George R. R. Martin und andere – Westeros: Die Welt von Eis und Feuer – GAME OF THRONES – [Bildband]

Über dieses Buch

Um eine fantastische Welt lebendig erscheinen zu lassen, benötigt sie eine Vergangenheit. Daher erschuf Bestsellerautor George R.R. Martin den fiktiven Kontinent Westeros, auf dem sein Meisterwerk „Das Lied von Eis und Feuer“ / „Game of Thrones“ spielt, in jahrelanger Detailarbeit. Dieser prachtvoll ausgestattete Bildband präsentiert erstmals die Geschichte von Westeros – beginnend in der Zeit, in der die ersten Menschen den Kontinent betraten, über die Ankunft von Aegon dem Eroberer und seinen Drachen bis zu Robert Baratheons Rebellion gegen den wahnsinnigen König Aerys II. Targaryen. Damit ist „WESTEROS – Die Welt von Eis und Feuer“ der wahre Prolog der erfolgreichsten Fantasyserie unserer Zeit. (Verlagsinfo)

Aus dem Inhalt

1. Vorwort
2. Die Geschichte des Altertums
3. Die Herrschaft der Drachen
4. Die Könige aus dem Hause Targaryen
5. Der Sturz der Drachen
6. Die glorreiche Herrschaft
7. Die Sieben Königslande
8. Die Flusslande
9. Das Grüne Tal


10. Die Eiseninseln
11. Die Westlande
12. Die Weite
13. Die Sturmlande
14. Dorne
15. Jenseits des Königsreichs der Abenddämmerung
16. Jenseits der Freien Städte
17. Die Knochen und der Ferne Osten
18. Nachwort
19. Das Haus Targaryen
20. Das Haus Stark
21. Das Haus Lennister
22. Die Herrschaft des Hauses Targaryen
23. Index
24. Die Künstler

 

Allein optisch beeindruckt diese Vorgeschichte zu „Das Lied von Eis und Feuer/Game of Thrones“, denn das gebundene Buch ist so groß wie ein stattliches Lexikon und der Einband ist farblich identisch zu den bisher erschienenen 10 Bänden von das „Das Lied von Eis und Feuer“ und mit dem Zeichen des Hauses Targaryen versehen. Schlägt man das Buch dann auf, springt einem sofort eine riesige düstere Zeichnung von Drachenstein entgegen. Blättert man nun weiter sieht man eine Übersicht aller wichtigen Wappen. Nach der Inhaltsangabe gibt es eine handschriftliche Widmung von Maester Yandel an König Tommen Baratheon, die den Eindruck erweckt, nur für ihn wurde diese Chronik geschrieben.

Wie man dem Vorwort entnehmen kann ist dieser Maester Yandel der fiktive Autor dieses Werkes. Und so liest sich die Chronik auch: im Stil eines weisen Mannes, der das Wissen für die Nachwelt zusammengetragen hat.

Er nimmt uns mit in die vergangene Welt von Westeros und wir erfahren allerlei über die Ersten Menschen, den Aufstieg Valyrias, die Andalen und schließlich über das große Kapitel der Herrschaft der Drachen. Danach lernen wir die Herrscher des Hauses Targaryen beginnend mit Aegon I. (Der Eroberer) über Maegor I. (Der Grausame) bis hin zu Aerys II. (Der Irre König) einzeln kennen gespickt mit allerlei Hintergrundinformationen zu den Frauen, Kindern und Geschwistern der Könige. Im Anschluss daran schildert Maester Yandel wie die Targaryen gestürzt werden und Robert Baratheon die Macht ergreift.

Eine Chronik wäre unvollständig wenn sie nicht auch etwas über die Ländereien und seinen Menschen enthält und so bekommen wir ausführliches Wissen rund um die Sieben Königslande von jenseits der Mauer mit der Nachtwache und den Wildlingen über das Grüne Tal bis Dorne. Und auch über die Länder jenseits der Sieben Königslande mit Städten wie Lorath und Qohor werden wir nicht im Unklaren gelassen.

Das Nachwort lässt erkennen, dass Maester Yandel die Chronik vervollständigt hat nachdem König Robert I. und dessen Erbe Joffrey bereits verstorben sind und dass er sich wünscht, dass „[…] unser Guter König Tommen lange und gerecht herrschen möge […]“.

Auf den letzten Seiten dieses beeindruckenden Werkes finden wir die Stammbäume der Häuser Targaryen, Stark und Lennister sowie einen Zeitstrahl der Herrschaften der Häuser Targaryen und Baratheon auf dem Eisernen Thron.

Über den Autor

George Raymond Richard Martin wurde 1948 in New Jersey geboren. Sein Bestseller-Epos Das Lied von Eis und Feuer wurde als die vielfach ausgezeichnete Fernsehserie Game of Thrones verfilmt. George R.R. Martin wurde u. a. sechsmal der Hugo Award, zweimal der Nebula Award, dreimal der World Fantasy Award (u. a. für sein Lebenswerk und besondere Verdienste um die Fantasy) und dreimal der Locus Poll Award verliehen. 2013 errang er den ersten Platz beim Deutschen Phantastik Preis für den Besten Internationalen Roman. Er lebt heute mit seiner Frau in New Mexico. (Verlagsinfo)

Fazit:

Das Buch mit all seinen Hintergrundinformationen und Zeichnungen ist klasse. Allerdings habe ich bereits gelesen, das wohl in dieser deutschen Übersetzung einige Textpassagen gekürzt wurden. Dies kann ich nicht beurteilen, da ich die Originalfassung nicht kenne. Das hat sicherlich verlagstechnische Gründe und tut dem Lesevergnügen bestimmt keinen Abbruch.

Den Begriff „Bildband“ hätte ich allerdings eher gegen „Chronik mit Zeichnungen“ getauscht, denn der Text überwiegt um ein Vielfaches. Abgesehen davon, dass die Zeichnungen wirklich schön anzuschauen sind, finde ich es umso besser, dass jedes Bild auch beschriftet ist. Meine persönliche Lieblingszeichnung ist „Das Große Turnier im Jahre 98 n.A.E.“, welche nicht nur farbenfroh ist, sondern auch viele Drachen zeigt. Ich habe 13 Drachen gezählt. Entdeckt jemand noch mehr?

Prädikat: sehr empfehlenswert! Und ein Muss für jeden Fan von „Das Lied von Eis und Feuer“/ „Game of Thrones“.

Und eines muss ich noch loswerden: Ich kann es kaum erwarten, bis endlich der 11. Band erscheint. Bis dahin kann man mit dieser Chronik seine „Sucht“ etwas stillen. Viel Spaß auch euch!

Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
Verlag: Penhaligon Verlag
Originaltitel: A World of Ice and Fire. The Untold History of Westeros and a Game of Thrones
ISBN-13: 978-3764531362

www.penhaligon.de

Der Autor vergibt: (4.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)

(Visited 1 times, 1 visits today)