Die drei ??? – Schrecken aus der Tiefe (Folge 193)

Die Handlung:

Ein Angler kämpft in seinem kleinen Boot mit seinem Fang, geht über Bord und wird unter Wasser gezogen … Justus, Peter und Bob sind Augenzeugen dieser Szene und eilen prompt zu Hilfe. Als der Mann sich endlich in Sicherheit befindet, stammelt er schreckensbleich immer wieder dieselben Worte: „Im See ist ein Monster!“ Aber jeder weiß: Monster gibt es nicht … Oder etwa doch? Ein neuer Fall für die drei Detektive! (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Wie jetzt? DIE DREI ??? UND NESSIE? Aber lebt(e) Nessie nicht in einem Loch in Schottland? Dann kanns ja eigentlich nicht sein … oder gibts vielleicht einen transatlantischen Tunnel zwischen den beiden Seen? Wir werden es zusammen herausfinden …

Gar nicht albern, sondern eher dramatisch gehts auch direkt rein ins Abenteuer, das wir zu Land, zu Wasser und …. zu unter Wasser erleben (werden). Wenn jemand zu ertrinken droht, dann sollte man keine doofen Witze reißen, sondern helfen. Aber … was drohte denn den Angler unter Wasser zu ziehen? Hat er vielleicht nur einen Autoreifen am Haken gehabt oder gibts im schwarzen See wirklich ein Ungeheuer? Es würde mich ja freuen, wenn mal ein ???-Autor plausibel eins erfinden würde … glaube aber eher nicht dran. Ob die Jungs jetzt Peter vorschicken, damit er da unten mal dem Rechten sieht? Und … wird Peter wohl ziemlich die Muffe gehen, wenns so sein sollte? Aber vielleicht hben die Detektive ja Glück und es ist gar kein „Peterfressosaurus“, sondern nur ein Krokodil …

Aber mal im Ernst? Jemand hat das Ding fotografiert … und zwar nicht in Schwarzweiß und verwackelt, sondern so überzeugend, dass davon sogar im Fernsehen berichtet wird. Nicht nur die drei Rocky Beachboys treibts danach noch mal zurück zum See. Aber, wie gut lassen sich da jetzt wohl vernünftige Nachforschungen anstellen, wenn die halbe USA vorbeischaut, um ein Selfie mit dem Monster zu machen?

Falls das Monster nicht echt sein sollte … wovon immer noch auszugehen ist, weil die Jungs auf dem See eine recht ernüchternde Entdeckung machen … stellt sich uns und den Detektiven kurzfristig die Frage, wer von dem plötzlichen Rummel profitieren könnte. Ein Bootsverleih vielleicht oder verspricht sich die örtliche Gastronomie einen kurzen Gewinnschub, solange die Suchenden noch Lust haben zu suchen?

Und nach gerade mal 20 Hörminuten scheint dann alles klar zu sein und der Fall ist gelöst … oder nicht? Irgendwie nicht, denn vor Ort belauschen wir noch etwas Seltsames, das uns am See hält. Wer oder was ist denn von Interesse im See?

Hat fast den Anschein und nach ein paar Fakten von Inspektor Cotta haben alle, die zugehört haben, eine Idee, was da am Ende im See auf uns warten könnte. Außerhalb des Sees gibts bis dahin „Rätselverse“ … so was nimmt der Fan ja eh immer gern.

Nun kommt aber endlich der erwartete Tauchgang und zu meiner Entspannung machen die drei Jungs nicht den gleichen Fehler wie noch in der Romanvorlage. Da haben sie nämlich mit Schnorcheln und Gartenschläuchen hantiert, die recht zügig ihrem Ableben geführt hätten. In der Verhörspielung haben sie richtige Taucherausrüstungen am Start, mit Sauerstoffflaschen und allem. Schön, dass dem Hörspielskriptbearbeiter dieser Bolzen aufgefallen ist und er ihn einfach umgeschrieben hat … oder sie.

Was die zwei untergegangenen Fragezeichen unter Wasser finden … na ja … ist genau das, was der Hörer schon seit einiger Zeit erwartet und folglich auch nicht wirklich so spannend.

Und die nicht enden wollenden Erklärungen in den letzten 10 Hörminuten klären zwar lückenlos darüber auf, dass sich der Autor des Falls eine Menge Hintergedanken gemacht hat … aber da ist ja mehr oder weniger eh schon lange alles vorbei.

Die Sprecher und ihre Rollen:

Erzähler – Axel Milberg
Justus Jonas, Erster Detektiv – Oliver Rohrbeck
Peter Shaw, Zweiter Detektiv – Jens Wawrczeck
Bob Andrews, Recherchen und Archiv – Andreas Fröhlich
Inspektor Cotta – Holger Mahlich
Angler – Stephan Chrzescinski
Mac Anderson – Achim Buch
Reporterin – Marion Gretchen Schmitz
Mann – Sven Dahlem
Grady – Werner Wilkening
Pettengill – Peter Kirchberger
Sheriff Rolins – Tommi Piper
Farragut – Hanns Jörg Krumpholz
Leah – Antje Birnbaum
Cynthia Wetmore – Dorothea Hagena
Hotelier – Gordon Piedesack
Frau – Maud Ackermann
Junge – Tim Heuer
Daniel – Jannik Schümann

Trackliste:

1. Ausnahmezustand
2. Die Ermittlungen beginnen
3. Gespräch der Lichter
4. Große Fische im Netz
5. Beutemeute
6. Peanuts in Gouda
7. Tauchgang mit Folgen
8. Verräterische Angst

Technik-Credits:

Based on characters created by Robert Arthur · Erzählt von Marco Sonnleitner.
Die Buchausgabe ist im Kosmos Verlag, Stuttgart, erschienen (c) 2017,
Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart. – „Die drei ???“ ist
eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
Buch und Effekte: André Minninger
Redaktion und Geräusche: Wanda Osten
Regie und Produktion: Heikedine Körting
Titelmusik: Simon Bertling & Christian Hagitte (STIL)
Musik: Jan Friedrich Conrad, Peter Morgenstern, Constantin Stahlberg, Betty George
(P) & (c) 2018 SONY MUSIC ENTERTAINMENT (GERMANY) GmbH

Die Ausstattung:

Die schwarze CD steckt in einem Jewel-Case. Das Bookletchen enthält ein paar ausgewählte Cover bereits erschienener Fälle und etwas ???-Werbung. Dazu kommt noch eine Aufstellung der Sprecher und ihrer Rollen und eine kleine Bildvorschau für die kommende Folge. Auf der Rückseite des Case finden wir eine kurze Inhaltsangabe und die Trackliste.

Mein Fazit:

Ein Monster gibts tatsächlich im See, Justus hats gesehen! Und in einem Fall gibts vorher auch was zu ermitteln. Leider ist dessen Auflösung aber recht früh bekannt und die langen Erklärungen am Ende sind so ermüdend wie der Abschlusslacher später klingt.

Spannende und unheimliche Moment gibts aber dennoch hier und da zu erleben, was der gewohnt tollen Sprecherleistung des diesfolgigen Ensembles zu verdanken ist.

1 Audio-CD mit 69:43 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 9 Jahren
Besprochene Auflage: 1 (Mai 2018)
EAN: 889854671228

www.natuerlichvoneuropa.de

Der offene Autor vergibt: (3.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (2 Stimmen, Durchschnitt: 4,50 von 5)