C. J. Cherryh – Der Biss der Schlange


SF-Thriller: Insekten unter Quarantäne

Die Region der Hydra ist ein verbotener Sektor der Galaxis. Er wird von den Majat, einer insektoiden Spezies, bewohnt, die intelligent, unberechenbar und aggressiv ist. Deswegen wurde die Region der „Wasserschlange“ für menschliche Siedler gesperrt und die Grenze gut bewacht.

Raen weiß, dass es diesseits wie jenseits der Grenze Kräfte gibt, denen das Tabu ein Dorn im Auge ist, weil sie sich an den Ressourcen der Region bereichern wollen. Als es erneut zu einem Kontakt kommt, geraten die Dinge dies- und jenseits der Grenze außer Kontrolle…

Die Autorin

Caroline Janice Cherryh, geboren 1942 in St. Louis, ist von Haus aus Historikerin und lebt in Oklahoma. Sie erhielt schon 1980 ihren ersten Science Fiction-Preis für ihre umwerfende Novelle „Kassandra“***. 1983 folgte der erste HUGO Award für „Pells Stern“, später ein weiterer für „Cyteen“. Beide Romane gehören zu ihrem Allianz-Union- bzw. PELL-Zyklus, der eine Future History darstellt, wie sie schon von anderen Größen des Science Fiction-Feldes geschaffen wurde, darunter Robert A. Heinlein oder Isaac Asimov.

***: Die Story ist jetzt im Sammelband „The short fiction of C.J. Cherryh“ (Januar 2004) zu finden.

Wichtige Romane und Trilogien des Allianz-Union- bzw. PELL-Zyklus:

„Downbelow Station“ („Pells Stern“): PELL 1
„Merchanter’s Luck“ („Kauffahrers Glück“): PELL 2
„40.000 in Gehenna“ (dito): PELL 3
„Rimrunners“ („Yeager): PELL 4
„Heavy Time“ („Schwerkraftzeit“): PELL 5
„Hellburner“ („Höllenfeuer“): PELL 6
„Finity’s End“ („Pells Ruf“): PELL 7
„Tripoint“ (dito): PELL 8
„Cyteen“ (3 Romane im Sammelband „Geklont“)
„Serpent’s Reach“ („Der Biss der Schlange“)
„Cuckoo’s Egg“ („Das Kuckucksei“)

Die DUNCAN-Trilogie „Die Sterbenden Sonnen“: Kesrith; Shon’jir; Kutath.

Der CHANUR-Zyklus: Das Schiff der Chanur; Das Unternehmen der Chanur; Die Kif schlagen zurück; Die Heimkehr der Chanur; Chanurs Legat.

Handlung

Die Region der Hydra, der Wasserschlange, ist ein absolut unzugänglicher – sprich: verbotener – Sternsektor der erdnahen Galaxis. Er wird von den Majat, einer intelligenten Insektenspezies, beherrscht, die in ihrer Unberechenbarkeit und Aggressivität tödliche Gefahren birgt. Daher wurde diese Region für Siedler gesperrt, ihre Grenzen werden bewacht.

Trotzdem hat es vor langer Zeit Menschen gegeben, die in das Gebiet vordrangen und es fertiggebracht haben, mit den Majat zusammenzuleben. Das Vertrauen der Majat-Schwärme zu gewinnen, war aber nur möglich, indem sie einen Großteil ihres Menschseins preisgaben.

Raen, eine letzte Überlebende der Sul-Familie, weiß, dass es diesseits wie jenseits der Grenzen zur Schlangenregion Kräfte gibt, denen das Tabu ein Dorn im Auge ist und die sich an den märchenhaften Schätzen und Ressourcen der Region bereichern wollen. Aber sie weiß aus eigener Erfahrung, das der „Biss der Schlange“ für die menschliche Zivilisation tödlich wäre.

Mein Eindruck

„Der Biss der Schlange / Serpent’s Reach“ gehört zu den frühesten Romanen Cherryhs, die am Rande ihres Union-Allianz-Universums spielen. Der von der Insektenrasse beherrschte Planet der Majat ist ein ungewöhnlicher Schauplatz für einen Cherryh-Roman. Nur die Chanur-Romane sowie „Weltenjäger“ weisen ähnlich fremdartige Kulturen auf. Es ist ein Alien-Roman, der den Leser wirklich berührt, indem er die Frage stellt: Wollen wir wirklich Aliens kennenlernen, auf anderen Welten, die uns verändern werden?

Die Welt ist sehr detailliert und einfallsreich entworfen, bis zu einem eigens dafür erfundenen Spiel. Darin eingebettet spinnt die Autorin ein Garn, das einem Rachefeldzug und Thriller sehr nahe kommt. Spannend und unterhaltsam, aber komplex wie üblich bei Cherryh. Es ist aber auch ein rasanter Science-Fiction-Thriller, in dem kein Platz für Romantik ist.

Der Autor vergibt: (4.0/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)

Taschenbuch: 383 Seiten
Info: Serpent’s Reach, 1980
Aus dem US-Englischen übertragen von Thomas Schlück; ISBN 3453310446
Gibt es auch als E-Book mit ASIN B0187AFCY8
www.heyne.de