Die drei ??? Kids – 24 Tage im Weihnachtsland (Adventskalender 2016)

Die Handlung:

Advent, Advent! Die drei ??? Kids helfen im Weihnachtsland mit. Doch schon bald ist die
festliche Stimmung getrübt, denn einige Bösewichte bedrohen die Weihnachtsvilla. Können Die drei ??? Kids das Land vor den Weihnachtshassern retten?
Ein weihnachtlicher Fall in 24 Kapiteln. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Während uns eine eingeschlafene Altherrenstimme … womöglich der Weihnachtsmann … extrem langsam ansagt, an welchem Adventskalender-Abenteuer-Tag wir uns befinden, haben die Jungdetektive und sogar Onkel Titus nebst Tante Mathilda richtig Spaß bei einer Schneeballschlacht. Und wenn man noch an den Weihnachtsmann glaubt (wie Justus, der zumindest seine Existenz nicht ausschließt, nur weil er ihn noch nie gesehen hat), dann glaubt man auch dem Einleitungstageaufzählsprecher … denn für ihn findet die Schneeballschlacht an „Taaaaaaaaaaaaaag Eiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiins“ statt und der anschließende Trip der Jungs zu Mr. Porters Laden an „Taaaaaaaaaaaaag Zweiiiiiiiiiiiiiiii“. Ein Fall fürs Guiness-Buch .. die längste Schneeballschlacht ever … oder die längste Radtour, die die Jungs je unternommen haben? Die folgenden „Tage“ decken sich im Übrigen auch nicht mit der tatsächlich abgelaufenen Zeit.

Die Auflösung dieses Rätsels bietet das Bookletfaltblatt. Hier steht nämlich, dass sich der Hörer jeden Tag einen Track zu Gemüte führen soll … im Adventskalender-Stil. Und damit die jüngsten Hörer beim Datum nicht durcheinanderkommen … schließlich kann man diesen XXL-Fall ja auch im Sommer hören … heißts hier nicht „1. Dezember“, sondern „Tag 1“.

Das hätten wir also erledigt. Und sonst so? Bei Mr Porter treffen wir einen netten, älteren Herrn, der die ganze restliche Folge über wie eine Dauerwerbesendung in Zeitlupe klingt, Skinny nervt und bei Giovanni gibts Eis. Alles ganz nett, aber nach 20 Hörminuten haben wir immer noch keinen Fall … wann kommt denn die Spannung? Die kommt, wenn plötzlich der „Schlitten“ vom „Weihnachtsmann“ brennt und wir mit Sirene, Vollgas und Kommissar Reynolds ins „Weihnachtsland“ brausen, um nach dem Rechten zu sehen.

Brandstiftung scheint übrigens in und um Rocky Beach grad in Mode zu sein und die Jungs müssen ordentlich aufpassen, damit nicht der Baum brennt. Wie man das verhindern kann … das hören wir auch … unter lautem Motorengeknatter!

Und bereits an „Taaaaaaaaaaaaaaag seeeeeeeeechs“ verkündet Justus, wer hier der Täter war und wie es um das Motiv bestellt ist. Fall gelöst! Aber … wars das jetzt wirklich schon? Wenn das so einfach aufzulösen war … was machen wir denn an den restlichen „Tagen“? Uns aufregen über Unsympathen und traurig sein, dass der Besitzer des Weihnachtslands und auch Onkel Titus mit dem Wertstoffhandel nicht genug Geld verdienen, um ihre Schulden bezahlen zu können? Einen neuen Fall haben wir direkt im Anschluss nicht wirklich, denn die folgenden Ereignisse haben die gleiche Ursache.

Bis den Jungs selbst gedroht wird … mit Drohbrief und allem … damit sie ihre Ermittlungen einstellen. Allein aus Selbstschutz müssen wir jetzt weiter dranbleiben. Aber auch hier sind die Recherchen sehr schnell schon wieder abgeschlossen und wir wissen auch hier, wer was warum gemacht hat. Einen Extra-Grinser gibts dabei für den aufmerksamen Hörer, wenn Skinny einen „Gutschein über 4 Euro von Porter“ findet. Noch ist die USA nicht eingemeindet und man zahlt dort in „cold, hard cash“ … Dollar und nicht in der „Flexi-Währung“ Euro.

Und worum es an Weihnachten wirklich geht, das verkündet Mr Porter gegen Ende per Lautsprecherdurchsage: „… und endlich beginnt das Weihnachtsgeschäft, Haleluja!“ … und die Menge klatscht, weil sies weiß. Und als wär das noch nicht genug, erzählt uns ein kleines Mädchen dann, dass es völlig egal ist, ob man brav ist oder nicht … Geschenke kriegt man trotzdem! Eine fragwürdige Einstellung, die da vermittelt wird, aber auch unserer Zeit entspricht und absolut zutreffend ist.

Was ich allerdings noch nicht wusste, ist, dass man mit dem Verkauf von Kirschkuchen und Glühwein so viel Geld verdienen kann, dass man seine Immobilienschulden abbezahlen kann. Das ist wahrlich ein Weihnachtswunder!

Die Sprecher und ihre Rollen:

Justus Jonas – Jannik Schümann
Peter Shaw – Yoshij Grimm
Bob Andrews – David Wittmann
Erzähler – Johannes Steck
Onkel Titus – Achim Schuelke
Tante Mathilda – Ingrid Capelle
Porter – Tommi Piper
Jonathan Kringle – Bert Franzke
Skinny Norris – Tim Kreuer
Giovanni – Robert Missler
Kommissar Reynolds – Klaus Dittmann
Maria Kringle – Barbara Scheck
Veronica Butterfield – Karin Buchholz
Mr Butterfield – Michael-Che Koch
Klingettonstimme – Helene Blanck
Bud Norris – Tobias Brecklinghaus
Mr Clarks – Sven Riemann
Albert Brocelli – Florian Walter
Kleines Mädchen – Romy Schmidthals
Radiomoderator – John Ment

Trackliste:

CD1: Tür 1-8
CD2: Tür 9-16
CD3: Tür 17-24

Technik-Credits:

Buch & Regie: Ulf Blanck
Produktion: Blanck & Blanck GmbH
Aufnahme: Studio Funk, Hamburg; German Wahnsinn, Hamburg; Studio Johannes Steck, München
Ton- und Sprachregie, Post-Produktion: Live Audio Medienproduktion, Hamburg – Tonmeister: Ansgar Döbertin

Titelsong „Die drei ??? Kids“
Musik & Text: Frank Ramond / Ulf Blanck (SONY ATV)
Kinderchor der Hamburger Alsterspatzen unter der Leitung von Jürgen Luhn
Arrangement und Mix: „Art of music studio“, Jens Lück
Illustrationen: Harald Juch
Design: Atelier Schoedsack

Buchvorlage: Die Drei ??? Kids – 24 Tage im Weihnachtsland (c) 2016 Franckh-Kosmos Verlags GmbH & Co. KG, Stuttgart
„Die drei ??? Kids“ ist eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags GmbH & Co. KG, Stuttgart

Die Ausstattung:

Die mit dem Covermotiv bedruckten CDs stecken in einem Mehrfach-Jewel-Case. Das Bookletchen enthält eine Kurz-Info über Schneeflocken, die Technik-Credits und die Sprecherliste. Auf der Rückseite des Case finden wir eine kurze Inhaltsangabe der Folge und die Trackliste.

Mein Fazit:

Worum gehts an Weihnachten? Genau, ums Geld! Das ist die Aussage, die uns die gesamte Hörzeit über begleitet. Nächstenliebe ist super, aber nur, wenn ich einen Vorteil davon habe und vor allem jede Menge Geld damit verdiene! Und für die, die es immer noch nicht verstanden haben, wirds am Ende des Hörspiels mehrfach noch mal betont. Aber noch eine weitere wichtige Message gibts hier, die gerade den jüngsten Hörern spitze Ohren bereiten wird: Es ist egal, ob du brav warst, Geschenke gibts trotzdem, von daher musst dus auch nicht probieren!

Von diesen beiden zwar wahren, aber nicht wirklich weihnachtlichen Tatsachen abgesehen, fühlt sich der rund ums Geld aufgebaute Weihnachtsfall wie Stückwerk an. Zwar passt alles zusammen und fügt sich ins Ganze ein, hätte aber in Teilen gestrichen niemandem gefehlt. Im Grunde hätte das ganze Abenteuer auch auf eine CD gepasst. Warum man das nicht auch so gemacht hat? Könnte wieder mit Geld zu tun haben …

Und so gehts zwar unterhaltsam drei Stunden lang gemächlich von einer Autorenidee zur nächsten, echte Spannung kommt aber nicht auf, weil die Einfälle sich nicht wirklich voneinander unterscheiden. Ist aber auch schwer, denn allen und jedem gehts hier ums Geld, nur die Antagonisten wechseln. Da bleibt nicht viel Raum für überraschende Wendungen oder gar Weihnachtsstimmung, die bei mir diesmal komplett auf der Strecke bleib. Allein die Sprecherleistung entspricht dem hohen Hörspaß-Standard, den der KIDS-Fan gewohnt ist und erwartet.

3 Audio-CDs
CD1: 59:31 Min.
CD2: 50:40 Min.
CD3: 52:22 Min.
Vom Verlag empfohlen ab 6 Jahren
EAN: 889853603527

www.natuerlichvoneuropa.de
www.dreifragezeichen-kids.de

Der Autor vergibt: (2.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)

Hunderte weitere Rezensionen zu den „Drei ???“ und den „Drei ??? Kids“ findet ihr in unserer Datenbank.

(Visited 1 times, 1 visits today)