanz der Skelette © 2011 Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart
„Die drei ??? Kids“ ist eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG & © 2016 Sony Music Entertainment Germany GmbH

Die Ausstattung:

Die mit dem Covermotiv bedruckte CD steckt in einem Jewel-Case. Das Bookletchen enthält eine Doppelseite Werbung für Produkte aus der DIE-DREI-???-KIDS-Schiene, die Technik-Credits, die Sprecherliste und eine Info dazu, dass eine gute Recherche wichtig ist. Auf der Rückseite des Case finden wir eine kurze Inhaltsangabe der Folge und die Trackliste. Zusätzlich gibts noch ein Faltblatt mit einem „50-Folgen-KIDS“-Cover-Ratespiel.

Mein Fazit:

Auch wenn ich hier das eine und andere Mal an Folge 41, „Insel der Haie“, erinnert wurde, hatte ich dennoch meinen Hörspaß. Und wer nicht alle Abenteuer der KIDS kennt, dem fällt es eh nicht auf. Der eingefleischte KIDS-Fan könnte hier dennoch leicht enttäuscht sein, weil sich manches wie aufgewärmter Kaffee anfühlt … vom selben Autor noch mal aufgesetzt übrigens.

Aber die Unterschiede zum alten Fall sind spannend genug, womit das Hörspiel bis zum Ende spannend bleibt und prima unterhalten kann.

1 Audio-CD mit 63:26 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 6 Jahren
EAN: 888430092822

www.natuerlichvoneuropa.de
www.dreifragezeichen-kids.de

Der Autor vergibt: (4/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

Hunderte weitere Rezensionen zu den „Drei ???“ und den „Drei ??? Kids“ findet ihr in unserer Datenbank.