Die drei ??? und die schwarze Katze (Planetarium-Sonderfolge 4)

Die Handlung:

In einem kleinen Wanderzirkus wittern die drei Detektive Justus, Peter und Bob ihren neuesten Fall. Justus ist sich sicher: Wenn ein finster aussehender Mann mit Gewalt eine hässliche Stoffkatze an sich bringen will, sie dann stiehlt und am nächsten Tag per Zeitungsanzeige weitere Katzen sucht, muss etwas dahinter stecken!
Ursprünglich als immersives Hörspiel für Vorführungen in Planetarien produziert, wird mit der Neufassung von ‚Die drei ??? und die schwarze Katze ‚ die erste Produktion der zweiten Planetariums-Staffel als Stereofassung auf CD veröffentlicht. Fortgesetzt wird die Reihe mit ‚Die drei ??? und das versunkene Schiff‘ und ‚Die drei ??? und der dreiäuige Totenkopf‘. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Hey, es gibt mal wieder eine Planetarium-Only-Folge, die jetzt nicht mehr Planetarium-Only ist. Gingen den Autoren der ???-Fälle die Ideen aus oder warum gibts hier ein Abenteuer, das es schon als Hörspiel gibt? Sicher, das Abenteuer ist ein Klassiker und wird in vielen Schlafzimmern vorm Einschlafen immer noch gern gehört … aber … warum wird grad diese Folge noch mal neu aufgenommen? Eine Antwort konnte ich dazu auch nicht finden.

Was macht man also als guter Rezensendings? Genau, die alte Folge (Nr. 4 von 1979) rauskramen (natürlich als MC und in der Version mit der „guten Musik“), anhören und dann direkt danach gleich noch mal das Ganze in der Neuauflage, damit die Unterschiede besser auffallen.

Hier aber erst mal das, was überhaupt passiert (in der Neufassung):

Ohne Einstimmungsmusik wird der Hörer direkt in eine dramatische Situation geworfen, von der er nicht mal weiß, was wo wem passiert ist. Und irgendwie ist Rummelplatz-/Zirkusatmosphäre zu hören … hmmm.

Leider dürfen wir da aber nicht nachforschen, denn Tante Mathilda hat erst mal einen Maler-Job für uns. Wie bringt uns der in den Zirkus und zum Fall rund um die Katze? Auch dafür liefert uns die Tante eine plausible Erklärung. Dann mal hin … zu den Löwen .. oder besser, dem Löwen.

Bevor die Vorstellung aber losgeht, fahren die Jungs erst mal ’ne Runde mit dem Kettenkarussell … was dem Mehrkanal-Soundsystem im jeweilig aufführenden Planetarium geschuldet ist, das muss ja ausgelastet werden.

Dann wirds aber endlich wirklich dramatisch und wir würden den (Stoffkatzen-)Dieb gern halten, wenn er denn nicht bewaffnet gewesen wäre … und, was schwerer wiegt … sich plötzlich in Luft aufgelöst zu haben scheint.

Tja, dann fangen wir halt an zu ermitteln. An der Schießbude gehts los, da wurden die Katzen als Hauptreis ausgegeben. Aber, außer dass sie irgendwie ganz schön gruselig aussehen, scheint nix besonders zu sein an denen, oder doch?

Erinnert sich noch jemand an den Löwen von vorhin? Der ist jetzt da … aber auf der anderen Seite der Gitterstäbe! Wie kommt er da hin? Ist er verwandt mit dem Dieb von eben oder hat der ihn freigelassen … als Ablenkung … von irgendwas, das wir noch rausfinden müssen?

Peter erweist sich als Löwen-Dompteur … obwohl er doch eigentlich „der Schisser“ der drei ist. Woher kommt so viel Mut, den wir doch eigentlich nicht von ihm gewohnt sind?

So viele Fragen. Es wird recherchiert, was das Zeug hält. Nicht nur Bob hat Interessantes zu berichten, auch Justus weiß was. Erste Verdächtigungen machen die Runde und Ermittlungen gehen weiter. Was ist denn mit diesen Katzen los und warum will irgendwer unbedingt alle davon haben? Und zimperlich ist er dabei auch nicht gerade, wie die Jungs am eigenen Leib erfahren müssen! Die Dramatik steigt zusammen mit der allgemeinen Hektik, wenn die Jungs von einem Ort zum anderen hetzen, nur um gefühlt immer zu spät zu kommen.

Es wird immer spannender und gegen Ende steigt die Anzahl der interessanten Wendungen gewaltig!

Die Unterschiede zum Original von 1979 (die ich gefunden habe)

– die Länge des Hörspiels von damals betrug ca. 44,5 Minuten, diesmal ists das Doppelte
– die Sprecherliste ist (natürlich) eine fast komplett andere. Geblieben sind nur die Drei ??? selbst und Stefan Schwade als Andy Carson.
– die Altersempfehlungen sind unterschiedlich: Originalfassung: 8 Jahre, Neufassung: 9 Jahre, Planetarium vor Ort: 10 Jahre
– die Dialoge sind auch nicht immer ganz wortgetreu übernommen worden … warum auch immer.
– lebende Schildkröten gibts als Preis keine mehr, sonst hätten sich vielleicht Tierschützer aufgeregt (mit Recht). Der Preis fürs Schießen an der Schießbude wurde inflationstechnisch auch angehoben. Der unfreiwillige Bootsausflug von Peter und Justus ist auch neu, aber im Grunde unerheblich

Die Sprecher und ihre Rollen:

Erzähler – Thomas Fritsch
Justus Jonas, Erster Detektiv – Oliver Rohrbeck
Peter Shaw, Zweiter Detektiv – Jens Wawrczeck
Bob Andrews, Recherchen und Archiv – Andreas Fröhlich
Andy Carson – Stefan Schwade
Carson, Andys Vater – Hans Kahlert
Onkel Titus – Hans Meinhardt
Tante Mathilda – Karin Lieneweg
Gabbo – Manfred Reddemann
Wachmann – Till Huster
Iwan – Urs Affolter
Reynolds – Christian Redl
Khan – Klaus Dittmann
Schaustellerin – Ursula Sieg
Vermieter – Stephan Benson
Polizist – Jürgen Holdorf
Polizist I (Prolog) – Daniel Welbat
Polizist II (Prolog) – Matthias Krauße
Losverkäufer – Joachim Kretzer
Kassiererin – Birte Kretschmer
Feuerschlucker – Robert Missler
Jack – Timo Alexander Wenzel
Kinder, ….und viele – ….und viele Kinder

Trackliste:

CD 1:
01. Prolog
02. Auf zum Zirkus!
03. Haltet den Dieb!
04. Fünf Schuss – Fünf Treffer
05. Der Löwe ist los
06. Eine Pechsträhne
07. Andy wundert sich
08. Der Mann mit der Tätowierung

CD2:
09. In der Falle
10. Justus kombiniert
11. Nächtliche Jagd
12. Bart ab!
13. Ein seltsamer Anblick
14. Der Räuber wird entlarvt

Technik-Credits:

Nach einer Geschichte von William Arden. Based on characters created by Robert Arthur © 1970 by Random House, Inc. This translation published by arrangement with Random House, Inc. • Die Buchserie in der Übersetzung von Leonore Puschert ist im Kosmos Verlag, Stuttgart, erschienen • „Die drei ???“ ist eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
Produktion: Sony Music Entertainment Germany GmbH und HO3RRAUM Media GbR (Matthias Krauße & the content dome GmbH) © 2017 HHO3RRAUM Media GbR / Sony Music Entertainment Germany GmbH
Hörspielbuch: André Minninger • Regie: Heikedine Körting • Musikalische Leitung: André Minninger • Mix: Pierre Brand (Primertime Studio) • Ton-Schnitt: Dorian Behner • Tongestaltung: Paul Timmich (mit Unterstützung der Studierenden der Hochschule Darmstadt) • Aufgenommen im Primetimestudio und im Studio Körting, Hamburg • Geräuschemacher: Martin Langenbach • Foley Recordings: Christoph Oertel • Produktion & Redaktion: Maike Müller, Matthias Krauße, Markus Schäfer • Titelmusik: Jan Friedrich Conrad • Score: Jan-Friedrich Conrad, Jens-Peter Morgenstern, Betty George • Cover-Illustration: Aiga Rasch • Design: KB&B – The Kids Group GmbH & Co. KG
(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

Die Ausstattung:

Die schwarzen CDs stecken in einem Digipak. Auf die Pappe sind die Aufstellung der Sprecher und ihre Rollen gedruckt, eine kurze Inhaltsangabe, die Tracknamen und die Technik-Credits.

Mein Fazit:

Der Fall um die schwarzen Stoffkatzen ist ein Klassiker, nicht nur, weil er alt ist. Das Abenteuer ist abwechslungs- und wendungsreich und durchweg spannend. Warum aber gerade dieser für die Planetariums-Reihe ausgewählt und noch mal neu aufgenommen wurde … ich weiß es nicht. Vielleicht wegen der vielen Soundeffekte, die man in Verbindung mit dem Rummelplatz abmischen kann?

Einen Spaß kann sich der Altfan daraus machen und … wie ich … den Fall im Original hören … und im Anschluss direkt die Neufassung. Hier merkt man, dass die Sprecher der drei ??? damals schon fast so viel Talent hatten wie heute (immer noch).

Die Passagen, die neu sind oder extra breitgetreten wurden, hätte es allerdings nicht wirklich gebraucht. Die Schlüsselstellen bleiben die alten, auch wenn hier und da etwas an den Dialogen geändert wurde.

Wer den Fall noch nicht kennt und die Wahl hat, der kann hier natürlich bedenkenlos zugreifen. Wer den Fall schon kennt, kauft die Tonträger eh und wird auch nicht enttäuscht. Wobei ich etwas mehr Spaß mit dem Originalhörspiel hatte, was vielleicht an der gestrafften Handlung, aber auch an den Jugenderinnerungen zu tun haben könnte, die ich mit der Zeit der Veröffentlichung verbinde.

Ich hätte mich mehr über einen komplett neuen und unbekannten Fall der drei Detektive gefreut als über eine aufwendige Neuaufnahme eines bereits erschienenen Abenteuers.

2 Audio-CDs im Digipak
CD1: 44:01 Min.
CD2: 44:34 Min.
Vom Verlag empfohlen ab 9 Jahren
1. Auflage, Februar 2019
EAN: 190758784229

www.natuerlichvoneuropa.de

Der offene Autor vergibt: (4/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (1 Stimmen, Durchschnitt: 3,00 von 5)