Fünf Freunde und die Lichter der Niemandsbucht (Folge 148)

Die Handlung:

Die Niemandsbucht liegt so versteckt, dass selbst George sie erst vor Kurzem entdeckt hat. Bei ihrem ersten Besuch stoßen die Fünf Freunde auf einen verletzten Mann. Außerdem scheint ein Teil der Klippe auf mysteriöse Weise verschwunden zu sein. Als sie in der darauffolgenden Nacht seltsame Lichter in der Bucht beobachten, gehen die Freunde diesem Rätsel nach und ertappen ein paar Gauner auf frischer Tat, doch die können keine Zeugen gebrauchen. In ihrem neuen Abenteuer geraten die Fünf Freunde mehr als einmal in Schwierigkeiten decken aber dennoch einen schweren Diebstahl auf. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Ok, dass George eine Bucht rund um ihr Zuhause nicht kennt, finde ich schon mehr als nur ein wenig unglaubwürdig. Ist ja nicht so, als würde sie im Dschungel wohnen. Und, wer klaut denn eine Klippe? Oder ist die einfach nur von der Küste abgebrochen und ins Meer gestürzt? Finden wirs doch heraus … mutmaßlich haben doch eh wieder alle Ferien und genug Zeit dafür. Haben sie, beides.

Vor Ort fehlt tatsächlich ein Stück Klippe, dafür finden sie einen verletzten Mann, der wohl mit der ehemaligen Klippe abgerutscht ist. Der ist aber komisch drauf und kurz danach entführt … wahrscheinlich … weil, wir konnten die „Entführer“ nicht befragen.

Es geht also spannend los. Weniger prickelnd ist dann allerdings die Architektur-Präsentation, an der Tante Fanny teilnimmt. Die wird aber wohl maßgeblichen Anteil am weiteren Verlauf der Story haben, sonst wäre sie an dieser Stelle sicher nicht eingebaut worden.

Zurück zur Spannung. Beim Zelten auf Georges Insel sehen die Kids im Dunkeln Lichter, die sie untersuchen wollen. Das bringt uns und die Freunde wieder zurück zum fehlenden Küstenabschnitt, wo wir Interessantes beobachten können.

Was sind das für Leute? Was machen die denn da? Und … warum machen sie, was sie machen … gerade da? Und, hey, was soll das? Wieso entführen die jetzt auch noch Teile der Fünf Freunde?

Die Sprecher und ihre Rollen:

Erzähler – Lutz Mackensy
Julian – Patrick Baehr
Dick – Jannik Endemann
Anne – Theresa Underberg
George – Alexandra Garcia
Onkel Quentin – Gordon Piedesack
Tante Fanny – Maud Ackermann
Joe – Steffen Rotbart
Mr. Smith – Stephan Schad
Flint – Tim Grobe
Bill – Max König
Constable Wilbert – Achim Schülke
Constable Miller – Alexander Mettin
Mr. Haggle – Erik Schäffler
Mrs. Melrose – Andrea Lüdke
und Timmy der Hund

Trackliste:

1. Der Verletzte in der Niemandsbucht
2. Tante Fannys großer Auftritt
3. Julian und George werden entführt
4. Die geheimnisvolle Fabrik
5. Betrug!
6. Eine Aktion läuft aus dem Ruder
7. Die Bande ist auf der Felseninsel
8. Verhaftung auf dem Meer

Technik-Credits:

Buch: Katrin McClean
Redaktion: Hilla Fitzen
Produktion und Regie: Heikedine Körting
Musik: Tonstudio Europa

Die Ausstattung:

Die CD steckt in einem Jewel-Case. Im Booklet-Faltblatt gibts eine Aufstellung der bereits veröffentlichten Folgen sowie vier ausgewählte CD-Cover der Serie. Außerdem werden noch die Sprecher und ihre Rollen aufgeführt sowie die Technik-Credits.

Mein Fazit:

Wo die Niemandsbucht ist, finden wir heraus. Auch, wer oder was da leuchtet und warum er das tut.

Mit zunehmender Hörzeit wirds immer spannender, entwickelt sich in eine unvorhergesehene Richtung und als die Freunde selbst in Gefahr geraten, wirds sogar dramatisch.

Eine interessante Story-Idee, die mich gut unterhalten konnte.

1 Audio-CD mit 56:53 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 5 Jahren
1. Auflage, Mai 2022

www.play-europa.de

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)